26.05.2019

HSV-Panthers ziehen in DM-Finale ein

6:4-Sieg über Hohenstein-Ernstthal

Jubel nach Finaleinzug - Fotos Matthias Scharf

In einem packenden zweiten Halbfinalspiel vor über 400 Zuschauern haben die HSV-Panthers gestern Abend den Einzug in das Finale um die Deutsche Futsal-Meisterschaft perfekt gemacht. Gegen den amtierenden deutschen Meister VfL 05 Hohenstein-Ernstthal setzte sich das HSV-Top Team im Rückspiel in Hamburg mit 6:4 durch.

Nach dem 3:3 im Hinspiel war für beide Mannschaften ein Sieg für den Finaleinzug Pflicht.

Ian Prescott Claus und Danijel Suntic (re.)

Und in der sechsten Minute war es zunächst Hohenstein-Ernstthal, die sich die Führung eroberten. Die HSV-Panthers bestimmten zwar das Spiel, hatten es gegen den tiefstehenden letztjährigen deutschen Meister aber schwer zu zwingenden Torabschlüssen zu kommen und so ging es mit dem 0:1 Rückstand in die Pause.

In der 27. Minute war es dann Ian Prescott Claus, der nach einer Ecke das erste HSV-Tor mit einem satten Flachschuss erzielte. Und jetzt nahm das Spiel richtig Fahrt auf. Fünf Minuten später gelang Nico Zankl das Führungstor für die HSV-Panthers mit einer direkt verwandelten Ecke von rechts. In der 36. Spielminute erhöhze Onur Saglam auf 3:1 und Hohenstein-Ernstthal traf zum 2:3. Noch in der gleichen Minute folgten aber Tore Nummer 4 und 5 für den HSV durch Michael Meyer und Danijel Suntic. Hohenstein-Ernstthal hatte inzwischen statt des Torwarts immer wieder einen Feldspieler mehr auf der Fläche und kam so mit dem 3:5 38. Minute noch einmal heran. Mit seinem zweiten Tor traf Onur Saglam dann aber zum 6:3 für sein Team. Der Anschlusstreffer zum 4:6 Sekunden vor dem Ende spielte keine Rolle mehr.

Michael Meyer (lks.)

Die Panthers stehen damit erstmals als HSV-Team im Finale. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Onur Ulusoy auf den TSV Weilimdorf, der gestern das Berliner Team FC Liria aus dem Titelrennen warf. Das Finale findet am 8. Juni in Stuttgart statt.