30.08.2019

Workshop Digitalisierung: Der Weg zum Masterplan

Christoph Albrecht von Komet Blankenese war für Hamburg dabei

Informativer Workshop zum Thema Digitalisierung: 18 Ehrenamtliche beim DFB Fotos: DFB

Die Basis bastelt gemeinsam mit dem DFB und den Landesverbänden an einer besseren Zukunft für den Amateurfußball. Auf Grundlage des 3. Amateurfußball-Kongresses und dessen Handlungsempfehlungen ist in der Steuerungsgruppe Amateurfußball der Masterplan 2024 in Arbeit, begleitet vom regelmäßigen Austausch mit Vertretern und Vertreterinnen aus den Vereinen. Jüngste Maßnahme in diesem Zuge war ein Workshop zum Thema Digitalisierung, an dem 18 Ehrenamtliche von der Basis teilnahmen, die bereits beim Amateurfußball-Kongress dabei gewesen waren. Für Hamburg war Christoph Albrecht (1. Vorsitzender) von Komet Blankenese dabei.

Sein Fazit: "Der Workshop in der vergangenen Woche war sowohl von der Zusammensetzung der Teilnehmer als auch von den Ergebnissen sehr interessant und ich glaube auch sehr erfolgreich. Ich bin gespannt, wie mit den von den Teilnehmern entwickelten Ideen zur Digitalisierung die Vereinsarbeit unterstützt und die Kommunikation mit den Ehren- und Hauptamtlichen im Amateur-Fußball verbessert werden kann."

Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie eine Applikation aussehen könnte, welche die tägliche Vereinsarbeit erleichtert und gleichzeitig eine effektive, interaktive Vernetzung zwischen Funktionsträgern und Mitgliedern, den Vereinen untereinander sowie den verschiedenen Organisationsebenen (Verein, Kreis, Verband) ermöglicht. Wichtigste Kriterien seien dabei eine einfache Zugänglichkeit und Handhabung sowie kurze, direkte Kommunikationswege.

DFB-Bundestag bringt Eckpunkte des Masterplans auf den Weg

Geschäftiges Treiben: Amateurvertreter arbeiten an Applikation für tägliche Vereinsarbeit

Beim 3. Amateurfußball-Kongress 2019 in Kassel und den parallelen Satellitenkongressen hatten sich rund 450 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus DFB, Landesverbänden, Fußballkreisen und Vereinen mit fünf Handlungsfeldern (Vereinsfußball 2024, Rahmenbedingungen für Vereine, Verband 2024, Bildung/Qualifizierung 2024, Digitalisierung) beschäftigt und 17 der zahlreichen Handlungsempfehlungen priorisiert. Acht davon beinhalten den Ausbau der digitalen Angebote und Möglichkeiten für den Amateurfußball. Unter anderem ist eine Weiterentwicklung bestehender Module und Anwendungen wie dem DFBnet und FUSSBALL.DE gefordert worden, ebenso die Verbesserung der zielgruppenspezifischen Kommunikation zwischen Verband, Kreis und Verein sowie die Schaffung eines Wissens- und Informationssystems, auf das die Klubs unmittelbar zugreifen können.

Die Eckpunkte des Masterplans 2024 sollen durch den DFB-Bundestag am 27. September in Frankfurt am Main offiziell auf den Weg gebracht werden. Die weitere Ausgestaltung bleibt dann Aufgabe der Steuerungsgruppe Amateurfußball unter Leitung von Peter Frymuth (DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung) - unter ständiger Einbindung und Beteiligung der Basis.