ODDSET-Pokal der Frauen: Bergedorf 85 stürmt zum Titel

In triumphaler Art und Weise hat der FC Bergedorf 85 den ODDSET-Pokal der Frauen geholt und nimmt somit an der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals teil. 9:0 hieß es am Donnerstag, den 09. Mai 2013, gegen den SC Nienstedten, für den die favorisierten „Elstern“ schlicht eine Nummer zu groß war. „Vom Ergebnis her war das viel zu hoch. In der ersten Halbzeit haben wir spielerisch nicht das gezeigt, was wir können. Erst in der zweiten Hälfte haben wir den Ball besser laufen lassen“, analysierte 85-Coach Mato Mitrovic nach der Begegnung. Den selbstkritischen Worten des Übungsleiters zum Trotz: die Vorstellung des Regionalligisten gegen den SCN war beeindruckend. Von der ersten Minute an ließen die Bergedorferinnen keine Zweifel daran aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würde.

ODDSET-Pokalsieger 2013: FC Bergedorf 85 1. Frauen – Fotos: HFV

Viele weitere Fotos gibt es in der Bildergalerie auf hfv.de…

Gerade einmal vier Minuten waren im Stadion Hoheluft absolviert, als der Titelverteidiger vor 256 zahlenden Zuschauern in Führung ging. Cindy Pohlmann war es, die auf dem rechten Flügel aussichtsreich in Erscheinung getreten war – ihre verunglückte Hereingabe landete geradewegs in den Maschen der Quellentaler. Bergedorf war auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft und legte nach einer guten Viertelstunde nach. Nach Pohlmann-Flanke nickte Jeanette Prahs das Leder gekonnt ein – das 0:2 (17.). Zehn Minuten später kam es noch dicker aus Sicht des Verbandsligisten. Die weit aufgerückte Schlussfrau Nina Marie Fintzen wurde von der agilen Cindy Pohlmann, die mit ihrer Kollegin Jasmin Wolf regelmäßig die Seiten tauschte, umkurvt, und die Flügelspielerin schob zum 0:3 ein (27.).

Nach Einnahme des Pausentees machten die „Elstern“ dort weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. Fortwährend verschaffte man sich Überzahlsituationen und hebelte die hoch stehende Nienstedten-Abwehrkette mit direktem Passspiel aus. Der Ertrag: binnen weniger Minuten schraubte man das Ergebnis in die Höhe. Kathrin Maria Miotke (54.) nach feiner Prahs-Vorarbeit, Franka Dreyer (58.), nachdem Fintzen zuvor noch in höchster Not geklärt hatte, und Nadine Odzakovic (61.) aus kurzer Distanz machten der Elf von Lewe Timm mit ihren Treffern rasch den Garaus. Es war ein ungleiches Aufeinandertreffen, das mit einer torreichen Schlussphase sein Ende fand. Abermals Nadine Odzakovic – per Fernschuss (84.) –, Jasmin Wolf im zweiten Versuch (87.) und die eingewechselte Lysianne Poleska machten den Coup perfekt.

Pokalübergabe durch Hannelore Ratzeburg (Vorsitzende AFM und DFB-Vizepräsidentin) an Nadine Odzakovic (Spielführerin, Bergedorf 85)

Als die souverän auftretende Unparteiische Sandra Pansch die äußerst faire Partie um 15:45 Uhr schließlich abpfiff, kannte der Jubel auf Bergedorfer Seite keine Grenzen mehr. Die obligatorische Sektdusche und das Präsentieren des Pokal-T-Shirts war Ausdruck purer Freude. „Ich bin total glücklich, dass es geklappt hat. Nun ist es unser Anspruch, im DFB-Pokal mindestens die zweite Runde zu erreichen“, konstatierte B85-Spielführerin Nadine Odzakovic, welche die Trophäe aus den Händen Hannelore Ratzeburg (Vorsitzende Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball im HFV) überreicht bekam.

Statistik:
SC Nienstedten: Fintzen – Overbec, (65. Wegner) Heitsch, Schultz, Währer – Kreyer, Martin – Smith (65. Schober), Khan, Walter – Sellami
Trainer: Lewe Timm

FC Bergedorf 85: Hadrous – Exposito, Müller, Koschmieder (67. Rohde), Dreyer – Odzakovic, Hepfer – Pohlmann, Prahs (62. Poleska), Wolf – Miotke
Trainer: Mato Mitrovic

Tore: 0:1 Pohlmann (4.), 0:2 Prahs (17.), 0:3 Pohlmann (27.), 0:4 Miotke (54.), 0:5 Dreyer (58.), 0:6 Odzakovic (61.), 0:7 Odzakovic (84.), 0:8 Wolf (87.), 0:9 Poleska (88.)

Schiedsrichterin: Pansch (Ahrensburger TSV)
Zuschauer: 256

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.