06.08.2017

Gute Gespräche des HFV-Präsidiums in Berlin

Die Präsidien des BFV und des HFV in Berlin - Fotos HFV

Es gab viel zu besprechen beim Treffen der Präsidien des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) und des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV). Der Erfahrungsaustausch der Präsidien der größten Deutschen Städte findet regelmäßig statt. Man traf vom 4. - 6.8.2017 sich im Landesleistungszentrum des BFV in Berlin am Kleinen Wannsee. Themen waren unter anderem Futsal, Schiedsrichterwesen, Gewaltprävention, Situation Sportanlagen, BFH-Urteil (Spielbetrieb als wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb) und Kooperation mit SporttotalTV.

HFV-Präsident Dirk Fischer bedankte sich bei den Gastgebern für die rundum gelungene Veranstaltung, zu der auch der Besuch des Stadtmuseums mit der Ausstellung Hauptstadtfußball gehörte: „Wir hatten gute Gespräche und konnten viele Dinge konstruktiv besprechen!“
Für den HFV waren dabei Dirk Fischer (Präsident), Christian Okun (Schatzmeister), Joachim Dipner (Vors. Spielausschuss), Andrea Nuszkowski (Vors. Aussch. für Frauen- und Mädchenfußball), Christian Pothe (Vors. Ausschuss für Fußballentwicklung), Wilfred Diekert (Vors. Schiedsrichterausschuss), Uwe Herzberg (Vors. Ausschuss für Sportanlagen), Thomas Zeißing (Vors. Verbandsgericht), Christian Koops (Vors. Sportgericht), Volker Sontag (Sicherheitsbeauftragter) und Carsten Byernetzki (Stellv. Geschäftsführer). Die Berliner Delegation wurde angeführt vom Präsidenten Bernd Schultz und Geschäftsführer Kevin Langner.

Fotogalerie

Vermarktung: