Andreas Hammer (links) und Paul Spethmann bei der Urkunden-Übergabe an Nico Kühn vom HFC Falke (Mitte). Fotos: HFV
Freitag, 23.07.2021, 10:56 Uhr

Vereins-Ehrenamtspreis von Holsten und dem HFV: Ehrung beim HFC Falke

„Der Preis geht an die gesamte Mitgliedschaft und alle Falken“

Die drei Gewinnervereine gab das Hamburger Fußball-Verband bereits im April bekannt, jetzt konnten die offiziellen Übergaben der Sieger-Urkunde bei den Vereinen stattfinden. Neben dem VfL Hammonia und dem SV Börnsen darf sich der HFC Falke über das Preisgeld von 5.000 Euro freuen.

 
Am Donnerstag, den 22. Juli, fand die erste Ehrung beim HFC Falke durch den HFV-Ehrenamtsbeauftragten Andreas Hammer und Paul Spethmann von Holsten statt. 

Vom HFC Falke war Nicolas Kühn, der stellvertretende Präsident des Vereins anwesend. Er hatte damals die Bewerbung des Vereins für den Vereins-Ehrenamtspreis initiiert.
Wofür das Geld verwendet wird und inwiefern das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder dem Verein durch die Pandemie hilft, berichten Nicolas Kühn und Timo Oelenschläger (Präsident des HFC Falke) im Interview:

„Durch die 5.000 Euro werden wir einen zweiten Container an unserer Trainings- und Spielstätte auf der Sportanlage Vogt-Kölln-Straße platzieren"

Gut investiert: Vom Preisgeld hat der HFC schon einen Container für mehr Stauraum gekauft.


HFV: Der HFC Falke ist ein Gewinner-Verein des Vereins-Ehrenamtspreises. Freuen Sie sich über die Auszeichnung und was bedeutet sie für Sie und den Verein?
Oelenschläger und Kühn: „Vielen Dank! Wir freuen uns tatsächlich sehr. Der HFC Falke ist ein mitgliedergeführter Verein, in dem das Ehrenamt einen hohen Stellenwert genießt. Nur durch unsere vielen ehrenamtlichen „Fleißigen Falken“ können wir unser Vereinsleben in der Art und Weise ausüben, wie wir es seit der Gründung tagtäglich tun. Der Preis geht somit an die gesamte Mitgliedschaft und alle Falken.“

HFV: 5.000 Euro gibt es für den Verein. Was ist mit dem Preisgeld geplant?
Oelenschläger und Kühn: „Durch die 5.000 Euro werden wir einen zweiten Container an unserer Trainings- und Spielstätte auf der Sportanlage Vogt-Kölln-Straße platzieren. Somit können wir künftig neben den Trainingsutensilien weitere Materialien direkt am Platz lagern. Heute müssen wir vor allem an Spieltagen an unterschiedlichsten Standorten die Sachen abholen, hin und her fahren und entsprechend nach dem Spiel dort wieder verstauen.“

Der Container auf der Sportanlage Vogt-Kölln-Straße ist bereits angekommen.

HFV: Gibt es Baustellen oder Probleme im Verein, die mit diesem Preisgeld nicht angegangen bzw. realisiert werden können? Welche und warum?

Oelenschläger und Kühn: „Vermutlich hat jeder Verein Baustellen, die er mit einer solchen Summe gerne angehen würde. Wir haben uns bewusst für den Container entschieden, da wir davon überzeugt sind, dass es die gesamte Organisation in unserem Verein deutlich erleichtern wird. Grundsätzlich schauen wir als HFC Falke lieber mit Stolz auf das Erreichte und nicht auf das Unerreichte.“

HFV: Der Vereins-Ehrenamtspreis würdigt das ehrenamtliche Engagement in Ihrem Verein. Ist es geplant, die vielen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen daran teilhaben zu lassen bzw. Danke zu sagen? Wenn ja, wie?
Oelenschläger und Kühn: „Über die internen Kommunikationskanäle haben wir unseren besonderen Dank bereits ausgesprochen. Wie bereits erwähnt, ist ein derartiges Vereinsleben nur mit der Unterstützung zahlreicher Helfer möglich. Sobald Corona vorbei ist, werden wir als Vereinsführung uns sicher auch über eine weitere kleine Geste Gedanken machen.“

HFV: Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist Zusammenhalt und Solidarität wichtiger denn je. Konnten Sie das im Verein spüren? Inwiefern hat das besondere ehrenamtliche Engagement der Mitglieder während der Pandemie geholfen?

Oelenschläger und Kühn: „Viele Vereine haben nachweislich die Problematik, dass explizit in der Corona-Zeit die Mitgliedszahlen nach unten gehen. Wir als HFC Falke haben die vergangenen Monate, auch aufgrund des Wechsels im Präsidium, dafür genutzt uns zu sortieren und planen ja bekanntlich aktuell die Teilnahme und Umsetzung an der FENIX Trophy. Hier gilt Gleiches. Ohne die Unterstützung der Falken ist ein solches Vorhaben nicht zu realisieren. Man spürt, wie die Hoffnung steigt, dass wir (hoffentlich) bald in einigermaßen geregelteren Abläufen zu einem normalen Spielbetrieb auf und neben dem Platz zurückkehren können.“

Zum 12. Mal hat Holsten in Zusammenarbeit mit dem HFV den Preis zur Förderung des Ehrenamts an drei Vereine verliehen – dieses Mal aufgrund der Corona-Pandemie in besonders herausfordernden Zeiten.