Radiotipp: NDR-Info über politische Statements auf dem Spielfeld

Redezeit: Salutgrüße auf dem Fußballfeld
Dienstag, 22. Oktober 2019, 21:05 bis 22:00 Uhr

Der Konflikt in Nord-Syrien hat auch unsere Fußball-Plätze erreicht. Wie politisch darf der Sport sein?
Der Konflikt in Nord-Syrien hat auch unsere Fußball-Plätze erreicht: Der Hamburger Verein St. Pauli hat einen Spieler freigestellt, weil er die Türkeioffensive in den sozialen Medien bejubelt hatte. Drei Vereine aus dem Kreis Recklinghausen müssen sich vor dem Verbands-Sport-Gericht verantworten.

Grund: Spieler der Clubs sollen durch Militärische Grüße auf den türkischen Einmarsch in Syrien Bezug genommen haben. Und auch andere DFB-Regularien verbieten politische Statements auf dem Platz.
Redezeit-Moderator Andreas Bormann begrüßt als Gäste:

Angelika Ribler

Referatsleiterin „Jugend- und Sportpolitik“ der Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V.

Dirk Fischer

Präsident des Hamburger Fußball-Verbandes e.V.

Hendrik Maaßen
NDR Sportreporter

Der Link zur Sendung

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen
und jetzt für die HFV-info per E-Mail
an presse@hfv.de anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.