SC Vier- und Marschlande 2 und SC Eilbek 1 gewinnen am Meister-Wochenende der D-Mädchen

Die Hallenpokalmeisterschaft

Neben dem Pokaltriumph gewann Clara H. vom SC Eilbek auch ein DFB-Frauen-Trikot

Hamburger Hallenmeister- und Hallenpokalsieger der D-Mädchen 2015/2016 sind der SC Vier- und Marschlande 2 und der SC Eilbek 1 geworden. In der Halle am Ladenbeker Furtweg setzen sich diese beiden Teams am 20.02.2016 gegen die anderen Mannschaften durch. Herzlichen Glückwunsch an beide Teams! Wir wünschen aber zunächst an dieser Stelle gute Besserung an die beiden Spielerinnen vom VfL Pinneberg und dem Harburger TB, die sich leider in verschiedenen Partien so verletzten, dass ein weiterer Einsatz nicht mehr möglich war.

In der Hallenpokalmeisterschaft konnte sich am Vormittag der SC Eilbek mit Siegen gegen TSC Wellingsbüttel, SV Eidelstedt, Komet Blankenese, SSV Rantzau und einem Unentschieden gegen den Farmsener TV durchsetzen. Zu Beginn sah es nach einem Zweikampf zwischen dem Farmsener TV und dem SC Eilbek aus, denn beide konnten die ersten beiden Partien siegreich gestalten. Dann schafften aber die Mädchen vom TSC Wellingsbüttel eine kleine „Sensation“, als sie Farmsen mit 2:0 besiegte. Jetzt waren die Wellingsbüttlerinnen auch wie Farmsen mit 2 Siegen bei 6 Punkten und machten es richtig spannend. Während die Eilbekerinnen und die Farmsenerinnen in den nächsten Spiele Siege einfuhren, besiegten die Mädchen von Komet Blankenese die eben noch siegreichen Wellingsbüttlerinnen und waren ihrerseits die nächsten Verfolgerinnen des Führungsduos. Dann kam das letzte Spiel: Komet Blankenese und Farmsen hatten vor dem letzten Spiel 9, der SC Eilbek 12 Punkte. Farmsen musste gegen die Mädchen von SC Eilbek mit mindestens 4:0 gewinnen, um den Titel zu holen. Bei einer Niederlage hätte Komet Blankenese wegen der besseren Tordifferenz den Vize-Pokalsiegertitel erringen können. Ein Unentschieden reichte den Eilbekerinnen – und es sollte ein torloses, aber spannendes Unentschieden werden. Zusätzlich zum Pokaltriumpf gewann Clara H. (SC Eilbek) auch noch das DFB-Frauen-Trikot.

Die Tabelle:
1. SC Eilbek 1                        9 : 1           13 Punkte
2. Farmsener TV 1.               4 : 3           10 Punkte
3. Komet Blankenese 1.      6 : 2             9 Punkte
4. TSC Wellingsbüttel 1.      3 : 7             9 Punkte
5. SV Eidelstedt 1.                 3 : 7            3 Punkte
6. SSV Rantzau 2.                  2 : 7            3 Punkte

Die Hallenmeisterschaft startete mit einer Überraschung, denn die Mädchen vom SC Victoria gewannen gegen die Mädchen von St. Pauli mit 2:0. St. Pauli hatte doch in ihrer Gruppe ungeschlagen und souverän mit 107 zu 2 Toren und 65 Punkten die Endrunde erreicht. Mit einem Sieg gegen SC Nienstedten begann der SC Vier- und Marschlande. Auch der Harburger TB siegte gegen den VfL Pinneberg zu Beginn der Endrunde um den Hamburger Hallenmeister-Titel. Bis zum 7. Spiel war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen diesen beiden letztgenannten Teams, als St. Pauli mit einem 4:0 Sieg gegen die Harburgerinnen den Zweikampf zunächst beendete. Die Spannung wurde aber durch den Sieg vom SC Victoria über die Mädchen vom SC Vier- und Marschlande wieder hergestellt, denn nun musste das letzte Spiel zwischen den punktgleichen Teams entscheiden. Der Harburger TB musste gewinnen, denn bei einem Unentschieden hätten die Vier-Marschländerinnen die bessere Tordifferenz auf ihrer Seite. Es wurde das erwartete aufregende Spiel mit schönen Spielzügen, hervorragenden Torhüterinnenparaden und 2 Toren: das erste Tor erzielte der Harburger TB und konnte diese Führung bis zur vorletzten Minute auch halten – dann traf SC Vier-Marschlande zum vielumjubelten Ausgleich, der zum Titel der Hamburger Hallenmeisterschaft der D-Mädchen reichte. Bei der Verlosung des DFB-Frauen-Trikots wurde der Name von Emily K. vom SC Nienstedten gezogen und Emily freute sich bei der Übergabe sehr.

Die Tabelle:

1. SC Vier- und Marschlande 2              8 : 3        10 Punkte
2. Harburger TB 1                                     7 : 6        10 Punkte
3. St. Pauli                                                16 : 4          7 Punkte
4. SC Nienstedten 1                                 3 : 7          7 Punkte
5. SC Victoria 1                                          5 : 5          6 Punkte
6. VfL Pinneberg 1                                    3 : 7          3 Punkte

Es waren spannende Spiele und tolle Leistungen aller 12 Endrunden-Teilnehmerinnen. Aufgeregt und mit vollem Einsatz wurde jedes Spiel bestritten. Von lauten Anweisungen bis hin zur völlig unaufgeregten Betreuung von der Bank, war bei den Trainern/Trainerinnen alles vorhanden. Vor allem im fairen Bereich. Klasse reflexartige Abwehrleistungen der Torhüterinnen und clever herausgespielte Tore konnten die zahlreich erschienen Zuschauerinnen und Zuschauer bewundern. Vielen Dank an die Turnierleitung Thorben Wiese-Bünger und Jan Schönberg vom VfL Lohbrügge für die tolle Unterstützung und Hilfsbereitschaft! Dank auch an Michael Büge für die informative, stimmungsmachende und musikalische Unterstützung! Den Spielleitern Tobias Fuchs, Jannik Bol und Somanshu Chuglu vom SV Nettelnburg/Allermöhe gilt auch unser Dank, denn alle hatten jede Partie immer im Griff und lagen mit ihren Entscheidungen immer richtig! Last but not least gilt auch ein großer Dank an die Verpflegungs-Eltern des VfL Lohbrügge vom Trainer Marco Brenneisen, die für ein abwechslungsreiches Angebot sorgten! Insgesamt nahmen 72 D-Mädchen-Teams an der Hallenmeisterschaft der Serie 2015/2016 teil. Es wurden inklusive der Endrunden 2.180 Tore erzielt – grandios!

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.