15.11.2018

32. Uwe-Seeler-Preis vergeben – Verdienste um den Jugendfußball im Rathaus ausgezeichnet

Ehrung geht in diesem Jahr an die beiden Vereine Niendorfer TSV von 1919 und Eimsbütteler Turnverband

Ehrung v. lks.: Frank Fechner (ETV), Uwe Seeler, Christoph Holstein, Carrel Segner (NTSV) u. Carl Jarchow - Fotos Gettschat

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat am Donnerstag, 15. November 2018, den Uwe-Seeler-Preis im Bürgermeistersaal des Rathauses verliehen. Mit der 32. Auflage des Preises wurden erneut im Hamburger Fußball-Verband organisierte Vereine gewürdigt, die sich um den Jugendfußball im Bereich des Breiten- und Leistungssports besonders verdient gemacht haben. Das Preisgeld wird für Maßnahmen des Sportvereins gewährt, die unmittelbar den Jugendlichen zugutekommen.

Hamburgs Ehrenbürger Uwe Seeler

Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein hat den Preis gemeinsam mit Hamburgs Ehrenbürger Uwe Seeler und dem Vizepräsidenten des Hamburger Fußball-Verbandes Carl-Edgar Jarchow im Bürgermeistersaal des Rathauses übergeben.

Wie in den Vorjahren hat das Preisrichtergremium entschieden, zwei Sieger zu küren. Das Preisgeld von insgesamt 10.000 € wurde dementsprechend gleichermaßen auf die Gewinner verteilt.







Zu den Preisträgern:

Ehrung mit den Mädchen und Jungs vom ETV und NTSV




Dem Niendorfer TSV von 1919 e.V. gelang es, neben dem Breitensport auch eine hohe Konstanz im Leistungssport zu entwickeln. Weiterhin konnte man in der B- und C-Junioren in der Regionalliga spielen und in der vergangenen Saison als erster Hamburger Verein ohne Nachwuchsleistungszentrum in der A-Junioren-Bundesliga die Spielklasse halten. Außerdem bietet der Verein eine hervorragende Möglichkeit, die fußballerische Laufbahn nach dem Mädchenfußball auch im Frauenbereich auf ansprechendem Niveau fortzusetzen.

Der Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV) ist im Jugendfußball überregional vertreten, wenn auch nicht in der Bundesliga. Besonders hervorzuheben ist, dass es vier A-Junioren-Mannschaften gibt. Bei den Mädchen kann der Verein zudem in jeder Altersklasse eine Spielmöglichkeit anbieten. Der ETV beweist damit, dass es möglich ist, eine hohe Anzahl an Mannschaften sowohl für Jungen als auch für Mädchen auf die Beine zu stellen.

Staatsrat Christoph Holstein

Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein: „Auf den Fußballplätzen lernen unsere Kinder fürs Leben: Umgang mit Sieg und Niederlage, Fairness, Disziplin, Zusammenarbeit und auch, dass Erfolg meist eine Folge von sich-anstrengen ist. Deshalb ist die Jugendarbeit im Fußballverein so wichtig. Wir sind Uwe Seeler sehr dankbar dafür, dass er so unermüdlich für diesen wichtigen Bereich des Fußballsports wirbt.“

Uwe Seeler, Ehrenbürger Hamburgs und wohl bekanntester Fußballer
: „Es ist mir immer wieder eine große Freude zu sehen, mit welchem Elan die Sportvereine ihre Nachwuchsarbeit vorantreiben. Meine Anerkennung gilt all den fleißigen Ehrenamtlichen, die tagtäglich viel Herzblut in die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen investieren. Beiden Preisträgern gratuliere ich herzlich und zolle ihnen meinen höchsten Respekt.“

Dirk Fischer, Präsident Hamburger Fußball-Verband
: „Wir sind der Freien und Hansestadt Hamburg sehr dankbar, dass sie mit dem stattlichen Geldpreis den Jugend-Fußball in unseren Vereinen unterstützen. Es macht uns stolz, dass der Preis im Namen des großen Fußball-Idols und Ehrenbürgers Hamburgs vergeben wird und Uwe Seeler den Wert dieses Preises durch seine persönliche Anwesenheit unterstreicht. Wir ehren mit dem Niendorfer TSV und ETV zwei Vereine, die eine große Anzahl von Junioren- und Mädchenmannschaften haben und das Preisgeld für diese Arbeit sehr gut gebrauchen können.“

Der „Uwe-Seeler-Preis“ wurde vom Senat zum 50. Geburtstag des Hamburger Ehrenbürgers Uwe Seeler gestiftet und wird deshalb stets in zeitlicher Nähe zu seinem Geburtstag verliehen.

Vermarktung: