DFB-Mobil mindestens bis 2025 weiter im Einsatz

DFB-Mobil Trainingsszene - Foto Getty Images

Das DFB-Mobil fährt weiter. Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat im Rahmen seiner Sitzung am 09.09.2022 die Verlängerung der Maßnahme zur Qualifizierung von Trainer*innen in Amateurvereinen um drei Jahre bis zum 30. Juni 2025 beschlossen.

Gestartet wurde das DFB-Mobil vor 13 Jahren. Es handelt sich um eine gemeinsame Maßnahme mit den 21 Landesverbänden, die moderne Trainingsinhalte in die Vereine an der Basis transportiert. 30 DFB-Mobile sind bundesweit im Einsatz. Sie haben seit Einführung des Projekts mehr als 240.000 Trainer*innen bei rund 33.000 Vereinsbesuchen erreicht und für die weitere Qualifizierung geworben. Die Anmeldungen zu Trainer*innen-Zertifikaten und Lizenzlehrgängen sind seither stetig gestiegen.

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: “Das DFB-Mobil ist ein Erfolgsprojekt, das die Verbindung zwischen dem DFB, den Landesverbänden und den Amateurvereinen herstellt. In den kommenden Jahren stehen wir im Amateurfußball vor zwei großen Herausforderungen, die gleichzeitig eine Chance für die Ausbildung und Gewinnung von Trainer*innen darstellen. Zum einen ist dies die verbindliche Einführung der neuen Spielformen im Kinderfußball bis zum Sommer 2024. Das DFB-Mobil trägt die neuen Spielformen in die Vereine und präsentiert vor Ort altersgemäßes Training im Sinne der Reform. Das DFB-Mobil mit seinen Teamern ist ein zentraler Baustein, um dieses Ziel zu erreichen. Zum anderen wollen und müssen wir die Vereine auf den zu erwartenden Mitgliederzuwachs im Zuge der UEFA EURO 2024 vorbereiten. Auch hier wird das DFB-Mobil mit der Qualifizierung der Trainer*innen wertvolle Arbeit leisten.”

Das DFB-Mobil ist derzeit das größte Einzelprojekt der Verbände, um in den Amateurvereinen für die Qualifizierung von Trainer*innen zu werben. Darüber hinaus zeigt es den Vereinen auf direktem Weg umsetzbare Ausbildungsmöglichkeiten auf. Das DFB-Mobil unterstützt das übergeordnete Ziel des DFB und seiner Landesverbände, dass bis Ende 2025 alle Kindermannschaften von qualifizierten Trainer*innen begleitet werden. Hierfür ist in der neuen Ausbildungsordnung das Kindertrainer*innen-Zertifikat als niedrigschwelliges Qualifizierungsangebot eingeführt worden.

Das DFB-Mobil soll weiterhin jährlich mindestens 100 Vereinsbesuche pro Landesverband absolvieren. Im neuen Projektzeitraum von 1. Januar 2023 bis 30. Juni 2025 wären somit insgesamt 7500 Einsätze möglich. Die eingeplanten finanziellen Mittel hierfür umfassen 2,75 Millionen Euro.

Geprüft wird darüber hinaus eine mögliche Ausweitung im Zuge der UEFA EURO 2024 auf insgesamt 10.000 Einsätze bis Sommer 2025. Damit würden in diesem Zeitraum fast 75 Prozent der Jugendabteilungen im deutschen Fußball erreicht werden. Eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem neu eingeführten Projekt “Clubberater*innen” sowie den etablierten Maßnahmen Vereinsdialog und Vorstandstreff aus dem Masterplan Amateurfußball ist angestrebt, um Synergien der Projekte und ihren Mehrwert für die Vereine an der Basis voll auszuschöpfen.

Hier geht es zur Anmeldung !

Bei Fragen melden Sie sich bei Stefanie Basler oder Falk Schiller.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Ähnliche Beiträge
Weiter Zu