„Wenn nicht wir die Frauenförderung auf gesunde Beine stellen – wem sollte es sonst gelingen?“

Die Bezirksschiedsrichterausschüsse des HFV: Der BSA Unterelbe

Der Vorstand des BSA: Rasmus Renner, Jacqueline Herrmann, Björn Struckmann (v.l.). Nicht dabei ist Ina Butzlaff. – Foto: BSA Unterelbe

Was machen eigentlich die Schiedsrichter*innen im HFV, wie sind sie organisiert und wie ticken sie? Wir stellen hier nach und nach die acht Bezirks-Schiedsrichterausschüsse (BSA) des HFV vor. Der BSA Unterelbe schließt unsere Reihe ab. Mit Ina Butzlaff haben wir über Nachwuchskonzepte, weiblichen Wind im BSA Unterelbe, ein ganz besonderes Mitglied und Vieles mehr gesprochen.

Satte 34 Vereine aus Hamburg und Schleswig-Holstein gehören einem der größten Bezirke an, dem BSA Unterelbe, unter anderem Altona 93, Teutonia 05 und der St. Pauli. Mit Chris Zabel (SV Blankenese), Kerstin Görge (SV Eidelstedt), Britta Wiechmann (Komet Blankenese) und Ina Butzlaff (Wedeler TSV) hat der BSA gleich vier Obfrauen im Bezirk. Die Dienstältesten Obleute sind Jürgen Hofman (Hansa 11), Andreas Herrmann (Tus Osdorf) und Jörg Thomas (BSV19), die mehr als 20 Jahre als Obmann in ihren Vereinen tätig sind.

„Einzigartig ist unser Vorstand, da wir der einzige Bezirk sind, in dessen Vorstand zwei Frauen vertreten sind“, erzählt Ina Butzlaff vom Wedeler TSV, die im Vorstand für die Anwärterlehrgänge, Paten und die Statistik zuständig und die stellvertretende Obfrau des BSA ist. Jacqueline Herrmann (TuS Osdorf) trägt die Verantwortung für das Beobachtungswesen. Um den Nachwuchs kümmert sich Rasmus Renner (Teutonia 05), genauso wie stellvertretend um die Ansetzungen. Björn Struckmann (St. Pauli) ist der Obmann des BSA Unterelbe, Lehrwart und Ansetzer. Mit rund 100 Spielen pro Wochenende, also rund 400 Spielen im Monat, die er mit Schiedsrichtern besetzt, hat er gut zu tun; hinzu kommen die Vereinsansetzungen. Spielberichte, Passwesen und Beobachtungen sind Frauensache im BSA Unterelbe: Das Passwesen wird von Ina wahrgenommen; für das Beobachtungswesen ist Jacqueline zuständig.

Ina Butzlaff stand dem HFV Rede und Antwort – Foto: Privat

Mit 35 aktiven Schiedsrichterinnen liegt auch im überdurchschnittlich weiblichen BSA Unterelbe der Frauenanteil bei unter zehn Prozent. Mit 416 aktiven Schiedsrichtern ist auch hier der Löwenanteil männlich. Hinzu kommen 47 passive Schiedsrichter*innen. „Damit stellen wir die größte Anzahl an aktiven Schiedsrichter*innen in Hamburg“, berichtet Ina Butzlaff. Mehr geht immer – so soll das Hauptaugenmerk neben der generellen Nachwuchsförderung neuer Schiedsrichter*innen vor allem auf der Frauenförderung liegen, erklärt Ina Butzlaff: „Natürlich gibt es immer Verbesserungspotential. Wir planen zum Beispiel, mit allen unseren Schiedsrichterinnen persönlich in Kontakt zu treten, um in Erfahrung zu bringen, welche Wünsche und Erwartungen unsere Schiedsrichterinnen haben. Wenn nicht wir – mit zwei Frauen im Vorstand – die Frauenförderung auf gesunde Beine stellen, wem sollte es sonst gelingen?“

Seit dem 29.10.2021 HFV-Präsident: Christian Okun, der Schiedsrichter im BSA Unterelbe ist – Foto: Gettschat

Anfang 2020 verabschiedete sich John David Ladiges als ehemaliger Obmann, für ihn rückte Rasmus Renner in den Vorstand. „Mit Rasmus haben wir einen jungen Kameraden, der sich seit dem Frühjahr 2020 um die Nachwuchsförderung kümmert“, erzählt Ina. „Aufgrund von Corona gab es anfänglich noch keine Möglichkeit mit der Umsetzung eines Nachwuchskonzeptes, allerdings bildet sich langsam, aber sicher ein Nachwuchskader mit jungen motivierten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern, die sich weiterentwickeln wollen.“

Um die jungen Unparteiischen zu erhalten, sei es notwendig, immer in Kontakt mit ihnen zu bleiben und ihnen einen Ansprechpartner zur Seite zur stellen und diese Rolle übernehme nun Rasmus. Bei der Umsetzung des Nachwuchskonzepts soll an alle gedacht werden: „Wir werden auch ältere und erfahrene Leistungs-Schiedsrichter sowie die Vereins-Obleute mit einbeziehen“, sagt Ina.

Frischer Wind und alte Gesichter im BSA Unterelbe

Mit einigen Personalwechseln hat sich der Vorstand des BSA Unterelbe in den letzten zwei Jahren nicht nur weiblicher aufgestellt, sondern auch verjüngt. Dabei ersetzte nicht nur Rasmus Renner John David Ladiges – auch Thomas Grage stand 2019 nicht mehr zu Wahl und Hans-Georg Köster zog sich nach 41 Jahren als Ansetzer und zeitweilig auch als Obmann aus dem Vorstand zurück. Mit Jacqueline Herrmann und Ina Butzlaff folgten zwei Frauen.

„Unglaubliche 41 Jahre war Hans-Georg „Schorsch“ Köster im Vorstand des BSA Unterelbe tätig und führte alle Aufgaben bis zum vergangenen Jahr mit vollem Elan aus“, erzählt Ina. „Wir als BSA Unterelbe haben ihm viel zu verdanken, aber natürlich auch die Schiedsrichterei in Hamburg. Viele Schiedsrichter*innen hat er auf ihren Wegen begleitet. Solche Leute braucht das Ehrenamt!“

„Solche Leute braucht das Ehrenamt!“

Ina Butzlaff

Zunächst als Lehrwart aktiv, wurde „Schorsch“ Köster 1979 Ansetzer und war zwischendurch als Obmann aktiv. Im Oktober 2021 wurde er vom HFV für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Durch Frank Behrmann (Teutonia 10), Sven Ehlert (Groß Flottbek) und den Ehrenvorsitzenden Wilfred „Willi“ Diekert (SuS Waldenau) ist der BSA Unterelbe aktuell im Verbandsschiedsrichterausschuss des HFV vertreten.

Bekannte Gesichter des BSA Unterelbe

Ob mit der Pfeife oder der Fahne in der Hand– dass es weit nach oben gehen kann auf der Karriereleiter, zeigen aktuelle und ehemalige Gesichter. „Aktuell ist ganz klar Jacqueline Herrmann unser Aushängeschild“, erzählt Ina. Jacqueline pfeift 2. Frauen-Bundesliga und ist Assistentin in der 1. Frauen-Bundesliga. Bei den Herren leitet sie Spiele bis zur Landesliga, beim DFB-Pokalfinale der Frauen 2021 stand sie als Assistentin an der Linie.

Außerdem ist der BSA Unterelbe in der Oberliga und Landesliga mit sieben Schiedsrichtern vertreten, dabei sind Daniel Gawron und Marco Kulawiak Assistenten in der Herren-Regionalliga. Frank Behrmann beobachtet derzeit in der 1. Frauen-Bundesliga, Herren Regionalliga und A-/B-Junioren Bundesliga. Zudem leitete er in seiner aktiven Zeit Spiele als Schiedsrichter und als Schiedsrichterassistent in der 3. Liga. Sven Ehlert beobachtet derzeit in der A-/B-Junioren Bundesliga und leitete Spiele als Schiedsrichter in der Oberliga Nord (damals 4. Liga) und assistierte in der Regionalliga Nord (damals 3. Liga), berichtet Ina.

Als ehemaliger Bundesliga- und 2. Bundesliga-Schiedsrichter und langjähriger Obmann des BSA Unterelbe, ist Wilfred „Willi“ Diekert über die Grenzen Hamburgs bekannt. Auch Walter Niemann und  Karlheinz Picker haben in der Bundesliga gepfiffen. Ewald Skuballa pfiff in der damaligen Oberliga vor Einführung der BL und Kurt-Dieter Roth in der 2. Bundesliga – beide waren auch Obleute des BSA Unterelbe. Dabei erinnert sich Ina an besondere Momente: „Besondere Spiele durften unsere Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen auch leiten. Frank Behrmann leitete zum Beispiel das Hamburger Pokalfinale 2007, Sven Ehlert das Hamburger Pokalfinale 2016 und ich das Hamburger Frauen Pokalfinale 2011. Als Assistentin war Jacqueline Herrmann beim letzten DFB-Pokalfinale der Frauen 2021 in Köln dabei.“

Bei der Ehrungsveranstaltung des HFV wurde Hans-Georg Köster am 15.10.2021 für sein ehrenamtliches Lebenswerk ausgezeichnet – Foto: HFV

„Wir haben nicht nur gute Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen, sondern auch Leute, die sich mit vollem Einsatz für das Ehrenamt zur Verfügung stellen!“

Ina Butzlaff

Auf einen Schiedsrichter in ihren Reihen ist der BSA Unterelbe aus ganz anderen Gründen stolz: „Seit dem 29. Oktober 2021 stellen wir sozusagen auch den HFV-Präsidenten. Christian Okun vom BSV 19 hat nämlich nicht nur dieses Amt inne, sondern ist auch Schiedsrichter in unserem BSA“, erzählt Ina. „Wie man sieht, hat der BSA Unterelbe nicht nur gute Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen, sondern auch Leute, die sich mit vollem Einsatz für das Ehrenamt zur Verfügung stellen!“

Daily Business

Einmal im Monat steht wie in den anderen Bezirken ein Lehrabend auf dem Programm, für Leistungs-Schiedsrichter*innen gibt es zusätzliche Lehrgänge. „Wenn wieder Präsenz möglich ist, finden unsere Lehrabende auf der Sportanlage Groß Flottbek statt. Wir mussten unseren langjährigen Veranstaltungsort Redingskamp / SV Eidelstedt aufgeben, da dort umgebaut worden ist. Wenn unsere Frauenförderung Früchte trägt, wird es auch hier einen Lehrgang geben“, erzählt Ina Butzlaff. Außerdem berichtet sie vom Schiedsrichter-Assistentenlehrgang, bei dem die Schiedsrichter, die gerade damit beginnen „an die Linie zu gehen“, unterstützende Tipps erhalten, wie sie ihre Arbeit an der Linie optimieren können.

Lehrabend beim BSA Unterelbe im Oktober 2021 – Foto: BSA Unterelbe

Ausgebildet und trainiert wird auch wieder im BSA Unterelbe: „Beim letzten Anwärterlehrgang im Oktober 2021 haben 26 Frauen und Männer erfolgreich teilgenommen. In ruhiger Atmosphäre wurde das Wochenende intensiv genutzt, um die Fußballregeln zu vermitteln. Am Sonntagmittag haben alle erfolgreich die Prüfung bestanden“, berichtet Ina.

Für das Training nutzt der BSA einmal in der Woche den Platz des Vereins FC Hamburger Berg an der Wichmannstraße, fehlen tut nur noch der oder die passende Trainer*in: „Zurzeit wird das Training von einem Vorstandsmitglied geleitet. Wir sind aber auf der Suche nach einem Trainer. Wenn also jemand Interesse an einer neuen Aufgabe hat, darf er sich gerne bei uns melden“, sagt sie. Aktuell ist allerdings noch Winterpause.

„Wenn jemand Interesse an einer neuen Aufgabe hat, darf er sich gerne bei uns melden!“

Ina Butzlaff

Und wie sieht es sonst mit der Trainingsbeteiligung aus? „Beim Training würden wir uns mehr Teilnehmer*innen wünschen, da es für alle unsere Schiedsrichter*innen angeboten wird“, erzählt Ina. Da die Lehrabende Corona-bedingt als Videokonferenzen stattfinden, seien die allerdings gut besucht aktuell. „Da sind wir durchschnittlich 50 Personen. Bei den Präsenzveranstaltungen waren die letzten Male durchschnittlich 35 Teilnehmer*innen.“

Lehrabende mit besonderen Gästen

Zuletzt warteten spannende Themen und Referent*innen auf die Teilnehmenden: „Im November hatten wir Christian Koops, den Vorsitzenden des HFV-Sportgerichts, als Referenten gewinnen können. Er berichtete von der Arbeit des Sportgerichtes und gab Beispiele von guten und weniger guten Sonderberichten. Beim Lehrabend im Dezember war Norbert Grudzinski, Bundesliga-Schiedsrichter-Assistent, zu Gast, der von seinen Erlebnissen und Erfahrungen aus der Bundesliga berichtete“, erzählt Ina. Im März 2022 steht das nächste Highlight an: „Am 1. März werden wir im Ballsaal des FC St. Pauli Lutz Wagner, den DFB-Lehrwart, als Referent zu Gast haben“, berichtet Ina weiter. Darauf dürfen sich auch Schiedsrichter*innen aus den anderen Bezirken freuen: „Wir stehen mit den anderen Bezirken in Kontakt, um zu besprechen, wie andere Schiedsrichter an dieser Veranstaltung teilnehmen können“, so Ina.

Schiedsrichter-Anwärter*innen-Lehrgang beim BSA Unterelbe – Foto: BSA Unterelbe

Ein großes Jubiläum im nächsten Jahr

Nicht nur die Lehrabende machen Spaß im BSA Unterelbe – auch abseits der „Arbeit“ wartet das Vergnügen, erzählt Ina: „Von unserer Lottokasse wird einmal im Jahr zusammen gegessen, beim anschließenden Spieleabend gibt es immer tolle Preise zu gewinnen. Außerdem findet im Sommer unser Frank-Sommer-Turnier statt. Dort können alle begeisterten Schiedsrichter*innen aus unserem Bezirk teilnehmen und selbst kicken“, berichtet sie weiter. Auf gemeinsame Aktivitäten wie diese sowie mit den Leistungs- und Nachwuchskader-Schiedsrichtern freut sich der BSA besonders.

„Damit sind wir der zweitälteste BSA in Hamburg, nur der BSA Harburg ist älter als wir!“

Ina Butzlaff

Das große Highlight steht allerdings erst im nächsten Jahr an: „Im Jahr 2023, wenn hoffentlich die Pandemie Geschichte ist, feiert der BSA Unterelbe sein 100-jähriges Bestehen. Damit sind wir der zweitälteste BSA in Hamburg, nur der BSA Harburg ist älter als wir“, bemerkt Ina, „Wie dieses Jubiläum gefeiert wird, ist noch abzuwarten“.

[jm]

Ähnliche Beiträge
Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.