26.05.2020

BSA Ost trauert um Günter Knaack

Günter Knaack war Schiedsrichter aus Leidenschaft - Foto Nordheide Wochenblatt

Am Sonntag, 24. Mai 2020, ist Günter Knaack im Alter von 85 Jahren verstorben.

Sein Verein in Hamburg war der SC Hamm 02. Dort spielte er Fußball ab 1956. Im Juni 1967 legte er die Schiedsrichterprüfung ab. Dieses Hobby betrieb er 53 Jahre bis kurz vor seinem Tod mit großer Leidenschaft. Bis Mitte der 90er Jahre pfiff er für den SC Hamm 02 und engagierte sich dort auch ehrenamtlich, u.a. als 1. Vorsitzender. Danach schiedsrichterte er bis ins hohe Alter nach seinem Umzug in die Nordheide für den TV Welle in Niedersachsen.

Vielen SchiedsrichterInnen des Bezirks-Schiedsrichter-Ausschuss (BSA) Ost ist Günter Knaack vor allem aus seiner Zeit als Lehrwart bekannt. In den Jahren 1975 – 1981, 1987 – 1991 und 1996 – 1997 bildete er um die 300 neue SchiedsrichterInnen aus und brachte ihnen auf den regelmäßigen BSA-Lehrabenden die Regeln bei. Der 1,63m große Knaack, den seine Freunde respektvoll „Mäuse-Paul“ nannten, hatte eine große Portion Humor und war im Kreise seiner SchiedsrichterInnen und Vereinskameraden sehr beliebt.

„Wer mich nicht kennt, sagt erstmal, 'der laufende Meter'. Ich muss mich eben zweimal durchsetzen - mit meiner Persönlichkeit und bei der Anwendung des Regelwerks", erläuterte Günter Knaack verschmitzt lächelnd, in einem Portrait im Januar 2017 im Nordheide Wochenblatt.

Neben dem Fußball war seine zweite Leidenschaft die Musik. Bei vielen Festen spielte und sang Günter Knaack und sorgte für gute Laune unter den Gästen.

Wir werden Günter Knaack mit seinem verschmitzten Lächeln in guter Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie