Futsal UEFA-Cup Hauptrunde: Hamburg Panthers scheiden als Gruppenletzter aus

1 Koffer fehlte

1. Tag, Dienstag, 29.09.2015
Früh um 5 Uhr war Treffpunkt am Hamburger Flughafen. Bis auf eine kleine Verspätung klappte alles prima. Pünktlich um 6:30 ging es mit der Lufthansa nach München. Dort nach erfolgter Passkontrolle die erste kleine Schwierigkeit. Die Maschine nach Cluj Napoca war überbucht und ein Spieler der Panthers stand nur auf der Warteliste. Teammanager Ramazan Özen intervenierte und es konnte getauscht werden. Nur der verletzte Mo Labiadh nutzte die Möglichkeit für 250,- Euro eine spätere Maschine via Bukarest zu nehmen um damit einem weiteren Passagier auf der Warteliste den Direktflug nach Cluj zu ermöglichen. Nun waren auch die beiden holländischen Trainer, die in Amsterdam gestartet waren, dabei und damit war die Reisetruppe komplett. 

Via Österreich und Ungarn wurde gegen 10:30 Uhr die rumänische Grenze überflogen. Leider fehlte der Koffer von Trainer Jos in Cluj, ansonsten alles an Deck und gegen 13:00 Uhr Ortszeit (eine Stunde vor) ginge es auf den zweieinhalbstündigen Trip mit dem Bus nach Targu Mures. Die charmante Pia empfing die Hamburger Delegation am Flughafen und wird diese während des Aufenthalts betreuen.
Im Zielort angekommen, wurde erstmal der Hunger gestillt, bevor im Businesss-Hotel die Zimmer bezogen wurden. Punkt 17:00 Uhr ging es in die Sporthalle zum 1. Training. Die Teams aus Italien und Kharkov waren schon angereist und hatten schon trainiert. Die Italiener aus Pescaro hatten sogar ihren eigenen Koch mitgebracht (wenns hilft!?). Fazit nach einer Stunde Trainings. Eine schöne Halle in der das Futsal spielen Spaß macht.

Am Mittwoch zum 1. Spiel wird es leider keine Livebilder aus Rumänien geben. Die aktuellen Zwischenstände gibt es auf www.hfv.de.

Die Zuschauerkapazität in der Sporthalle Poliventa beträgt maximal 2.000 Zuschauer. Gebaut wurde die Halle 1978. Mit Sauna, Schwimmbad, Besprechungsraum und 6 Umkleidekabinen. Seit 1998 hat das rumänische Sportministerium das Sagen in der Halle. Schon 2010 fand in dieser Halle eine Hauptrunde im Futsal UEFA-Cup statt. Auch die rumänische Futsal-Nationalmannschaft spielt hier ihre Heimspiele, zuletzt gab es ein 2:2 gegen Ungarn.
Übrigens, ASA Targu Mures wurde in der letzten Saison Vizemeister in der 1. Liga Rumäniens im Fußball!

Ruhe, Massagen und Einzelgespräche standen für die Panthers-Akteure vor dem 1. Spiel der Hauptrunde an. Die Panthers treffen in ihrem schwarzen Dress auf den nach Meinung von Trainer Jos van Gerven stärksten Gegner in der Gruppe. Gleich 7 Nationalspieler stehen in den Reihen der Ukrainer, die im Training und im Hotel einen hochprofessionellen Eindruck hinterlassen. Die Gastgeber erwarten an die 1.000 Zuschauer. Kharkov bringt einen Fan-Club mit 40 Leuten mit. Anstoß ist um 17:00 Uhr Ortszeit, 16:00 Uhr deutsche Zeit!

Ortszeit 16:25: Noch 35 Minuten bis zum ersten Spiel gegen Lokomotiv Kharkov. Anreise mit Polizeieskorte. Nach 15-minütiger Fahrt in der Halle gewesen.
Die Panthers spielen mit Yalcin Ceylani (13), Stefan Winkel (3), Martin Schröder (4), Michael Meyer (7), Kazim Onur Ulusoy (10), Deniz Altindas (1), Imad Mokkadem (17), Cem Cetinkaya (6), Saboor Khalili (8), Erdinc Örün (9), Nico Florian Zankl (11) und Nico Matern (16). Zuschauer 10 Minuten vor Spielbeginn: ca. 50! Maher Masud (20) ist nach 2 gelben Karten in Island für dieses Spiel gesperrt! 

Anstoß 17:00 Uhr Ortszeit!
1. Min. Alleingang über rechts und es steht schnell 0:1. Kharkov mit aggressivem Pressing.

2. Min. Schröder scheitert knapp – beinahe der Ausgleich
6. Min. Matern Torschuss, TW hält 
7. Min. 0:2 durch die Nr. 4 Fedorchenko aus unmöglichen  spitzen Winkel von links
8. Min. erneuter guter Schuss von Matern
8. Min. Ceylani hält klasse einen Knaller von Rogachov
Mittlerweile ca. 100 Zuschauer.
Nach 13 Minuten erste Auszeit und ein Zwischenfazit. Kharkov ist bärenstark, sehr diszipliniert und schießt aus jeder Lage. Ceylani hält, was zu halten ist. Das wird schwer, hier noch etwas umzubiegen.
15. Das 0:3 durch die Ovsannikov, der einen Pass von rechts verwandelte.
16. Hoffnungsschimmer: 1:3 durch Matern nach Flachschuss von rechts
16. Postwendend das 1:4, bitter!
Halbzeitstand: 1:4!
17:51: Weiter gehts – die Panthers haben Anstoß
Nun sind auch die 40 Kharkov-Fans nach 350 km mit dem Bus angekommen und machen gleich Stimmung.
24. Min. Rogachov mit 2 gefährlichen Schüssen aufs Panthers-Tor. Ceylani hält.
25. Min. Nr. 6 Valenko 1:5.
25. Örün scheiter am Tw der Ukrainer
26. 1:6 durch die Nr. 4 Fedochenko
Kharkov ist übermächtig und dreht mit den Fans im Rücken nochmal auf.
Immer wieder gute Offensivaktionen von Kharkov – das 1:7 liegt in der Luft
30. Pfostenknaller von Schröder für die Panthers und Rogachov für Kharkov
31. Min. Gelbe Karte Matern wegen Haltens
32. Min. immer noch 1:6 und Auszeit der Panthers
Panthers nun mit Flying Keeper – alles oder nichts!
33. Min. beinahe das 2:6 durch Winkel
34. Min. Gelbe Karte für Kahrkov-Keeper Lytvynenko, der Winkel nur mit einem Foul stoppen kann 
35. Zankl scheitert knapp am Keeper
Noch 4 Min. 
36. Winkel knapp überweg. Kharkov verteidigt den Vorsprung und wartet auf Kontermöglichkeiten
38. Das 1:7 aus der eigenen Hälfte ins leere Panthers-Tor
40. Min. Winkel scheitert erneut knapp
Ende 1:7 verloren – trotz großem Kampf – alles versucht – Kharkov war eine Nummer zu groß!
Morgen 19:30 Uhr Ortszeit (18:30 in Deutschland) geht es gegen die Gastgeber aus Targu Mures!

Den Auftakt in der Hauptrunde hätte sich das Team um Kapitän Saboor Khalili sicherlich anders vorgestellt. Am Ende hieß es gegen bärenstarke Ukrainer von Lokomotiv Kharkov 1:7 (1:4). Den Ehrentreffer erzielte Nico Matern in der 16. Minute zum 1:3. Die Ukrainer mit 7 Nationalspielern in ihren Reihen spielten sich viele Chancen heraus. Die Hamburg Panthers kämpften bis zum Ende und hatten mehrfach die Möglichkeit zur Resultatsverbesserung. Nun muss morgen gegen die Gastgeber von City US Targu Mures ein Sieg her, um die Minimalchance auf Platz 2 zu erhalten.

Das zweite Gruppenspiel gewann Pescara mit 8:3 gegen Targu Mures.
Mehr Infos gibt es auf UEFA.de

Pünktlich um 17:00 Uhr startete der Bus im Hotel zum 2. Spiel in der Hauptrunde. Über den Tag konnten sich die Spieler erholen und das Trainerteam nutzte die Zeit zur ausführlichen Videoanalyse.

