HFV-Futsal-Auswahl gewinnt Länderpokal in Duisburg

Modus

Die Schale ist wieder in Hamburg - Das Foto der Sieger!

Vom 6. – 8. Januar 2017 spielten in der Sportschule Duisburg-Wedau die Herren-Futsal-Auswahlmannschaften der 21 Landesverbände des DFB nach dem „Hammes-Modell“ ihren Sieger aus. Zum dritten Mal nach 2014 und 2015 konnte die HFV-Auswahl das Turnier gewinnen. „Es war eine tolle Gesamtleistung des Teams und der Akteure rund um das Team“, lobte der HFV-Spielausschussvorsitzende und Delegationsleiter Joachim Dipner die Hamburger Mannschaft.

Die Sieger der Spiele erhalten drei Punkte, bei einem Unentschieden erhält jede Mannschaft einen Punkt. Die Reihenfolge in der Tabelle wird durch die Anzahl der erzielten Punkte festgelegt. Bei Punktgleichheit entscheidet die Tordifferenz, ist diese auch gleich, die Anzahl der geschossenen Tore. Ist auch die Anzahl der geschossenen Tore gleich, entscheidet das Ergebnis der Partie der betroffenen Mannschaften gegeneinander. Fällt auch dadurch keine Entscheidung, wird nach den Spielrunden 1 bis 4 in jedem Fall und nach der letzten Spielrunde bei den Platzierungen 4 bis 22 durch Los entschieden. Nach der letzten Spielrunde werden der Turniersieger sowie die Plätze 2 und 3 bei Gleichheit aller oben genannten Kriterien durch Sechsmeterschießen ermittelt. Abweichend von den Futsal-Regeln beträgt die Spielzeit 1 x 20 Minuten (Nettospielzeit) ohne Seitenwechsel.

Die HFV-Auswahl gewann bekanntlich die ersten beiden Auswahlturniere. Im letzten Jahr gewann Sachsen. Jetzt im vierten Anlauf versucht die HFV-Futsal-Auswahl erneut den Titel zu gewinnen.
Trainer Jörg Osowski zur Ausgangslage: „Wir reisen mit einer guten Mannschaft nach Duisburg, die zu allem fähig ist. Es gibt aber starke Konkurrenz. So stehen z.B. in den Reihen Bayerns einige sehr spielstarke Brasilianer und Sachsen reist mit tschechischen Profi-Futsalern an.“

Erfreulich neben dem Turniersieg: Bundestrainer Paul Schomann berief die Hamburger Saboor Khalili, Stefan Winkel, Yalcin Ceylani und Michael Meyer für die EM-Spiele in Lettland. Auf Abruf stehen bereit: Danijel Suntic, Witali Wilhelm und Nico Zankl. Zur nächsten Sichtung ohne die aktuellen Nationalspieler werden eingeladen: Danijel Suntic, Witali Wilhelm, Nico Zankl und Illyas Afsin. Weiterhin im Blickfeld des Bundestrainers sind Lukas Wenzel und Diego Ballester-Martinez.

Die HFV-Auswahl startete am 6.1.2017, 09:45 Uhr gegen die Auswahl von Hessen.

Spiel 1: Hamburg – Hessen 6:1
Tore: 1:0 3. Min. Nico Zankl;  2:0 5. Min. Michael Meyer; 3:0 17. Min. Nico Zankl (10m); 3:1; 4:1 18. Min. Diego Ballester-Martinez; 5:1 18. Min. Danijel Sintic; 6:1 20. Min. Lukas Wenzel
Gelungener Auftakt für die HFV-Auswahl in Duisburg. Nico Zankl verschoss noch zwei 10m – der Sieg hätte also auch noch höher ausfallen können.

Spiel 2: Brandenburg – Hamburg 0:3
Tore: 0:1 4. Min. Witali Wilhelm; 0:2 6. Min. Mahmut Bilim; 0:3 18. Min.  Diego Ballester-Martinez
Die HFV-Elf wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann deutlich gegen Brandenburg. Die Brandenburger hatten in der ersten Partie Südwest mit 7:2 besiegt. 

Spiel 3: Westfalen – Hamburg 2:2
Tore: 1:0 3. Min. Klems; 1:1 5. Min. Nico Zankl; 1:2 16. Min.; 2:2 19. Min. Diego Ballester-Martinez
In einem hochklassigen Spiel trennten sich die beiden Turnierfavoriten mit 2:2.

Spiel 4: Hamburg – Württemberg 2:1
Tore: 1:0 5. Min. Danijel Suntic; 2:0 19. Min. Lukas Wenzel; 2:1 20. Min.
Nach dem 3. Sieg und einem Unentschieden liegt die HFV-Auswahl vor der letzten Partie auf Rang 2 hinter Bayern. Die Auswahl Bayerns hat alle Spiele gewonnen, zuletzt 1:0 gegen Westfalen. Die Hamburger würden mit einem Sieg im letzten Spiel den Titel gewinnen, könnten aber bei einer Niederlage auch noch zurückfallen.

Spiel 5: Bayern – Hamburg 3:4
Tore:1:0 4. Min.; 1:1 5. Min. Danijel Suntic; 1:2 7. Min. Diego Ballester-Martinez; 2:2 11. Min.; 2:3 16. Min. Nico Zankl; 2:4 18. Min. Yalcin Ceylani aus 40m; 3:4 19. Min.
Es war ein heiß umkämpftes „Endspiel“. Ab der 8. Min. musste die HFV-Auswahl 2 Minuten mit einem Spieler weniger auskommen. Diego Ballester-Martinez sah wegen einer Notbremse die rote Karte. Die mit drei Brasilianern angetretenen Bayern hatten sehr starke Einzelspieler in ihren Reihen. Die HFV-Auswahl bestach durch Geschlossenheit und Präsenz mit einem ausgeglichenen Kader. Starker Rückhalt war wieder einmal Keeper Yalcin Ceylani, der kurz vor Schluss mit einer starken Parade den Ausgleich verhinderte.

Tor: Yalcin Ceylani (Hamburg Panthers), Sebastian Dudek (FC St. Pauli);
Feld: Michael Meyer (Hamburg Panthers), Nico Zankl (Hamburg Panthers), Lukas Wenzel (Hamburg Panthers), Imad Mokkadem (Hamburg Panthers), Diego Ballester-Martinez (FC St. Pauli), Danijel Suntic (FC Forties), Illyas Afsin (FC St. Pauli), Mahmut Billim (FC St. Pauli), Witali Wilhelm (FC Forties)
Trainer: Jörg Osowski; Betreuer: Andreas Hammer; Physio: Michael Apsel

Auch zwei Schiedsrichter aus dem HFV waren für das Länderturnier berufen worden:
Omar Amarkhel (MSV Hamburg) und Jonathan Spindler (TSV Glinde).

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.