Vortrag im Weserstadion: Björn Schierenbeck gibt spannende Einblicke in die Nachwuchsarbeit des SV Werder Bremen. Fotos: Privat
Dienstag, 14.09.2021, 11:22 Uhr

"Fußballhelden" aus Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern

Netzwerktreffen in Bremen

Am Freitag, den 10. September 2021, fand das vierte Netzwerktreffen der Fußballhelden in Bremen statt. Hierbei trafen sich die jungen Ehrenamtlichen aus dem Bremer Fußball-Verband, dem Hamburger Fußball-Verband, dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern und dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband. Nachdem alle im Hotel angekommen waren, ging es zum ersten Programmpunkt: der offiziellen Begrüßung aller Teilnehmer*innen durch den Präsidenten des Bremer Fußball-Verbandes Björn Fecker. Zudem wurde die Truppe von Thomas Schlierbach und Pascal Grüne vom DFB begrüßt, welche sowohl die Strukturen des DFB als auch die Bedeutsamkeit des Ehrenamts thematisierten. 

Konsens: Für die zukünftige Durchführung und Weiterentwicklung des Fußballs braucht es einerseits mehr junge Ehrenamtliche mit Ideen und Visionen und andererseits auch die wertvolle Erfahrung der älteren Ehrenamtlichen. Somit sollte eine gleichberechtigte Zusammenarbeit zwischen jüngeren und älteren Ehren- und Hauptamtlichen angestrebt werden. Im Anschluss an die Begrüßung stand bei einem gemeinsamen Grillabend das Kennenlernen der Teilnehmenden vor Ort im Mittelpunkt.



Interessante Einblicke in die Sportpsychologie

Der Samstag begann mit einem gemeinsamen Frühstück im Hotel, wonach die Gruppe mit PKWs zum Leistungszentrum des SV Werder Bremen ins Weserstadion fuhr. Hier wurden die Teilnehmenden von Björn Schierenbeck, dem Direktor des Nachwuchsleistungszentrums, empfangen und konnten mit ihm über die Nachwuchsarbeit des SV Werder Bremens sprechen. Auch der Sportpsychologe des SV Werder Bremens, Mathias Kleine-Möllhoff, war dabei, mit dem die psychologischen Herausforderungen von Nachwuchs- und Profispielern erörtert wurden. Das hat bei den Fußballhelden vor allem zur Erkenntnis geführt, dass das Leben im Nachwuchsleistungszentrum viel Stress für die Spieler*innen bedeutet und diese unter permanentem externen Bewertungsdruck stehen.


Anschließend konnten die Teilnehmenden Heiko Flottmann, den Sportlichen Leiter der U17, kennenlernen. Mit ihm haben sie vor dem B-Junioren-Bundesliga-Spiel SV Werder Bremen gegen Holstein Kiel über ihren Matchplan gesprochen. Der SV Werder Bremen gewann mit 6:2, sodass Heiko Flottmann in der Nachbesprechung des Spiels sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft – vor allem in der zweiten Hälfte – war. Das Thema Sportpsychologie hat für die Fußballhelden eine hohe Bedeutung; diese Inhalte werden jedoch in der Trainerausbildung wenig thematisiert. Daher ging es – nach einem kurzen Spaziergang an der Weser – mit einem interaktiven Vortrag von Dr. Lena Kluge (Diplom-Psychologin) weiter, bevor im Vereinsheim des Tennisvereins Rot-Weiss zu Abend gegessen und im Anschluss wieder ins Weserstadion ging. 

Ein Samstagabend im Weser Stadion

Dieses Mal führte der Weg in die Loge des Bremer Fußball-Verbandes, in welcher die Gruppe bei dem einen oder anderen Getränk gemeinsam die Bundesligaspiele Leipzig gegen Bayern und HSV gegen Sandhausen geguckt hat. Als zusätzliches Angebot konnte außerdem FIFA 21 auf der Playstation 4 gespielt werden. Hierbei gab es einige spannende Spiele im Modus 2 gegen 2, wobei die Fußballhelden des Hamburger Fußball-Verbands die meisten Spiele gewinnen konnten. Ein weiteres Highlight des Abends war das gemeinsame „Werwolf“-Spielen, währenddessen viel kommuniziert bzw. diskutiert und gelacht wurde.

Treffen stärkt die Vernetzung unter den Landesverbänden

Auch der Sonntag begann mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach ging es für die Gruppe zur Sportanlage des ATS Buntentor. Hier gab es theoretischen Input des Verbandstrainers Stephen Zander erhalten, wobei zum Großteil in interaktiver Gruppenarbeit zu den Steuerungsmöglichkeiten im Training gearbeitet wurde. Nachdem die Teilnehmenden die Steuerungsmöglichkeiten theoretisch besprochen hatten, waren diese auch Thema in der anschließenden praktischen Einheit auf dem Fußballplatz. Die Fußballhelden hatten großen Spaß bei dieser Einheit und das landesverbandsübergreifende Zusammengehörigkeits-gefühl wurde durch das Zusammenspielen in den Spielformen weiter gestärkt. 


Zum Abschluss des Treffens gab es noch eine Pizza als Stärkung, bevor alle Fußballhelden die Heimreise antraten. Es war insgesamt ein sehr informatives und spaßiges Treffen der Fußballhelden, auf welchem sich die Vernetzung zu Fußballhelden aus anderen Landesverbänden verstärkt hat.

Vielen Dank an Maurice Nathan Laschus für diesen Erlebnisbericht!

Jetzt als "Fußballhelden" bewerben

Ihr seid auch ein*e "Fußballheld*in oder kennt jemanden, der diese Bezeichnung verdient, weil sie oder er sich besonders ehrenamtlich im Fußball engagiert? Noch bis zum 31. Oktober 2021 könnt ihr euch online für die diesjährigen "Fußballhelden - Aktion junges Ehrenamt" bewerben.


Alle Infos zur Bewerbung gibt es hier.

Junge Ehrenamtler*innen zwischen 18 und 30 Jahren können im Rahmen der Aktion Fußballhelden darauf hoffen, an einer besonderen Bildungsreise teilzunehmen. Der DFB und Kooperationspartner KOMM MIT laden Fußballheld*innen zu einer fünftägigen Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona ein.