Neue Saison – Neue Regeländerungen für 2018/19

- Die Wettbewerbsbestimmungen können eine zusätzliche Auswechslung in der Verlängerung zulassen (auch wenn ein Team sein Auswechselkontingent noch nicht ausgeschöpft hat).

„Wie immer, wenn eine Weltmeisterschaft ansteht, werden nur wenige Regeländerungen vorgenommen. Dieses ist auch zur neuen Saison so. Ich habe versucht, die anstehenden Änderungen (DFB + HFV) einmal verständlich zu kommentieren. Diese Kommentierungen sind in roter Schrift und kursiv gehalten.“

Kommentar
Dieses hat der HFV in seinen neuen Durchführungsbestimmungen sofort umgesetzt:
Kommt es bei Spielen im ODDSET-Pokal der Herren und Frauen, im HOLSTEN-Pokal und in den Heino Gerstenberg-Spielen, aufgrund eines unentschiedenen Spielstands nach der regulären Spielzeit zu einer Verlängerung, so erhöht sich die Anzahl möglicher Spielerwechsel auf vier.
Die maximale Zahl an Auswechslungen ist also vier, wovon drei in der „regulären Spielzeit“ erfolgen dürfen.
Es ist somit auch möglich in der Verlängerung (dazu gehört auch die kurze Pause davor) bis zu vier Spieler / vier Spielerinnen ein- bzw. auszuwechseln.

Unverändert bleibt: Treffen zwei Mannschaften aus der Kreisklasse B aufeinander, so sind auch bereits vier Auswechslungen in der „regulären Spielzeit“ möglich. Wurden diese vier Auswechslungen in der „regulären Spielzeit“ durchgeführt, ist in einer eventuellen Verlängerung KEIN weiterer Wechsel erlaubt.
Andere Spiel- und Altersklassen verbleiben in der bisherigen Version lt. den aktuellen Durchführungsbestimmungen.

Kommentar
Zum Schutze der Spieler und Spielerinnen … und so manchem SR 🙂 … haben sich die vom SR / von der SRin gewährten Trinkpausen bei großer Hitze bewährt. Leider wurde das von so mancher Mannschaft zu ausschweifenden taktischen Besprechungen genutzt. Dieses wird durch die Zeitvorgabe eingeschränkt. Dass diese Zeit nachgespielt werden muss, ist natürlich klar.

Kommentar
Die entsprechende Einführung dieser Sperren von der Herren-Bezirksliga bis zur -Oberliga in der abgelaufenen Saison liefen organisatorisch absolut problemlos und mit guten Erfahrungen. Daher wird das in den kompletten Erwachsenenbereich übernommen, also alle Spielklassen der Frauen, Herren, Alte Herren, Senioren …

Kommentar
Sichtbare Unterziehhemden müssen gleichfarbig zum Trikot sein. Sichtbare Radlerhosen müssen gleichfarbig zur Hose sein. Klebestreifen / Tapebänder an den Stutzen müssen ebenfalls gleichfarbig mit dem Teil der Stutzen sein, den sie verdecken.
Diese Regelung ist nicht neu, soll aber verstärkt kontrolliert / eingehalten werden. Damit ist eine bessere Zuordnung von Spielern / Spielerinnen gegeben. Eine entsprechend stillschweigende Übergangsregelung der SR/SRin endet nun.

Kommentar
Im Jugendbereich war das bisher auch noch später erlaubt. Im Sinne der Vereinheitlichung ist das nun bei Erwachsenen und Jugendlichen gleich … und kann nicht mehr verwechselt werden.

Kommentar
Bisher wurde dieses Vergehen nicht explizit genannt, war aber von der Logik her klar.
… und Suarez ist ja auch nicht überall.

Kommentar
… und das ist gut so. Ein versuchtes Handspiel ist bekanntlich nicht strafbar, also wäre nach alter Regelauslegung ein beeinträchtigender Wurf knapp neben den Ball nicht zu bestrafen gewesen. Jetzt sagen wieder einige von Euch sicherlich mit Recht „Frank … wann soll so etwas denn vorkommen?“
Ich habe eine Videoszene aus einem Profi-Spiel, auf der zu sehen ist, wie ein Spieler im laufenden Spiel einen Ersatzball Spazieren trägt … und als das Geschehen in seiner Nähe (und es war im Strafraum ) war, wirft er nun mit diesem Ersatzball gegen den Original-Ball … und der Stürmer macht „dicke Backen“ 🙂

Kommentar
Nur, wenn der Torwart / die Torhüterin nachdem der Ball im „Tor-Aus“ war, den Ball ins Spiel bringt, darf dieser nicht direkt über die Mittellinie geworfen werden … sonst zukünftig JA.
Hier kommen wir dem Wunsch der Spieler nach, ein möglichst schnelles Konterspiel zu ermöglichen. Auch führte die alte Regelung (Ball muss beim Abwurf immer vor der Mittellinie vom Spieler oder Hallenboden berührt werden) zu unnötigen Irritationen.

Sollte dieser Mannschaftsverantwortliche / diese Mannschaftsverantwortliche aus technischen Gründen in der Halle (z. B. Ersatzbank muss an der Wand stehen) nicht hinter der Bank stehen können, so können diese dann neben der Ersatzbank stehen. Die restlichen Mannschaftsverantwortlichen müssen während des Spiels auf der Ersatzbank sitzen. Die Auswechselspieler und Auswechselspielerinnen müssen während des Spiels auf der Ersatzbank sitzen.

Kommentar
Diese Maßnahme soll zur Beruhigung des Ganzen gelten. Beste Erfahrungen sind dabei beim Handball und Futsal gemacht worden. Auch „draußen auf dem Feld“ ist das schon so geregelt.

Kommentar
Es ist schon vorgekommen, dass Spieler und Ball nach Außerhalb rutschen. Zur schnellen Spielfortsetzung wurde noch liegend der Ball eingeworfen. Das ist nun regeltechnisch nicht mehr erlaubt.

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen
und jetzt für die HFV-info per E-Mail
an presse@hfv.de anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.