15.10.2021

Wiedersehen mit den DFB-Stars für HFV-Auswahlspielerin Leni

Bei „Klein gegen Groß“ zockte sie Joshua Kimmich ab

Leni und Jamal Musiala vor dem DFB-Länderspiel im Volksparkstadion. Foto: Privat

Fast zwei Jahre sind vergangen, seit Leni bei der TV-Sendung „Klein gegen Groß“ in der ARD gegen Joshua Kimmung bei der Fussballchallenge gewonnen hat. Jetzt kam es zur Einlösung des Geschenks von damals: Eine Einladung zum Abschlusstraining des DFB-Teams und zum Länderspiel gegen Rumänien am 08.10.2021 in Hamburg. 


Von ihren besonderen zwei Tagen mit Joshua Kimmich, Jamal Musiala & Co. hat uns Leni berichtet.

Wiedersehen mit Joshua Kimmich vor dem Mannschaftshotel der DFB-Auswahl. Foto: Privat

„Los ging es am Donnerstag bereits um 16:00 Uhr vor dem Mannschaftshotel der deutschen Nationalmannschaft. Hier gab es ein persönliches Treffen mit Joshua Kimmich, dem Duellgegner von damals. Dieser übergab nicht nur die Akkreditierungen für das Abschlusstraining persönlich, sondern auch noch einige Geschenke – unter anderem ein von allen Nationalspielern unterschriebenes Trikot. Toll war, dass Joshua auch noch etwas mehr Zeit hatte, so dass wir uns noch einige Minuten persönlich unterhalten konnten.


Gegen 17:00 Uhr ging es dann direkt in den Volkspark, wo wir als einzige Nicht-Offizielle beim letzten Training vor dem Länderspiel am Freitag dabei sein konnten. Auch hier reichte die Zeit noch für eine kurze Unterhaltung mit einem meiner weiteren Lieblingsspieler, Jamal Musiala.

Showtime: Bei der Eröffnungszeremonie war Leni bei der Choreografie auf dem Feld dabei. Foto: Privat

Am Tag des Länderspiels war es dann nicht damit getan, einfach nur hinzugehen. Als Spielerin am DFB-Stützpunkt Pinneberg erhielt ich auch eine Einladung, an der Eröffnungszeremonie vor dem Spiel dabei zu sein. Das hieß: Treffen um 13:30 Uhr vor dem Volksparkstadion, dann üben und trainieren und gegen 20:30 Uhr endlich mit 62 anderen Stützpunktspielerinnen und -Spielern zu großer Form auflaufen. 

Zu epischer Musik und nach einer Ankündigung des Stadionsprechers haben wir im mit 25.000 Zuschauern gefüllten Stadion die beiden Nationalflaggen Deutschlands und Rumäniens und das DFB-Logo am Mittelkreis ausgelegt. Auch das war für mich ein aufregendes Erlebnis ganz in der Nähe der DFB-Stars.

Was für zwei großartige Tage voller Fussball und toller Erlebnisse!“

Hier geht's zum Beitrag vom 07.01.2020: