VSA-Förderkaderschiedsrichter absolvieren gelungenen Lehrgang im Ostsee-Resort Damp

Platzhalter

Nach dem Erfolg in den letzten Jahren fand der diesjährige Lehrgang für die Schiedsrichter der VSA-Förderkader 1 und 2 im Ostsee-Resort Damp statt, gelegen etwa 20 Auto-Minuten von der Kleinstadt Eckernförde. Vom 5. bis zum 7. September 2014 trafen sich die neun Förderkader-Schiedsrichter gemeinsam mit den VSA-Mitgliedern Christian Soltow und Andreas Bandt sowie Schiedsrichter-Coach Christian Henkel zu einem aufschlussreichen und abwechslungsreichen Lehrgang.

Bei bestem Wetter und schöner Meer-Kulisse lag der Schwerpunkt des Lehrgangs dabei auf den Themen Persönlichkeit, Auftreten und Kommunikation vor und während des Spiels. Als Gastredner konnte dieses Mal der VSA-Beobachter und Persönlichkeits-Coach Prof. Dr. Niels Brabandt gewonnen werden, der in einem interessanten Vortrag über die zahlreichen Aspekte hin zu einer erfolgreichen Schiedsrichter-Karriere referierte und diese mit vielen Erlebnissen aus seiner eigenen Schiedsrichter-Laufbahn ergänzte. In gesprächiger Runde wurden verschiedene Punkte wie Umgang mit Unsicherheit, Persönlichkeit, Kommunikation mit Spielern und Trainern sowie eine außenwirksame Körpersprache angesprochen. Brabandt machte klar, wie wichtig ein positives und authentisches Auftreten sowie die richtige Aufarbeitung der eigenen Leistungen für die Weiterentwicklung eines jeden Schiedsrichters sind. Unterstützt durch einen Persönlichkeitstest wurden die Schiedsrichter auf typische menschliche Charaktereigenschaften sensibilisiert und dabei der richtige Umgang mit Spielern und Offiziellen vor und während des Spiels in den Vordergrund gestellt.

Die Themen Kommunikation und Persönlichkeit wurden des Weiteren auch praktisch während des Lehrgangs behandelt. In nachgestellten Spiel- und Konfliktsituationen wurden die einzelnen Lehrgangsteilnehmer unvorbereitet in eine simulierte Stresssituation gebracht und mussten diese vor einer Kamera lösen. Das Auftreten und Handeln der Lehrgangsteilnehmer wurde dann im Anschluss anhand der aufgenommenen Bilder in der Gruppe diskutiert und bewertet, insbesondere stand dabei ein energisches und außenwirksames Handeln im Vordergrund. Die Schiedsrichter hatten somit die Möglichkeit, sich selber in Konfliktsituationen aus der Sicht eines Außenstehenden zu betrachten und so weiter an der eigenen Außenwirkung zu arbeiten. Unterstützt wurde dies durch die Analyse von realen Spielszenen, die im Vorfeld mit einer Kamera von einigen Schiedsrichtern aufgenommen worden waren und ebenfalls in der Gruppe besprochen wurden. Auch hier wurden besonders die Aspekte Außenwirkung, taktisches Verhalten sowie der Einsatz von persönlichen Strafen beleuchtet und mit den jeweiligen Beobachtungen verglichen. Zu guter Letzt wurden von den Teilnehmern in einer Gruppenarbeit selbstständig zwei Vorträge zu den Themen verbale und non-verbale Kommunikation erarbeitet, in denen noch einmal die Körpersprache samt Mimik und Gestik sowie die verbale Kommunikation eines guten Schiedsrichters mit den Spielern mit Hinblick auf eine authentische Außenwirksamkeit diskutiert wurde. So ergab sich für die Schiedsrichter ein rundes Bild zu diesen Themenkomplex und somit eine gute Vorbereitung für zukünftige Spielleitungen.

Ergänzt wurde das Programm durch theoretische und praktische Regelarbeit sowie mehreren Freizeitaktivitäten. Neben der obligatorischen Regelarbeit, die alle erfolgreich absolvierten, wurden anhand von DFB-Video-Szenen noch mal die aktuellen Regelauslegungen zu verschiedenen Themen wie Abseits, Ellbogeneinsatz, Fußvergehen und Handspiel besprochen und diskutiert. Aber auch abseits des Seminarraums wurde für die nötige Abwechslung und den Spaß gesorgt. Dafür standen bei besten äußeren Bedingungen Beachvolleyball, Beachsoccer und Bogenschießen auf dem Programm, was zu einer gewissen Lockerheit führte und alle Lehrgangsteilnehmer näher zusammenbrachte. Am Abend traf man sich auf ein paar Kaltgetränke und besprach in gemütlicher Runde Erfahrungen und Erlebnissen aus aktuellen Spielleitungen. Nach einem tollen und sehr erlebnisreichen Wochenende traten dann die Teilnehmer am Sonntag-Mittag wieder die Heimreise an. Rundum ergab sich für alle Beteiligten ein insgesamt gelungener und aufschlussreicher Lehrgang, der gerade in Bezug auf die Themen Persönlichkeit und Auftreten den Schiedsrichtern sehr half, sich zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Text: Philip Roedig

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen
und jetzt für die HFV-info per E-Mail
an presse@hfv.de anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.