Jugend-Lehr-Ausschuss – Jahresbericht 2013

DFB / HFV-BASISAUSBILDUNG 2013 – HFV-JUGENDLEITERAUS- und FORTBILDUNG 2013 – HFV- KINDERTRAINERAUSBILDUNG 2013
Der Basislehrgang ist ein Anfängerlehrgang, und auch wenn man bereits Fußball gespielt hat oder der Meinung ist, man wäre Trainer, ist dieser Lehrgang eine zwingende Voraussetzung um anerkannter HFV-Jugendbetreuer zu werden und vielleicht weiterführend in die DFB-Lizenzausbildung zu gehen oder HFV-Jugendleiter und eventuell HFV-Kindertrainer zu werden. In diesem Jahr richteten wir inklusive der zwei FerienLG, die an vier aufeinanderfolgenden Tagen (Sa./So./Mo./Di.) stattfanden, insgesamt 15 Basislehrgänge aus. Das heißt für alle Teilnehmer/innen, an zwei Wochenenden insgesamt 40 Lehreinheiten Grundwissen in Betreuung und Coaching zu erlernen und zu erarbeiten. Diese 40 Lehreinheiten der Basisausbildung a 45 Minuten sind keine Trainerausbildung. Mit den Theorie- und Praxiseinheiten der Basisausbildung werden die Teilnehmer/innen an Trainingsarbeit und Coaching, in einer Art Schnupperkurs, herangeführt.
Durch die zusätzlichen FerienLG konnten wir einen Überhang aus 2012 kompensieren. Trotzdem werden wir auch für 2014 wieder einen leichten Überhang von Anmeldungen aus 2013 abarbeiten müssen, weil sich unsere Basisausbildung weiterhin allergrößter Beliebtheit erfreut. In unseren Evaluierungen der einzelnen Lehrgänge wird uns immer wieder bestätigt, dass die Qualität sehr gut ist. Uns wurde wieder eine Gesamtdurchschnittsbenotung von 1,5 bescheinigt. Wir bildeten in 2013 fast 400 Jugendliche, Frauen und Männer im Alter von 14 – 63 Jahren aus. Diese Menschen erhielten alle den HFV-Jugendbetreuerausweis der zum freien Eintritt zu allen Spielen auf Verbandsebene (Amateure) berechtigt, sowie einen USB-Stick mit den Themen der Gesamtausbildung und zusätzlichen Unterlagen die ihnen in ihrer Arbeit behilflich sind und die sie im PDF-Format ausdrucken können. Sie alle haben nun auch die Vorstufe zu den Lizenzausbildungen des DFB erreicht und könnten nun mit der Teamleiterausbildung beginnen bis hin zu den C-, B- und A-Lizenzen und letztlich zum DFB Fußball-Lehrer Studium. Auch ist nun der Weg frei für die HFV-Kindertrainerausbildung, für die wir im kommenden Jahr wieder drei Lehrgänge terminiert haben. Neu war in diesem Jahr der erste zweitägige HFV-Jugendleiterlehrgang, u.a. mit den Themen „Fair auf dem Platz“ und „Prävention sexualisierter Gewalt“ mit jeweils vier Lehreinheiten. Hier versprachen wir uns, dass wenigstens alle angemeldeten Teilnehmer/innen erscheinen würden, aber das war wieder einmal ein Trugschluss. Im Verbands-Lehrausschuss, dem VJA und im JLA waren wir uns einig, dass diese Ausbildung im Jahr 2014 wieder angeboten wird, aber mit den geringen Kosten von 40.00 € belegt, wie auch der HFV-Jugendleiter-Fortbildungslehrgang mit 20.00 € belegt ist. Im HFV-Jugendleiterlehrgang wie auch im Fortbildungslehrgang werden wir seit Jahren immer wieder mit der Tatsache konfrontiert, dass sich zwar genügend Teilnehmer anmelden, aber letztlich etliche unentschuldigt fehlten. Gerade die Ausbildung von HFV-Jugendleitern ist immens wichtig, ist doch der Fußballjugendleiter das verantwortliche Organ des Vereins. Er ist für seine Betreuer/innen und Trainer/innen die verantwortliche Person für den HFV und seinen Verein. Mit dem Fußball-Jugendleiter steht und fällt die Arbeit in einer Jugendabteilung.
