HSV gewinnt dramatisches ODDSET-Pokalfinale der Frauen 2017

Pokalübergabe - Foto: C. Byernetzki

Hamburg – 21.5.2017. Es ging gut los für die Frauen des TSC Wellingsbütteler. Schon in der 4. Min. konnte die Mannschaft von Nils Lehnebach jubeln. Nach einer Ecke von rechts war Wiebke per Kopf erfolgreich. Hernach entwickelte sich vor der stattlichen Kulisse von 581 Zuschauern ein munteres Spiel mit überlegenen HSV-Spielerinnen, für die Janine Schlichting die größte Möglichkeit zum Ausgleich besaß. Sie scheiterte in der 17. Min. frei vor dem Tor an der aufmerksamen TSC-Torhüterin Jennifer Weber. In der 36. Min. beinahe das 0:2, aber der Fernschuss von Jana Bothmann landete an der Latte.

Die zweite Hälfte begann erneut mit einem Blitzstart der TSC-Frauen, aber diesmal scheiterte Wiebke an HSV-Torhüterin Lela-Celine Naward. Nach dem Ausgleich des HSV durch Schlichting, brachte Eva-Maria Ernst Wellingsbüttel erneut in Führung. Die auch in der 2. Hälfte feldüberlegenen HSVerinnen kamen erneut zum Ausgleich durch Seme in der 63. Minute. So blieb es nach umkämpften 90 Minuten und es ging in die Verlängerung.
Patrizia Wiebke war es vorbehalten, in der 98. Minute für die erneute Führung zu Gunsten vom TSC Wellingsbüttel zu sorgen. Nach einem schönen Solo vollendete sie zum 3:2. Eine knifflige Situation gab es in der 117. Min. als Wellingsbüttels Torhüterin Weber per Notbremse Lasso Pena kurz vor dem Strafraum stoppte und Glück hatte, dass Schiedsrichterin Nicolai nur den gelben Karton zog. Gerechte Strafe: Der Ausgleich durch den folgenden Freistoß in der 118. Min. durch Victoria Schulz.
Dabei blieb es und das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Ausgerechnet Wellingsbüttels beste Spielerin und zweifache Torschützin Patrizia Wiebke, die im Spiel ein unglaubliches Laufpensum hinlegte wurde hier zur tragischen Figur. Sie vergab den letzten Elfmeter für die TSCer und die HSV-Frauen durften jubeln. Sie können sich freuen auf 4.000 Euro Prämie von LOTTO Hamburg und den Einzug in die 1. Runde des DFB-Pokals. 1.500 Euro gibt es für die Frauen aus Wellingsbüttel. HFV-Präsident Dirk Fischer nahm die Siegerehrung mit der neuen AFM-Vorsitzenden Andrea Nuszkowski vor und überreichte den ODDSET-Pokal.

Tore: 0:1 4. Min. Patrizia Wiebke per Kopf nach einer Ecke; 1:1 53. Min. Victoria Schulz; 1:2 61. Min. Eva-Maria Ernst per Kopf; 2:2 63. Min. Anna Seme Freistoß aus 30m; 2:3 98. Min. Patrizia Wiebke nach Solo; 3:3 118. Min. Victoria Schulz per Freistoß aus 17m.
Elfmeterschießen: Lukne Gräßler (HSV) verschießt, Jana Steen (Wellingsbüttel) zum 3:4, Emma Burgdorf-Sick (HSV) zum 4:4, Jana Weber (Wellingsbüttel) zum 4:5, Lela-Celin Naward (HSV) zum 5:5, Britta Melina Kummer (Wellingsbüttel) schießt überweg, Hannah Dieckhoff (HSV) zum 6:5, Saadio Toure (Wellingsbüttel) zum 6:6, Victoria Schulz (HSV) zum 7:6, Patrizia Wiebke (Wellingsbüttel) scheitert an Lela-Celin Naward

HSV-Frauen spielten mit: Lela-Celin Naward, Lukne Gräßler, Anna Seme, Katharina Köppe (99. Yuliana Lasso Pena), Janine Schlichting, Hannah Dieckhoff, Emilia Schwerdtfeger, Emma Burdorf-Sick, Selina Lenhard, Kelly Koskeridou (64. Philine Dieckhoff), Victoria Schulz (Kimberly Zietz, Evelyn Holst, Melina Glass, Maya-Vanessa Stehen, Luna Marie Pusch) – Trainer: Christian Kroll und Jörg Meyer

TSC Wellingsbüttel Frauen spielten mit: Jennifer Weber, Eva-Maria Ernst, Lisa Cannon, Jana Bothmann (62. Birthe Broecker), Patrizia Wiebke, Agnes von der Decken, Jana Stehen, Ines Dabelgott, Mareike Leefen, Lena Christian Pfennig (101. Saadio Toure), Carina Wolfgramm (66. Britta Melina Kummer) (Kriska Lüben, Jana Giesenschlag, Katharina Löffler, Annika Mahnke) – Trainer Nils Lehnebach

Schiedsrichterinnen: Kristina Nicolai mit Sina Milonovic und Sosann El-Rawi

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen
und jetzt für die HFV-info per E-Mail
an presse@hfv.de anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.