„Endspiel“ gegen Bayern – toller 6. Platz!

Die Spiele:

Großartiges Bild vom Zwischenstand nach dem 3. Spieltag; Das HFV-Team auf Platz 2

Alle 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes und die U15-Nationalmannschaft nahmen vom 26.04. – 01.05.2013 am DFB U16-Sichtungsturnier in der Sportschule Duisburg-Wedau teil.
Nach drei Partien stand Hamburg auf Platz 2, musste sich im „Endspiel“ dann Bayern geschlagen geben und erreichte einen tollen 6. Platz. Turniersieger wurde Bayern vor Westfalen und Berlin.
Trainer Hamid Frizi sagte: „Hamburg beendet das Turnier mit einem stolzen und erfreulichen 6. Platz. Feka und Ronstadt erhalten eine Einladung zum DFB-Länderspielturnier in Dublin (10.-16.5.). Aus Hamburger Sicht stellt somit die Maßnahme in Duisburg einen herausragenden Erfolg dar.“

Niederrhein – Hamburg 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 Frank Ronstadt 7. Min. nach Vorarbeit Kutschke; 1:1 36. Min.; 1:2 Ante Akira Kutschke 46. Min. nach Vorlage von Gillian Jurcher
Es war eine temporeiche Partie, bei der Hamburg gleich das Zepter übernahm und schon in der in Führung ging, dann aber etwas die Ordnung verlor. Die Gastgeber sorgten dann phasenweise in der ersten Halbzeit, besonders dann auch nach dem 1:1 in Durchgang zwei für Unruhe. Folgerichtig fiel der Ausgleich in der 36. Min.. Die HFV-Auswahl reagierte in dieser Phase mit einer kämpferischen Leistung, trug gute Konterangriffe vor und erarbeitete sich zu Recht den Siegtreffer in der 46. Minute durch Kutschke, assistiert durch Jurcher mit einem durchgesteckten Ball in die Spitze. Gegen Ende der Partie ergaben sich weitere Tormöglichkeiten, die leider ungenutzt blieben. In der Gesamtschau waren die Hamburger über weite Phasen die dominierende Mannschaft. Eine herausragende Spielleistung wurde Frank Ronstadt von Trainer Frizi bescheinigt.

Hamburg – Westfalen 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Brian Koglin 35. Min., 1:1 37. durch Elfmeter
Hamburg musste nach der gestrigen Partie den verletzten Wegner ersetzen. Bedauerlicherweise verletzte sich heute zudem Oruk (Sprunggelenksverletzung) in der 20. Minute, sodass das Team von Trainer Frizi in den nächsten beiden Spielen mit nur 14 Spielern auskommen muss. Hamburg bestimmte mit taktischer Disziplin und Einsatz über weite Strecken den ersten Durchgang. Der Faden ging Ende der ersten Halbzeit etwas verloren, sodass Westfalen stärker wurde. Im zweiten Abschnitt gelang Hamburg der Führungstreffer nach einstudierter Eckstoßvariante durch Koglin. Chancen ergaben sich in der Folgezeit hüben wie drüben. Ärgerlich der berechtigt gegebene Strafstoß gegen Hamburg. Trainer Frizi: „Abermals Ronstadt und heute Feka konnten mit einer starken Spielleistung überzeugen. Die Mannschaft hat auch heute wieder mit ihrer disziplinierten Spielweise die Hamburger Farben würdig vertreten. Morgen wird die Mannschaft den freien Tag genießen, bevor es dann am Dienstag gegen das kompakte und körperlich robuste Thüringen geht.“

Hamburg – Thüringen 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 11. Min. Jurcher per Elfmeter; 2:0 21. Min. Kutschke; 3:0 44. Min. Kutschke; 4:0 53. Min. Colak
Hamburg war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Jurcher eröffnet den Torreigen mit einem verwandelten Strafstoß, nachdem er selbst im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Nach Rochade von Jurcher und Ronstadt legte dieser aus zentraler Position auf Kuhle auf, der auf Kutschke durchsteckte zum 2:0 vor dem Halbzeittee. Das 3:0 markierte abermals Kutschke, nach Spielverlagerung und Auflage durch Ronstadt. Nach Hereingabe durch den eingewechselten Kurnaz vollendete Colak sicher mit der Innenseite zum 4:0 Endstand.
Ein zufriedener Trainer Frizi bilanzierte: „Herausragend waren die Spielleistungen von Koglin und Adler in der Innen- und Ronstadt sowie Feka in der Außenverteidigung. Beide Stürmer Jurcher und Kutschke haben Bestnoten verdient, scheint die Abschlussschwäche des Jahrgangs nun offensichtlich überwunden. Alle Spieler sind an ihre Leistungsgrenze gegangen; Hamburg hat sich wieder mit viel Teamspirit behauptet.“

Am 1. Mai ging es im letzten Spiel als Zweitplatzierter gegen Tabellenführer Bayern!

Bayern – Hamburg 2:0 (2:0)
Hamburg verteilte in der ersten Halbzeit zwei Geschenke, die Bayern gerne annahm, um daraus zwei Tore zu machen. Kutschke hatte allerdings zuvor das 1:0 auf dem Schlappen.
Verletzungsbedingt sind dann zum 2. Durchgang Jurcher und später Kutschke ausgefallen, was dazu führte, dass Ersatztorwart Marten in den Sturm beordert werden musste. Hamburg machte es dennoch in Halbzeit zwei besser, ohne jedoch zwingende Torchancen zu kreieren.
Aufgrund der zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle hatte Hamburg kräftemäßig nichts mehr zuzusetzen. Dennoch kann der Mannschaft auch im letzten Spiel aufopferungsvoller Einsatz bescheinigt werden. Wie auch in den letzten Spielen ragten Koglin im Abwehrzentrum und Ronstadt heraus. Feka steigerte sich in Halbzeit zwei. Erfreulich auch die Leistung von Colak auf der „10“.

Johann Gregor Adler (FC St. Pauli), Svend Brodersen (FC St. Pauli), Ahmet Colak (HSV), Mustafa Ercetin (FC Eintracht Norderstedt), Dren Feka (HSV), Gillian Jurcher (FC St. Pauli), Brian Koglin (FC Eintracht Norderstedt), Jan Kuhle (FC St. Pauli), Olgun Kurnaz (FC St. Pauli), Ante Akira Kutschke (FC St. Pauli), Niklas Marten (FC Eintracht Norderstedt), Mazlum Oruk (HSV), Josef Oshoffa (FC St. Pauli), Frank Ronstadt (HSV), Andranik Khachaturi Stepanyan (FC St. Pauli), Tobias Wegner (FC St. Pauli)
Auf Abruf: Bünyamin Balat (SC Concordia), Sebastian Kalk (FC St. Pauli), Lukas-Gabriel Kourkis (SC Concordia)
Trainer: Hamid Frizi; Co-Trainer: Michael Jung; Betreuer: Helmut Peers

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.