Norddeutscher B-Junioren-Länderpokal in Hamburg: 3. Platz für HFV-Auswahl

Als Vorbereitung auf die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) im Rahmen des umfangreichen DFB-Talentfördersystems durchgeführten Sichtungsturniere für U-Auswahlmannschaften der DFB-Landesverbände, führt der Norddeutsche Fußball- Verband e.V. (NFV) auf norddeutscher Ebene in den entsprechenden Altersklassen Norddeutsche Vergleichsturniere für die Auswahlmannschaften seiner vier Landesverbände durch. Dies gilt auch für den Norddeutschen B2-Junioren-Länderpokal. Hier spielen die Auswahlmannschaften der vier norddeutschen Landesverbände der Jahrgänge B2 im Modus „Jeder gegen Jeden“ gegeneinander und ermitteln auf diese Weise den Norddeutschen Länderpokalsieger. Die Mannschaften durchlaufen bei diesem Turnier meist den letzten Härtetest vor den Sichtungsturnieren des DFB und haben so die Möglichkeit, eingespielt und mit ausreichend Spielpraxis die Wettbewerbe auf nationaler Ebene zu bestreiten.

Mit einem guten dritten Platz vor Schleswig-Holstein, hinter Bremen (1.) und den punktgleichen Niedersachsen beendete die 97er-Junioren-Auswahl des Hamburger Fußball-Verbandes den Norddeutschen Länderpokal. Es war das erwartet enge Klassement. Viel Lob erhielten die Organisatoren des HFV für die Ausrichtung in Schnelsen.

1. Bremen 5:3 5
2. Niedersachsen 5:3 4
3. Hamburg 4:5 4
4. Schleswig-Holstein 2:5 3

Freitag, 12.04.2013
Niedersachsen – Schleswig-Holstein 3:0 (0:0)

Hamburg – Bremen 2:2 (2:1)
Tore: 1:0 13. Min. Gillian Jurcher ; 2:0 12. Min. Ante Akira Kutschke; 2:1 14. Min.; 2:2 43. Min.
Gutes Spiel der Hamburger Vertretung, die einen Sieg verdient hätte. Chancen hierfür gab es mehrfach – besonders im 2. Durchgang, in dem in einem offenen Schlagabtausch u.a. Kutschke, Colak und Adler patzten. Die Tore markierten Jurcher nach Diagonalball von Adler in der 3. Minute und Kutschke nach Vorlage von Adler und Traumkombination aus dem Zentrum (12.). Überzeugend agierten Adler auf der Außenbahn, Kutschke in der Spitze, Feka und im 1. Durchgang besonders Kuhle im Zentrum. Wie immer überzeugten auch die Innenverteidiger Koglin und Wegner. Allen Spielern kann leidenschaftlicher Einsatz bescheinigt werden.

Sonnabend, 13.04.2013
Schleswig-Holstein – Hamburg 2:0 (1:0)
Tore: 0:1 22. Min.; 0:2 46. Min.
Hamburg tat sich schwer gegen eine auf Konter eingestellte SH-Elf. Im 1. Durchgang ergaben sich kaum Lücken nach vorn, sodass sich kaum Zählbares an Möglichkeiten ergab. Hamburg spielte wenig geradlinig nach vorn. Auch wenn das Spiel der HFV-Auswahl im 2. Durchgang zwingender wurde, und sich Möglichkeiten zum Anschluss ergaben, muss man diese Niederlage akzeptieren. Bedauerlich war zudem, dass die beiden Leistungsträger Kutschke und Wegner nicht einsetzbar waren aufgrund eines grippalen Infekts.

Bremen – Niedersachsen 1:1

Sonntag, 14.04.2013
Niedersachsen – Hamburg 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 Dren Feka 18. Min.; 1:1 63. Min.; 1:2 Gillian Jurcher 68. Min.
Hamburg bot eine überragende Energieleistung, hatte das Team immerhin vor dem Spiel den verletzungsbedingten Ausfall von Oruk zu verkraften, wie auch die am Vortage ausgefallenen Wegner und Kutschke. Nach überstandener Sturm- und Drangperiode jeweils in den Anfangsminuten jeder Halbzeit konnte sich Hamburg immer stärker befreien. Die Hansestädter agierten immer mutiger nach vorn und erspielten sich gute Tormöglichkeiten, wovon einzig Feka nach guter Vorarbeit von Ercetin erfolgreich zu vollenden wusste. Als die Niedersachsen Ende der Partie zum Ausgleich egalisierten, entfachte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Einzig Jurcher behielt die Nerven, erblickte zwei Minuten vor Ultimo den zu weit vor dem Tor stehenden Keeper und markierte in kaltschnäuziger Manier aus frontaler Position einen fulminanten Schlenzer ins rechte Eck. Überzeugend agierten in dieser Partie Jurcher als fleißige Sturmspitze, Feka mit technisch betonter Spielweise und Kuhle mit kraftvollem Offensivspiel und robuster Zweikampfführung. Koglin und Adler hielten gekonnt und souverän die Abwehr zusammen.

Schleswig-Holsten – Bremen 0:2

Johann Gregor Adler (FC St. Pauli), Bünyamin Balat (SC Concordia), Svend Brodersen (FC St. Pauli), Ahmet Colak (HSV), Dren Feka (HSV), Gillian Jurcher (FC St. Pauli), Sebastian Kalk (FC St. Pauli), Brian Koglin (FC Eintracht Norderstedt), Lukas-Gabriel Kourkis (SC Concordia), Jan Kuhle (FC St. Pauli), Ante Akira Kutschke (FC St. Pauli), Mazlum Oruk (HSV), Josef Oshoffa (FC St. Pauli), Frank Ronstadt (HSV), Andranik Khachaturi Stepanyan (FC St. Pauli), Tobias Wegner (FC St. Pauli)
Trainer: Hamid Frizi (Foto links); Co-Trainer: Michael Jung (Foto rechts)

Traditionell wurden auch die eingesetzten Nachwuchs-Schiedsrichter des Verbands-Schiedsrichterauschusses (VSA) im Hamburger Fußball-Verband bei diesem Turnier besonders geschult. Zum Einsatz kamen Lars Mirko Braun (TuS Berne), Martin Ghafury (BU), Konrad Oldhafer (SC Poppenbüttel), Kevin Rosin (SV Lieth), Florian Schwarze (MSV Hamburg) und Tim Wöllmer (FC Süderelbe).

2000 Bremen
2001 Niedersachsen
2002 Schleswig-Holstein
2003 Niedersachsen
2004 Hamburg
2005 Niedersachsen
2006 Niedersachsen
2007 Schleswig-Holstein
2008 Hamburg
2009 Schleswig-Holstein
2010 Bremen
2011 Niedersachsen
2012 Niedersachsen
2013 Bremen

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.