Das erste Spiel des Tages gewann Pescara gegen Kharkov mit 5:1.
Heute kann auch Maher Masoud nach seiner Gelbsperre eingesetzt werden.
Hier geht es zum heutigen Liveticker auf UEFA.com.
Bitter in einem offenen Schlagabtausch eine Minute vor der Halbzeit das 1:0 für die Gastgeber. Halbzeitstand: 1:0!

Gegen die Gastgeber City US Targu Mures mussten die Panthers eine bittere 1:9-Niederlage einstecken. Bis kurz vor der Halbzeit hielt der deutsche Rekordmeister das Ergebnis offen und war mehrfach der Führung nahe. Stefan Winkel scheiterte in der 12. Minute am Pfosten. Auf der anderen Seite vereitelte Torwart Yalcin Ceylan einige Möglichkeiten der Rumänen. Die Panthers präsentierten sich in der 1. Hälfte sehr bissig, lauffreudig und ebenbürtig. Bitter, in der Schlussminute der ersten Halbzeit trafen die Gastgeber zum 1:0.
Die Vorentscheidung fiel nach dem Wechsel in der 24. Minute durch das 2:0. Es folgte ein Doppelschlag in der 25. Minute zum 3:0 und 4:0. Zwei Minuten später hieß es gar 5:0. Mit Meher Masoud als Flying Goalkeeper gelang der längst fällige Anschlusstreffer durch Stefan Winkel in der 30. Minute. Doch die Partie war entschieden und Targu Mures erhöhte noch bis zum Ende gegen demoralisierte Panthers auf 9:1.

Das erste Spiel des Abends gewann Pescara gegen Kharkov mit 5:1.
Am Sonnabend geht es für die Panthers gegen den stärksten Gruppengegner Pescara.   

Gegen den feststehenden Gruppensieger geht es für die Panthers am Tag der Deutschen Einheit. Nachher geht es weiter aus der Halle an dieser Stelle. 
Gestern nutzte die Mannschaft den freien Tag zu einem Besuch in der Stadt und zum Besuch des großzügigen Wellnessbereichs im Hotel. Diverse verschiedene Saunen, Whirlpool, ein 20 m x 9 m großes Schwimmbecken und eine große Dachterrasse ließen keine Wünsche übrig. 
Pescara und die Hamburg Panthers. Da prallen zwei Welten aufeinander. Als Teammanager Ramadan Özen von seinem Kollegen aus Italien beim offiziellen Dinner gefragt wurde, was denn die Spieler in Hamburg so verdienen und Ramadan sagte, dass kein Spieler Geld bekomme und eher die Spieler noch Geld mitbringen, um ihr Hobby zu finanzieren, schlug der Italiener die Hände über den Kopf zusammen. Er kann mit einem Jahresetat von 1.000.000 (1 Million) Euro planen. Also ein Spiel der Amateure aus Hamburg gegen Vollprofis aus Pescara. 

Es war ein Spiel der Amateure aus Hamburg gegen Vollprofis aus Pescara. Da, wie schon im zweiten Spiel, Kapitän Saboor Khlalili verletzungsbedingt ausfiel und auch noch Onur Kazim Ulusoy verletzt passen muss, traten die Panthers nur noch mit 11 Akteuren gegen den italienischen Meister an.
Es wurde das erwartet einseitige Spiel. Die hoch überlegenen Italiener führten schon nach 2 Minuten mit 1:0 und nach 5 Minuten mit 2:0. Zur Halbzeit stand es verdient 6:0 für Pescara.
Nach achtunddreißig Minuten stand es gar 0:10. Gute Möglichkeiten zum Ehrentreffer wurden leider von Stefan Winkel und Michael Meyer verpasst. Am Ende ein ehrenvolles 0:11 und die Erkenntnis, dass der Futsal in Deutschland gegenüber anderen Nationen noch in den Kinderschuhen steckt!
Die Hamburg Panthers sind damit aus dem Futsal UEFA-Cup ausgeschieden und streben nun die Titelverteidigung bei der Deutschen Meisterschaft an.
Sonntag geht es mit dem Bus nach Cluj und via München wieder nach Hamburg

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen
und jetzt für die HFV-info per E-Mail
an presse@hfv.de anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.