NFV Ü40 und Ü50-Meisterschaften 2015

Ü40

Fix was los und Riesenstimmung auf der Anlage des SC Vorwärts-Wacker währen dder Spiele um den 9. NFV Ü40 und 4. NFV Ü50-Cup 2015.
Knapp 200 Spieler aus 12 Mannschaften bildeten einen würdigen Rahmen für die vom Gastgeber hervorragend organisierte Veranstaltung. Rund 400 Zuschauer, strahlender Sonnenschein und Catering vom Feinsten komplettierten diesen wunderschönen Fußball-Sonntag.

In der Gruppe A setzten sich die Mannschaften von TSV Lesum Burgdamm und Rahlstedter SC durch.
In der Gruppe B hatte Hannover 96 keine Probleme, sich für das Halbfinale zu qualifizieren, während sich die SG Einfeld/Gadeland/PSV Neumünster erst mit einem Tor in letzter Sekunde gegen SC Victoria Hamburg ebenfalls für das Halbfinale qualifizieren konnte.
Im anschließenden Halbfinale setzte sich der Favorit Hannover 96 klar mit 5:2 durch, während das zweite Halbfinalspiel erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. Mit 6:5 gewann die SG Einfeld gegen TSV Lesum Burgdamm und zog ebenfalls ins Finale ein.
Das Spiel um Platz drei gewann der Rahlstedter SC mit 5:4 im Elfmeterschießen.
Klarer als der Spielstand aussagt, gewann Hannover 96 dann das Finale gegen die SG Einfeld mit 2:0 und wurde damit seiner Favoritenrolle mal wieder gerecht.
Beide Finalteilnehmer sicherten sich aber gleichzeitig die Starberechtigung beim DFB Ü40-Cup.

Der Ü50-Cup wurde erstmals mit sechs Mannschaften ausgetragen. In der Gruppe A setzte sich die Mannschaft von SG Heidetal/Ilmenau durch, Zweiter wurde die Mannschaft vom VfB Lübeck, die dadurch beide ins Halbfinale einzogen.
In der Gruppe B belegten Hannover 96 und die SG SC V.M/Altengamme die Plätze eins und zwei und komplettierten damit das Halbfinale. Im ersten Halbfinale gewann VfB Lübeck mit 4:2 gegen Hannover 96, und die SG Heidetal/Ilmenau mit 4:2 im Neunmeterschiessen.
Damit war das Überraschungsfinale komplett. 2:2 stand es nach 30 Minuten und wieder musste eine Entscheidung vom Punkt gesucht werden. Und die Mannschaft der SG Heidetal/Ilmenau siegte glücklich mit 4:3 und konnte sich damit ebenfalls für den DFB-Cup qualifizieren.
Bei den anschließenden Siegerehrungen, die vom Präsidenten des NFV, Eugen Gehlenborg und dem Spielausschutzvorsitzenden Jürgen Stebani, vorgenommen wurden, betonte Eugen Gehlenborg den stetig wachsenden Wert des Fußballs für Ältere für Spieler als auch für den DFB, nimmt dieser Bereich doch einen wesentlichen Stellenwert im DFB-Masterplan ein. Jürgen Stebani lobte die fußballerische Leistung der Akteure. Alle hatten ihr Bestes gegeben, aber letztendlich konnte es nur zwei (verdiente!) Sieger geben.

Ü40
Gruppe A:
SV Ahlerstedt/Ottendorf – Rahlstedter SC 1:1
TSV Lesum Burgdamm – SV Ahlerstedt/Ottendorf 2:0
Rahlstedter SC – TSV Lesum Burgdamm 0:0
Gruppe B:
Hannover 96 – SC Victoria 0:0
SG Einfeld/Gadeland/Neum. – Hannover 96 0:2
SC Victoria – SG Einfeld/Gadeland/Neum. 1:2
Halbfinale:
TSV Lesum Burgdamm – SG Einfeld/Gadeland/Neum. 5:6 n.E.
Hannover 96 – Rahlstedter SC 5:2
Platz 3:
TSV Lesum Burgdamm – Rahlstedter SC 4:5 n.E.
Finale:
SG Einfeld/Gadeland/Neum. – Hannover 96 0:2

Ü50
Gruppe A:
Leher TS – SG Heidetal/Ilmenau 2:3
VfB Lübeck – Leher TS 2:0
SG Heidetal/Ilmenau – VfB Lübeck 2:0
Gruppe B:
TSV Lesum Burgdamm – Hannover 96 3:3
SG SC V.M./Altengamme – Lesum Burgdamm 2:0
Hannover 96 – SG SC V.M./Altengamme 3:1
Halbfinale:
SG Heidetal/Ilmenau – SG SC V.M./Altengamme 4:2 n.N.
Hannover 96 – VfB Lübeck 2:4
Platz 3:
SG SC V.M./Altengamme – Hannover 96 1:4 n.N.
Finale:
SG Heidetal/Ilmenau – VfB Lübeck 6:5 n.N.

jodi

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.