In der HFV-Kindertrainer-Ausbildung verzeichneten wir Zulauf, welcher letztlich Marcia Merchant-Monroe und Steffen Engelke zu verdanken ist, die ein tolles Training anboten und sicher für eine Multiplikation in den Vereinen, durch eine positive Mundpropaganda sorgten. Ist diese HFV-Kindertrainer-Ausbildung doch auch gerade die Grundlagenschulung, die die Koordinativität der Kinder besonders fördert und durch die Inhalte auch für die Betreuer/innen und angehende HFV-Kindertrainer/Innen ohne besondere Herausforderungen zu bewältigen ist. Wir haben aber auch festgestellt, dass die Anmeldungen zu den Lizenzstufen rückläufig sind und fragen uns woran das wohl liegen mag? Sind die Anforderungen zu hoch oder spielen der Zeitfaktor und die Kosten die ausschlaggebende Rolle, an Lizenzausbildungen nicht mehr teilzunehmen? Durch den Umbau der Sportschule wurden unsere Ausbildungsgänge nur minimal beeinträchtigt ohne aber den Ausbildungsbetrieb zu stören. Weiter konnten wir feststellen, dass die Vereine immer mehr auf die Absolvierung der Basisausbildung Wert legen und hier auch mehr und mehr die Kosten für ihre Mitglieder übernehmen, die an den Ausbildungen teilnehmen. Der Kostenerlass erfolgt in unterschiedlichen Varianten u.a. durch die Verpflichtung zu mehrjähriger Mitarbeit. In einigen Vereinen wird die Basisausbildung von Betreuer/innen und angehenden Trainer/innen auch zwingend vorgeschrieben, um mit einer fundierten Grundausbildung in die Trainer/Betreuerarbeit einsteigen zu können.
Unsere Präventionsarbeit in der Basisausbildung und der HFV-Jugendleiterausbildung, die sich von der Gewaltprävention mit dem Thema „Gewalt auf Sportplätzen“ über die „Integration“ bis hin zur „Prävention sexualisierter Gewalt“ ausdehnt scheint immer mehr Resonanz zu finden, denn es gibt immer mehr Vereine die sich nun das „erweiterte Führungszeugnis“ nach § 30a BZRG von ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen vorlegen lassen und damit auch den Empfehlungen des HFV, der HSJ, DOSB und des DFB folgen, die keine Gewalt in welcher Form auch immer zulassen wollen. Im Hamburger Fußball-Verband e.V. sind z.B. alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen verpflichtet worden, das „erweiterte Führungszeugnis“ und einen „Ehrenkodex“ bis zum 31.01.2013 einem Notar vorzulegen. Die Nichteinhaltung dieser Frist hätte die Konsequenz gehabt, dass das Präsidium des Hamburger Fußball- Verbandes e.V. die Zusammenarbeit gekündigt hätte. Auf den USB-Sticks, die es in der Basisausbildung und in der HFV-Jugendleiterausbildung gibt, sind auch Formulare zur Anforderung des „erweiterten Führungszeugnisse“ zum Download vorhanden. Auch auf der Homepage des HFV unter dem Link „Gewaltprävention“ gibt es weitere Information. Für das Jahr 2014 bekommen wir auch wieder eine maßgebliche Förderung durch die HOMANN-STIFTUNG, die es uns ermöglicht mit dem Präventionsteam unter der Leitung von W. Wilkens, auch im kommenden Jahr für Mannschaften die präventiven Tagesseminare „Fit für Fairplay“ anzubieten.
Unser oberster Auftrag ist es, eine kindgerechte, gewaltfreie Zukunft zu schaffen, die wir durch eine fundierte fußballerische Ausbildung erzielen wollen. Wir danken allen, die die Basisausbildung absolviert haben und freuen uns auf die kommenden Teilnehmer/innen und teilen erfreut mit, dass wir wieder eine hohe Zahl von Anmeldungen für 2014 verzeichnen können. Den Referenten und Lehrgangsleitungen und den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des JLA, stellvertretend für sie alle hier genannt, Monika Lehmhagen, danke ich ebenfalls für ihren Einsatz zum Wohle unser Kinder, Jugendlichen und auch Erwachsenen.
Mein besonderer Dank gilt dem Präsidium des HFV, dass es immer wieder ermöglicht, die kostenträchtigen Ausbildungen stattfinden zu lassen, denn nicht jede Ausbildung ist kostendeckend und hier benötigen wir Jahr für Jahr Zuschussmittel um auch unser anerkannt hohes Ausbildungsniveau zu halten.
Hans-Peter Biallas, Vorsitzender Jugend-Lehrausschuss

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.