Dienstag, 22.06.2021, 08:00 Uhr

Schwierige Umstände während der Corona-Pandemie

Herausragende Arbeit der DFB-Stützpunkttrainer*innen

Die Sommerferien stehen vor der Tür und es wird hoffnungsvoll auf die neue Saison 2021/2022 geblickt. Die vergangene Zeit war für jede/n Fußballtrainer*in nicht einfach. Genau wie auf der Vereinsebene sahen sich auch die DFB-Stützpunkttrainer*innen mit verschiedenen Problemen und Schwierigkeiten konfrontiert.

Zu Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 waren sich alle DFB-Stützpunkttrainer*innen einig, dass der Kontakt zu den aktiven Talenten unbedingt aufrecht erhalten bleiben muss. In der Zwangspause wurde die Kommunikation in Richtung Spieler und Eltern daher keineswegs weniger, sondern in vielen Fällen sogar intensiver. Inhaltlich wurde über das eigene Selbstbild gesprochen, es wurde das Thema „Optimale Zielsetzung“ diskutiert und letztlich wurden Wochen- und Monatspläne entwickelt, welche in Verbindung mit selbstbestimmter Motivation wirken sollten. Auf digitalem Weg wurde der Kontakt auch über eine Beat Your Coach Videochallenge aufrechterhalten und es konnten konkrete Telefonsprechzeiten eingerichtet, welche von vielen Talenten oft und wiederkehrend genutzt wurden.

Anfang Juni wurde das regelmäßige DFB-Stützpunkttraining wieder aufgenommen. Die DFB-Stützpunkttrainer*innen waren besonders gefordert, setzen dezentral unterschiedliche und umfangreiche Hygienekonzepte um, passten Trainingskonzepte und Gruppengrößen in Abstimmung mit den örtlichen Behörden an und entwickelten das überwiegend kontaktlose Kleingruppentraining als neuen Trainingsansatz. Im Sinne der Talente wurde extremer Aufwand betrieben, um Kindern Aktivität und vor allem soziales Miteinander zu ermöglichen.

Während der zweiten Zwangspause ab November 2020 konzipierten die DFB-Stützpunkttrainer*innen einen umfangreichen Trainingsplan mit über 40 Videos, welcher vorrangig für die U14/U15 Talente erdacht wurde. Genau wie zahlreiche andere Inhalte, wurde und wird dieser Trainingsplan auch in Richtung der Hamburger Vereinslandschaft ausgespielt, sodass er für alle jungen Fußballer und Fußballerinnen genutzt werden kann. Zusätzlich wurde deutschlandweit das DFB Movember Online Live Training mit teilweise über 8.000 Teilnehmer*innen pro Einheit angeboten. Auch die Hamburger Spieler*innen leisteten unter der Überschrift ‚Talente trainieren Talente‘ einen besonderen Beitrag und konzipierten eine komplette Live-Einheit, welche aus den Räumlichkeiten des Hamburger Fußball-Verband e.V. in zahlreiche Wohnzimmer und Vorgärten ausgestrahlt wurde.

Der Restart 2.0 ab März 2021 war erneut mit einem immensen Kraftakt verbunden. Die Hygienevorschriften wurden differenzierter und veränderten sich in kurzen Abständen. Auch in dieser Phase leisteten die DFB-Stützpunkttrainer*innen an allen 6 Standorten großartige Arbeit und ermöglichten das Sporttreiben der Talente ohne dabei das Thema Gesundheit als oberste Priorität zu vernachlässigen. Die vielen positiven Rückmeldungen der Spieler und Eltern sowie die sehr hohe Trainingsbeteiligung bestätigten diesen Weg. Während der gesamten Pandemie bildeten sich die DFB-Stützpunkttrainer*innen in gewohnter Weise fort, versuchten Vereine und Vereinsvertreter*innen im Rahmen der Möglichkeiten zu unterstützen und setzen soweit möglich auch Sichtungen um. So ist es gelungen den U12 Jahrgang (2009) wie geplant an allen Standorten in das regelmäßige DFB-Stützpunkttraining zu überführen.

Den aktiven DFB-Stützpunkttrainer*innen sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt. Wie so viele Menschen waren auch sie durch Home Office, notwendige Kinderbetreuung, zusätzlichen Aufgaben auf beruflicher Ebene, Kurzarbeit oder Honorarwegfall mit teilweise erheblichen und einschneidenden Herausforderungen konfrontiert. Das Wirken eines Fußballtrainers im Nachwuchsbereich ist mit viel Idealismus verbunden. Wir freuen uns sehr, dass alle DFB-Stützpunkttrainer*innen auch während der schwierigen und herausfordernden Zeit ihre lobenswerte Einstellung unterstrichen haben und im Sinne der Talente und im Rahmen der gesetzlichen Verfügungslagen aktiv waren und damit positive Werte an der Basis des Fußballs und der Gesellschaft vertreten haben.

„In einer Krise stecken nicht nur Chancen, sondern es zeigt und bildet sich Charakter! Ich denke, dass die DFB-Stützpunkttrainer*innen mit ihrer vorbildlichen Einstellung und ihrer engagierten Arbeitsweise versucht haben, möglichst viele Chancen im Sinne des Fußballs und im Sinne der Talente zu nutzen. Im Namen der Hamburger Talente möchten wir uns bei Ihnen bedanken und hoffen, dass nach den Sommerferien der Ball wieder in gewohnter Art und Weise flüssig bewegt werden kann!“


Fabian Seeger
DFB-Stützpunktkoordinator