Eilbek ist Hamburger Hallenmeister und Rahlstedt ist Hallenpokalsieger der E-Mädchen

Am Samstag, den 14.02.2015, fand in der Sporthalle Wandsbek die Endrunde um der Hamburger Hallenmeisterschaft der E-Mädchen statt. Als Sieger ging die 1. E-Mädchen des SC Eilbek als Hallenmeister hervor, Hallenpokalsieger wurde die 1. E-Mädchen des Rahlstedter SC.

Fußballspielerinnen, Trainer, Eltern und alle anderen, die am Valentinstag 2015 bei den Hamburger Hallenmeisterschaft der E-Mädchen in der Wandsbeker Sporthalle dabei waren, sind sich einig darüber, eine sehr schöne und ganz besondere Endrunde erlebt zu haben. Die fantastische sportliche Leistung der Endrunden-Teilnehmerinnen sowie der faire Umgang aller Beteiligten untereinander haben alle beeindruckt und begeistert. Die gezeigten Spielszenen lösten immer wieder Jubel bei den Fans auf der Tribüne aus und schenkten allen eine durchgehend tolle Stimmung. Die Spannung war ebenfalls kaum zu überbieten, da bis zum letzten Spiel offen war, wer die Meisterschale entgegen nehmen durfte.

SC Eilbek ist Hamburger Hallenmeister
Der SC Eilbek hatte vor dem letzten Spiel 8 Punkte erspielt und musste gegen den SC V.M. gewinnen um den Titel zu bekommen. Mit einem Unentschieden oder einer Niederlage wäre der SC Nienstedten, durch seine eindrucksvolle Leistung mit 10 erreichten Punkten auf seinem Konto, Hamburger Hallenmeister geworden. Der SC V.M. hatte bis dahin ein tolles Zusammenspiel gezeigt und 5 Punkte erspielt. Die Mädchen vom SC Victoria hatten allerdings mit ihrer hervorragen Leistung 6 Punkte erspielt. Für den SC V.M. ging es im letzten Spiel also darum, den SC Victoria zu überholen und den 3. Platz zu ergattern. Die Mannschaften von Altona 93 und VfL Pinneberg haben im Turnierverlauf ebenfalls sehr gute Leistungen gezeigt, konnten ihre Chancen aber leider nicht verwerten und somit nicht mehr um die oberen Plätze mitspielen.

In einem lautstark von den Zuschauerrängen begleiteten Spiel, zeigten die Teams von SC Eilbek und vom SC V.M. im letzten Spiel ihr ganzes Können und sorgten für eine mitreißende Spannung. Schnelle Spielzüge, ein klasse Zusammenspiel und glänzende Torhüterinnen-Paraden auf beiden Seiten sorgten für ein ausgeglichenes Spiel und es stand bis kurz vor Schluss 0:0. Die jüngste Spielerin von Eilbek mit der Nummer 7 schoss in Minute 8:40 von links ein Traumtor in den obersten rechten Winkel und brachte die Halle zum Beben. Was für ein Tor! Die immer präsente und toll parierende Torhüterin von SC V.M. war machtlos. Es stand 1:0, das blieb auch das Endergebnis und mit viel Jubel wurde der SC Eilbek Hamburger Hallenmeister 2014/2015 der E-Mädchen!
Herzlichen Glückwunsch an den SC Eilbek für den Titel und das erstklassige Fußballspiel ihres Teams!

Abschlusstabelle:
SC Eilbek 1. E-Mäd. 6:2 11
SC Nienstedten 1. E-Mäd. 4:3 10
SC Victoria 1. E-Mäd. 3:3 6
SC V.M. 1. E-Mäd. 4:4 5
VfL Pinneberg 1. E-Mäd. 2:4 4
Altona 93 1. E-Mäd. 1:4 3

Die Hallenmeisterinnen der 1. E-Mädchen vom SC Eilbek – Foto HFV

Rahlstedter SC ist Hamburger Hallenpokalsieger
Bis zum 15. Spiel machten es die E-Mädchen vom SC Condor und vom Rahlstedter SC spannend. Beide hatten 10 Punkte, das bessere Torverhältnis hatten allerdings die Rahlstedterinnen. Das Spiel bot viele Torszenen, beste Torhüterinnenaktionen und durch einen 1:0 Treffer feierten die E-Mädchen von der Scharbeutzer Straße den Sieg: Hamburger Hallenpokalsieger2014/2015 ist der Rahlstedter SC!

Vor dem 13. Spiel waren die ersten beiden Plätze bereits vergeben, als noch 3 Teams den 3. Platz erreichen konnten: SC Alstertal/Langenhorn, ETV und HEBC. Im direkten Vergleich gewann ETV gegen SC Alstertal/Langenhorn und nun kam es noch auf die Mädchen vom neuen Kunstrasen Reinmüllerplatz an: Sie mussten gegen Komet Blankenese gewinnen. Diese torlose Partie spielte den Eimsbüttlerinnen in die Karten und so durften diese den 3. Platz feiern.

Abschlusstabelle:
Rahlstedter SC 1. E-Mäd. 7:0 13
SC Condor 1. E-Mäd. 5:2 10
Eimsbütteler TV 1. E-Mäd. 4:6 7
HEBC 1. E-Mäd. 2:3 5
Alstertal/Langenhorn 1. E-Mäd. 3:6 4
Komet Blankenese 1. E-Mäd. 1:5 2

Die Pokalsiegerinnen vom Rahlstedter SC – Foto HFV

Anmerkung des AFM – die sportliche Entwicklung der E-Mädchen ist enorm. Neben der Kompetenz der ausgebildeten Trainer liegt dies auch daran, dass die meisten der jetzigen E-Mädchen bereits mehrere Jahre Fußball spielen und als F-Mädchen angefangen haben. Die F-Mädchen bringen nicht nur Freude in den Verein, sondern es lohnt sich auch in sportlicher Hinsicht mit F-Mädchen anzufangen.

Mehr Bilder finden Sie in der Bildergalerie auf hfv.de

Ihr Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball
AFM

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.