„EIN DEFIBRILLATOR GEHÖRT AUF JEDEN SPORTPLATZ“

Seit dem Zusammenbruch des Dänen Christian Eriksen im Europameisterschafts-Gruppenspiel gegen Finnland ist das Thema „Plötzlicher Herztod“ Gegenstand einer breiten öffentlichen Diskussion – und das ist auch gut so. Denn Eriksen ist leider kein Einzelfall. Im Interview erklärt Frank Hering, Vertriebsleiter Deutschland von HFV-Partner Defibtech, was plötzliches Kammerflimmern auslösen kann, warum im Ernstfall beherztes Eingreifen gefragt ist und warum ein Defibrillator auf jeden Sportplatz gehört.

Der plötzliche Zusammenbruch von Christian Eriksen ist leider kein Einzelfall. Wie oft schlägt der plötzliche Herztod in Deutschland pro Jahr zu?

Frank Hering: Die Zahlen schwanken, aber durchschnittlich sind ungefähr 80.000 Menschen betroffen – pro Jahr! Wie viele es genau im Sport sind, ist nicht genau erhoben. Aber wir bekommen immer ein Feedback der Sportvereine oder Fitnessclubs nach dem Einsatz unseres Defibrillators – und das sind nicht wenige. Darum ist es auch so wichtig, dass das Thema nach dem Zusammenbruch von Christian Eriksen jetzt auch in den Medien präsent ist.
Was sind die Ursachen für einen plötzlichen Herzstillstand? Warum kann es auch top-fitte Menschen wie Sportler*innen treffen?
Hering: Die Ursachen sind vielschichtig. Hauptauslöser sind bestehende, teilweise nicht-erkannte koronare Herzkrankheiten. Diese können dann zum Herzkammerflimmern führen. Aber auch Überbelastungen im Sport, allgemeine Stresssituationen oder Medikamente können ursächlich für einen plötzlichen Herzstillstand sein.

Wie wichtig ist im Fall eines Herzstillstandes der Einsatz eines Defibrillators?

Hering: Wenn es zum Herzkammerflimmern kommt, hilft vor allem und in erster Linie nur der Defibrillator. Darum sollte auch auf jedem Sportplatz und in jeder Sporthalle ein Exemplar vorhanden sein. Davon sind wir aktuell leider noch weit entfernt. Nach unseren Recherchen verfügen nicht einmal vier Prozent der Sportvereine in Deutschland über einen Defibrillator. Dabei ist jeder einzelne Euro hier perfekt investiert, selbst wenn das Gerät nie zum Einsatz kommt.
Mit der Anschaffung allein ist es nicht getan. Wie wichtig sind regelmäßige Schulungen?
Hering: Nach einer Anschaffung gehört immer auch eine ausführliche Einweisung dazu. Wie verhalte ich mich in einem Notfall als Laie? Wie wende ich den Defibrillator an? Was passiert da aktuell überhaupt im Körper? Auch wenn moderne Defibrillatoren per Sprachansage oder Video Schritt für Schritt durch die Wiederbelebungsmaßnahmen leiten, wünschen sich viele Kunden regelmäßig eine Auffrischung des gesamten Themas. Darum bieten wir zusätzlich eine Online-Schulung an, die einmal gebucht wird und dann von den Interessenten selbstständig und jederzeit wiederholt werden kann.
Gibt es bei ihnen bestimmte Sonderprogramme oder Konditionen für Sportvereine?
Hering: Ja. Neben der Zusammenarbeit mit verschiedenen Fußballverbänden, wie auch mit dem Hamburger Fußball-Verband, liegen uns und mir persönlich die Sportvereine am Herzen. Daher bieten wir hier individuelle Angebote an. Auch die Möglichkeit des Leasings oder Mietkaufs. Wir beraten sie gerne.
Rückfragen beim HFV gerne an carsten.byernetzki@hfv.de

Ähnliche Beiträge
Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.