Sebastian Lück (2. v.r.) mit Andreas Hammer (rechts) und Jakovos Libanios von SIGNAL IDUNA (links). Foto: HFV
Donnerstag, 29.04.2021, 13:34 Uhr

Ehrung beim TuS Berne

Ehrenamtler des Monats April 2021 ist Sebastian Lück

Wir sind im Flow: Nach den verspäteten Ehrungen in den letzten Wochen steht nun auch ein sehr aktueller Ehrenamtler des Monats fest: Sebastian Lück vom TuS Berne ist Ehrenamtler des Monats April 2021! Am Mittwoch, den 28. April 2021, überraschten HFV-Ehrenamtsbeauftragter Andreas Hammer zusammen mit Jakovos Libanios vom HFV-Partner SIGNAL IDUNA Sebastian Lück, der gerade das Training seiner E-Jugend leitete, auf dem Sportplatz Berne. 

Dank des Sponsorings der SIGNAL IDUNA Generalagentur Jakovos Libanios konnte sich Sebastian Lück über 15 Sporttaschen von Macron für ein Team seiner Wahl freuen. Für ihn selbst gab es einen Macron-Rucksack, eine DFB-Ehrenamtsuhr, eine Urkunde und ein Fußball-Buch.

Das ist Sebastian Lück

Sebastian Lück, der im Verein „Basti“ genannt wird, hat insbesondere durch sein herausragendes und unermüdliches Engagement im Bereich des Online-Trainings maßgeblich dazu beigetragen, dass sämtliche Jugendspieler des TuS Berne nach wie vor mit großem Eifer dabei sind und bisher keine Vereinsaustritte zu verzeichnen sind. Durch innovative und abwechslungsreiche Trainingsformen bis hin zu individuellen Trainingsplänen für einzelne Spieler ist es gelungen, alle Trainer, Eltern und insbesondere die jugendlichen Kicker beim TuS Berne in dieser besonders herausfordernden Situation immer motiviert zu halten.

 
Und Bastis Konzept wurde nicht nur im Jugendbereich angenommen: „Es wurde auch als Schulung für die Trainer durchgeführt, die dieses dann mit ihren Mannschaften adaptieren konnten und so eine große Bewegung in unsere Abteilung gebracht haben“, erzählt Dominik Voigt vom TuS Berne, der Basti als Ehrenamtler des Monats vorgeschlagen hatte. „Als Ideengeber und Motor hat er es in unseren Augen verdient hat, Ehrenamtler des Monats zu werden“, bekräftigt Voigt. Dabei engagiert sich Basti vor allem im Kinderfußball mit Herzblut: Angefangen als Fußballpapa seines damals noch kleinen Sohnes im „Fußballkindergarten“, betreut er heute den Jahrgang 2010, besitzt die C-Lizenz und bildet sich stetig weiter, um die Kinder optimal fördern zu können. Und helfen und optimieren tut er nicht nur bei den 2010-ern, sondern in der gesamten Fußballabteilung.
 
Ein tolles Beispiel von herausragendem ehrenamtlichem Engagement – nicht nur im „normalen“ Vereinsleben und Spielbetrieb, sondern auch und vor allem während der Corona-Pandemie!