02.11.2021

Herzlichen Glückwunsch zum Dienstjubiläum!

Jessica Obereiner und Mariola Flacha feiern Jubiläum beim HFV

Jessica Obereiner und Mariola Flacha mit Christian Okun (v.l.n.r.). Foto: HFV

Am 1. November 2021 hieß es für Mariola Flacha „Herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren beim HFV“ – die Blumen überreichte der neue HFV-Präsident Christian Okun persönlich. Bereits am 17. Oktober feierte Jessica Obereiner ihr 10-jähriges Dienstjubiläum beim Verband. Als Assistenz der Geschäftsführung hat „Jessi“ seit einem Jahrzehnt alle Geschicke im Verband im Blick – das gilt auch für Mariola, allerdings im Bereich Finanzen. Wir haben bei beiden mal nachgefragt, woran sie gerne zurückdenken.

Was bedeutet das Jubiläum für Dich?


Mariola Flacha:
Zahlen spielen in meinem beruflichen Leben schon eine besondere Rolle, denn ich arbeite bereits seit fast 30 Jahren im Rechnungswesen, davon eben 20 Jahre in der HFV-Buchhaltung. So eine lange Zeit in einem Unternehmen bedeutet für mich Beständigkeit und Verlässlichkeit aber vor allem Vertrauen, Spaß an der Arbeit, Anerkennung, Respekt und „sich Wohlfühlen“ am Arbeitsplatz.

Jessica Obereiner: Ich freue mich jeden Tag auf die Herausforderung HFV. Dass es jetzt schon zehn Jahre sind, hätte ich nicht gedacht!

Jessica Obereiner (rechts) mit Monika Ellerbrock beim Ü30-Futsal-Turnier 2015. Foto: HFV

An was denkst Du besonders gern zurück in den 10 bzw. 20 Jahren?


Mariola Flacha:
Ein wenig nostalgisch und sentimental werde ich bei den Gedanken an zum Beispiel die jährlichen Erfolgsmomente bei der Rohbilanzfertigstellung, die „Kaffee-Zeremonien“ von Inge O. und den guten Wachmacher von Heiko, die kulinarischen Treffen bei der Familie Gütt, die Betriebsausflüge und verschiedene gemeinschaftliche Aktivitäten. Und natürlich an die vielen netten Menschen, die ich in den vergangenen 20 Jahren beim HFV kennenlernte und von denen Einige leider nicht mehr unter uns sind.

Jessica Obereiner: An meine sportliche Karriere im Fußballsport in Form vom Frauen-Ü30-Futsal-Turnier, das ich mit meiner Mannschaft sogar gewonnen habe! Da ein Torwart fehlte, habe ich spontan zugesagt. Krämpfe und Blessuren haben mich durch die Nacht begleitet – aber ein tolles Ereignis, an das ich gerne zurückdenke.

An was erinnerst Du Dich, wenn Du an Deinen Start beim HFV vor 20 Jahren denkst?


Mariola Flacha:
Natürlich an das Vorstellungsgespräch (4 vs. 1), an den ersten Arbeitstag in der Buchhaltung (es war der 01.11., ein Donnerstag und ein übergangsloser Arbeitgeberwechsel), an das herzliche „Willkommen beim HFV“ von allen damaligen Kolleginnen und Kollegen, an den schönen Arbeitsplatz mit Blick ins Grüne, an die neuen Aufgaben in einem Fußballverband.

Jessica Obereiner: An die herzliche Aufnahme meiner Kolleginnen und Kollegen, die mir den Start beim HFV erleichtert haben, und an die schöne Einarbeitung einer ehemaligen Kollegin (Anm. der Red.: Inge Obholzer), deren Name mich bis heute begleitet und mich des Öfteren an meine Anfangszeit erinnert.

Was magst Du besonders an Deiner Arbeit beim HFV?

Mariola Flacha:
Im Rechnungswesen jongliert man vor allem mit Zahlen, was herausfordernd, spannend und mit großer Verantwortung verbunden ist. Der Tätigkeitsbereich ist sehr umfangreich und vielfältig. Besonders gut gefällt mir die selbstständige und eigenverantwortliche Aufgabenbewältigung – und mein kurzer Arbeitsweg. Aber vor allem sind es die Menschen, – Kolleginnen und Kollegen, Ehrenamtliche, Vereinsvertreter – mit denen ich tagtäglich in der Geschäftsstelle zusammenkomme und größtenteils sehr gut zurechtkomme. Vielen herzlichen Dank dafür.
Ganz besonders möchte ich mich hier bei Uwe (Anm. der Red. Uwe Sehringer) für die gute, vertrauensvolle und respektvolle Teamarbeit in der HFV-Buchhaltung in all den Jahren bedanken!

Jessica Obereiner: Dass ich immer wieder neue fußballbegeisterte Menschen kennenlernen darf und sich die ein oder andere Freundschaft entwickelt hat.

Mariola Flacha hat seit 20 Jahren die Zahlen beim HFV im Blick. Foto: HFV

Wenn Du an Veränderungen in diesen 10 bzw. 20 Jahren denkst – was fällt Dir da besonders ein?


Mariola Flacha:
Da denke ich besonders an Digitalisierung, Video-Konferenzen, höhenverstellbare Schreibtische (Danke, Jörg!), E-Post, flexible Arbeitszeiten, Home-Office, aber auch Schnelllebigkeit, permanente Erreichbarkeit und Verfügbarkeit, digitaler Stress, weniger Face-to-Face Kommunikation.

Was nimmst Du Dir für die nächsten 20 Jahre vor?

Mariola Flacha:
Es werden bestimmt keine 20 Jahre mehr beim HFV, auch keine 10… Für die kommenden Lebens- und Berufsjahre wünsche ich mir eine physische und mentale Fitness, Belastbarkeit und Gelassenheit sowie eine gute Work-Life-Balance.

Vielen Dank für Eure Zeit. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit Euch!