21.03.2019

Gegen Rassismus

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus bezieht der HFV klar Stellung.

Fußball überwindet Grenzen, baut Brücken und verbindet Menschen - unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Identität. Über 80.000 Fußballspiele führen in der Bundesrepublik jede Woche aufs Neue Millionen Sportbegeisterte zusammen. Rund 7,1 Millionen Menschen in Deutschland – über 8,5 Prozent der Bevölkerung - sind Mitglied eines Fußballvereins.

Unsere Fußballvereine leisten wichtige Integrationsarbeit und sie bringen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion zusammen.
In unserem Sport stehen gegenseitiger Respekt, Fair Play und Solidarität an oberster Stelle. Ganz gleich ob daheim oder beim Auswärtsspiel: Wir sehen nicht tatenlos zu, wenn Hetze und Gewalt zunehmen.

Dirk Fischer, Präsident des Hamburger Fußball-Verbandes

„Der Hamburger Fußball-Verband zeigt Flagge gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit jeder Art. Der Fußball ermöglicht Menschen unterschiedlicher sozialer oder ethnischer Herkunft durch die Leidenschaft zum Sport zusammen zu wachsen, da er anerkanntermaßen die höchste Durchdringungskraft in alle Schichten der Gesellschaft besitzt. Allein in Hamburg engagieren sich ca. 7.000 Personen im Schnitt 5 Stunden pro Woche für den Fußball und damit für das Gemeinwohl. Respekt und Anerkennung für die großartigen integrativen und sozialen Leistungen vieler Menschen in unseren Fußballvereinen und unserem Verband!“