VSA-Winterlehrgang: Hamburgs Spitzenschiedsrichter lernen von Lutz Wagner

Am Wochenende 31. Januar / 01. Februar 2015 stand für Hamburgs Spitzenschiedsrichter der VSA-Winterlehrgang in Glückstadt an. Im Fokus des Lehrgangs standen die Beobachtungen der Hinrunde und die Analyse von Spielsituationen aus den Profiligen gemeinsam mit Lutz Wagner.

Zunächst wurde den verstorbenen Schiedsrichtern Tobias Strauß und Ludwig Sprengel gedacht. Anschließend stand der 30-minütige Regeltest an bei dem 20 Fragen beantwortet werden mussten.

Nächster Lehrgangspunkt war das wichtige Thema Beobachtungen. Dazu referierten Andreas Bandt und Christian Soltow. Besonders informativ war dabei die Übersicht der Defizite und der bisher gut umgesetzten Beobachtungspunkte. Außerdem war die Übersicht der einzelnen Kader sehr spannend. Grundsätzlich wurde deutlich, dass die Leistungen der Schiedsrichter überwiegend zufriedenstellend sind.

Das Nachmittagsprogramm war gespickt mit diversen Themen, so referierte VSA-Schiedsrichter Konrad Oldhafer in seiner Funktion als Beisitzer des Sportgerichts von den Verhandlungen. Auch hier wurde klar verdeutlicht, dass die Schiedsrichter ein vorbildliches Verhalten an den Tag legen. Der VSA-Vorsitzende Wilfred Diekert berichtete zum Thema „Neues vom HFV, NFV und DFB“, Helmut Timmann sprach über die Ansetzungen. Außerdem wurden die Schiedsrichter im Umgang mit Trainern von Schiri-Coach Eugen Igel geschult.

Am Abend standen für die Schiedsrichter des Nachwuchskaders ein Treffen mit Andreas Bandt und Christian Soltow an. Hierbei erhielt jeder Schiedsrichter noch ein individuell ausgearbeitetes Papier, auf dem jeder seine eigenen Stärken und Schwächen wiederfand. Die Schiedsrichter haben nun einen genauen Überblick, wo sie stehen und können für die Rückserie an diesen Punkten arbeiten. Neben dem Lerneffekt waren natürlich auch der Austausch der Schiedsrichter und die Förderung der Kameradschaft während des gesamten Lehrgangs wichtig, sodass der restliche Abend genau für diese Punkte genutzt wurde.

Am Sonntag ging es am frühen Morgen für die Schiedsrichter mit dem Hauptthema des Lehrgangs weiter: Die Analyse von Spielsituationen aus den Profiligen. Dazu war mit Lutz Wagner, Leitender Koordinator des DFB für Regelauslegung und Umsetzung von der Bundesliga bis zur Basis, Nachwuchs- und Talentförderung in Deutschland, ein absoluter Fachmann nach Glückstadt gekommen und schulte die Hamburger Spitzenschiedsrichter anhand von Videosequenzen aus der nahen Vergangenheit. Im Fokus des äußerst unterhaltsamen Vortrags stand dabei vor allem die Differenzierung zwischen „Grauzone“ und klarer Entscheidung.
Dies wurde anhand von diversen Fallbeispielen erörtert. Dabei war es nicht primär auf einen Themenbereich beschränkt, sondern reichte von Handspiel, über persönliche Strafen bis hin zu gefährliches Spiel. Da Lutz Wagner jede Situation im Detail erklärte, konnten die Schiedsrichter so einiges für die zukünftigen Spielleitungen mitnehmen. Da er dies auch noch sehr unterhaltsam gestaltete waren alle Schiedsrichter am Morgen dennoch hellwach und gespannt. VSA-Schiri Jörg Blume dazu: „Mit einem Soloprogramm würde er so manches Stadion füllen ohne das die Leute Fußball schauen wollen!“

Zum Abschluss berichtete HFV-Schiedsrichterreferent Uwe Ennuschat von der HFV-Geschäftsstelle und machte den Schiedsrichtern dabei eine freudige Nachricht: Alle VSA-Schiedsrichter wurden ausgestattet mit einem neuen adidas-Aufwärmshirt. Außerdem erhielt die VSA-Fußballmannschaft zudem einen neuen Trikotsatz inklusive und Hosen und Stutzen. Aktivensprecher Murat Yilmaz bedankte sich im Namen aller VSA-Schiedsrichter und richtete den Dank vor allem an den Sponsor Magnus Mineralbrunnen.

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen
und jetzt für die HFV-info per E-Mail
an presse@hfv.de anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.