17.07.2017

„Alle guten Dinge sind 3!“ Teambildung und Fairplay stehen zum Saisonauftakt in Blankenese im Mittelpunkt

Minitore vom DFB für DFB Club 100-Mitglied Andrew Langenbacher

Gruppenbild mit Minitoren - Fotos privat

Nach 2015 und 2016 war das HFV Präventionsteam am 15.7.17 zum 3. Mal bei der „Flüchtlingsmannschaft“ des SV Blankenese zu Gast. Es hatte sich viel getan seit unserer letzten gemeinsamen Veranstaltung im Juni 2016. Die 3. Mannschaft hatte eine übermäßig erfolgreiche Saison hingelegt. Nach einer glanzvollen Hinserie und einer erfolgreichen Rückrunde kam am Ende etwas Pech im Pokal (Ausscheiden im Halbfinale nach Elfmeterschießen) und im letzten Saisonspiel (eine Niederlege bei St. Pauli) auf, sodass die Mannschaft auf Platz 4. landete.

HFV Antigewalt-Trainer Williy Wilkens (re.) mit Akteuren des SVB

Der Aufstieg in die Kreisliga gelang dann durch den Rückzug einer anderen aufstiegsberechtigten Mannschaft am grünen Tisch. Zudem löste sich die 2. Herren des Vereins auf, womit man dann noch einmal vereinsintern eine Position vorrückte.
Mit einer neu zusammengesetzten Mannschaft im Petto fragten die Trainer Andrew & Werner nach einem weiteren Trainingstag im Rahmen der Saisonvorbereitung an. Dieser fand nunmehr am letzten Samstag von 09.00 – 14.00 Uhr auf der Sportanlage Dockenhuden statt.
Frühstück gab es zur Begrüßung und sogleich ging es mit den Inhalten los. Als erstes wurden die zentralen Konfliktsituationen der letzten Saison aufgegriffen und besprochen. Die „derbe Niederlage“ bei St. Pauli im letzten Spiel stand dabei im Fokus. Schnell wurde klar, dass die Spieler nach dem schnellen 0:2-Rückstand sich nicht mehr in den Dienst der Mannschaft gestellt hatten, sondern jeder nur noch „sein Ding gemacht hatte“. Die Kommunikation und die positive Ansprache waren komplett verloren gegangen. Egoistische Verhaltensmuster seien an diese Stelle getreten. Noch im Besprechungsraum wurden einige Ansatzpunkte besprochen, wie dieses in der kommenden Saison möglichst verhindert werden soll. Nach einer Stunde im Besprechungsraum ging es dann für die restliche Zeit auf den Platz.
Nach einem konzentrierten Aufwärmprogramm unter Leitung von Kapitän Harris standen eine Reihe Übungen zur „Vertrauensbildung“ auf dem Programm. Insbesondere die neuen Spieler galt es zu integrieren und mitzunehmen. Übersetzt werden musste diesmal nur in 2 Sprachen, da sich die Deutschkenntnisse schon sehr verbessert hatten und einige neue Spieler mit guten Deutschkenntnissen gekommen waren.

Andrew Langenbacher und Volker Okun

Um Vertrauen und Standfestigkeit ging es dann in der Vertrauensübung „Wankender Baum“. Einfach nur steif dastehen und sich im Wanken auffangen lassen war die Aufgabe, welche die Mannschaft in 3er-Gruppen bravourös meisterte und auch in der anschließenden „Großen Runde“ keine Unsicherheiten aufkommen ließ. Beim „Römischen Wagenrennen“ ging es um Vertrauen und die Schwierigkeit eindeutige und klare Anweisungen in Wettbewerbssituationen zu geben. Dabei gab es viele spaßige Verwirrungen. Weitere Übungen aus dem Bereich „Life Kinetik“ schlossen sich an.
Verantwortungsübernahme und strategisches Mitdenken standen dann beim Spiel „zwei Teams, ein Ergebnis“ auf dem Programm. Auch bei dieser Übung wurden schnell Lernfortschritte festgestellt. So konnte die zur Verfügung gestellte Zeit mehr und mehr für eine Entscheidungsfindung genutzt werden.
Beim abschließenden „Zwillingsfußball“ traten dann erste Ermüdungserscheinungen auf. Das Kooperieren in gemeinsamen Laufwegen und im Zusammenspiel als Paar machte noch einmal deutlich was passieren kann, wenn man nicht kommuniziert und im Spiel nicht ausreichend aufeinander eingeht. Bei dieser Übung wurden einige Entwicklungsunterschiede in den Mannschaftsteilen für die Trainer Andrew und Werner sichtbar.
Für den Fototermin am Ende des Trainingstages erschienen dann mit Christian und Volker Okun zwei offizielle Vertreter des HFV um Trainer und Mannschaft noch einmal zur DFB-Ehrung für Trainer Andrew Langenbacher zu gratulieren und anlässlich dieser Ehrung zwei Minitore vom DFB zu übergeben. Beide standen beim „Abschluss Softdrink“ für Fragen zu Verfügung.
So endete gegen 14.20 Uhr der 3. Teambildungs- und Fairplaytrainingstag in Blankenese und alle Beteiligten fiebern bereits der neuen Saison entgegen.

Vermarktung: