12.12.2016

Danke an das Ehrenamt

Ehrungen für Bondarenko und Wendt

Ehrung im Volksparkstadion (v. lks.): Stadionsprecher Dirk Böge, Henning Klinkhorst, Jan Wendt, Tim und Wladimir Bondarenko, Volker Okun und Stadionsprecher Lotto King Karl - Fotos Gettschat

Vor dem Bundesliga-Spiel HSV – FC Augsburg am 10.12.16 lag der Fokus auf dem Ehrenamt. Anlässlich des Tages des Ehrenamts wurden vor der Partie zwei Männer mit der DFB-Ehrenamtsuhr durch den Ehrenamtsbeauftragten des Hamburger Fußball-Verbandes Volker Okun und HSV-Schatzmeister Henning Klinkhorst geehrt. Der HSV schlug Jan Wendt vor. Der amtierende Vorsitzende des HSV-Beirats hatte in seiner Vergangenheit diverse Ämter im HSV inne. Der HFV hatte Wladimir Bondarenko vorgeschlagen, der seinen Sohn Tim mit zur Ehrung brachte.

Über Wladmiir Bondarenko

Wladimir Bondarenko mit Sohn Tim

Wladimir Bondarenko kam 1995 aus Kasachstan nach Hamburg. Hier spielte er Fußball beim FC Süderelbe , TSV Wedel und seit 2005 bei Altona 93. Nebenbei erwarb der 48-jährige die Trainer B-Lizenz. Der Vater dreier Kinder übernahm schnell Verantwortung: 2007 - 2012 bei Altona 93 Jugendtrainer Jg. 2001, U6 - U11; seit 2009 bei Altona 93 Jugendtrainer Jg. 2004, U6 - U13; seit 2012 bei Altona 93 Integrationsbeauftragter; seit 2013 für den HFV Jugend-Lehrausschuss Referent „Integration im Verein“. Bondarenko, der mittlerweile die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt organisierte mit der Jugendabteilung des AFC Reisen nach St. Petersburg und nach Israel. Er pflegt die intentionalen Kontakte und organisierte das Gästeprogramm in Hamburg für die Mannschaften aus dem Ausland.

Vermarktung: