DFB U16-Junioren Sichtungsturnier in Duisburg: Ausgeglichene Bilanz

Vom 24.04. bis zum 28.04.2015 fand das DFB U16-Sichtungsturnier in Duisburg statt. An vier Spieltagen wurde die beste Mannschaft der U16-Auswahlmannschaften aller 21 Landesverbände gesucht.

Trainer Stephan Kerber zog folgendes Fazit: „Mit einer geschlossenen positiven Mannschaftsleistung trat die HFV-Auswahl Jg.1999 in Duisburg auf, sicher nicht ganz so spielstark wie beim Norddeutschen Turnier in Hamburg (1.Platz) – dafür aber mit dem unbedingten Willen die unterschiedlichen Gegner zu spielen und die unterschiedlichen taktischen Vorgaben umzusetzen. Hier verdiente sich das HFV-Team das größte Kompliment, sich in drei unterschiedlichen taktischen Zielen wiederzufinden und ohne zu hinterfragen bemüht zu sein, die perfekte Umsetzung zu realisieren. Hier zeigt sich auch, wieviel Lust zu NEUEM in dem Kader steckt und wie groß die Lust ist ein bekanntes Spielsystem neu aufgepeppt spielen zu können – unbändige Spielfreude!!!

Insbesondere das Spiel gegen den Ball (Ballbesitz beim Gegner) und daraus resultierende Stellungen im Feld und Anlaufverhalten des Gegners wurden sehr wirkungsvoll und komplett als Team verfolgt.
Bemerkenswert war, dass sich unsere Spieler auch auf anderen Positionen (zu denen ihrer Vereinsmannschaft) wiedergefunden haben und darüber, trotz des Spielniveaus in Duisburg durch ebenfalls gut geführte Verbandsauswahlteams, Akzente setzen konnten. Sami fiel den DFB-Sichtern in jeder Partie auf und die Spieler Robin und Jannik bekamen ebenfalls Häkchen.
Für alle Beteiligten war es ein gelungenes Turnier! Der freie Tag zwischen den vier Spieltagen wurde für gemeinsame Teamaktivitäten genutzt: so wurde das seinerzeit von ex HFV-Betreuer Heinz Jörn angeschaffte Spiel HEADIS mit viel Spaß und Geschick über die Tischtennisplatte per Fuß und per Kopf gespielt. Anschließend ging es zum Laser-Shooting nach Oberhausen und die Stadtführer Patric und Sami organisierten die Logistik perfekt. Weshalb dann das blaue Team zweimaliger Sieger werden konnte, ist eine andere Geschichte…
Ein super funktionierendes Funktionsteam mit Physio Kalle Stoppel und Co Thorsten Bresch rundete diesen Länderpokal in Duisburg zu einer positiven Maßnahme ab – vielen Dank an alle Beteiligten!“

Die Spiele:
24.4.: Hamburg – Baden 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Robin Meissner, 8. Min. Foulelfmeter; 2:0 Robin Meissner, 38. Min.; 3:0 Jannik Mohr, 44. Min.
Das HFV Team benötigte in neuem Kadergewand die ersten Minuten zur Findung. Sicherheit in die Aktionen brachte der Foulelfmeter zum 1:0 durch Robin Meissner (8. Min.), nachdem Yassin Ghasemi Conjani frei auf das Badener Tor laufend nur per Foul zu bremsen war.
Aufgrund eines Fouls an Keeper Markus Rathje musste kurz vor der Halbzeit Bennet Schauer ins HFV-Tor, der kurz nach der Halbzeit mit einem langen Schlag Robin Meissner zum 2:0 auflegte (38. Min.). In der 44. Minute legte Erejon Kuci dem ohne Ball in den 16er durchgelaufenem Jannik Mohr das 3:0 vor. Somit ein verdienter Erfolg, der auch durch eine Glanztat von Keeper Bennet Schauer so deutlich blieb.

25.4.: Hamburg – Westfalen 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 1. Min., 0:2 34. Min., 0:3 49. Min.
Hamburg im 2. Spiel mit verdienter Niederlage gegen Westfalen! Mit 0:3 drückte sich der qualitative Unterschied entsprechend aus. In der ersten Minute konnte Westfalen in Führung gehen und hatte bis zur Halbzeit 2 weitere Möglichkeiten. Das HFV-Team konnte sich zu selten aus dem Druck befreien. Das 0:2 fiel folgerichtig in der 34. Minute durch ein Solo eines westfälischen Angreifers. Hamburg schaffte es nochmal den spielerischen Faden aufzunehmen und Akzente zu setzen. Das 0:3 in der 49. Minute per Schuss aus 20 Meter bedeutete den Endstand.

27.4.: Hamburg – Berlin 0:1 (0:0)
Hamburg zeigte eine starke Leistung gegen Berlin im 3. Spiel! Einer starken Anfangsphase mit drei Torchancen durch Soleiman (Latte), Robin Meissner per Kopf und Sam Schreck folgten intensive Aktionen beider Teams. Nach der Halbzeit kam das HFV Team erneut zu einer top Torchance durch Soleiman – der Ball wurde noch von den Berlinern von der Linie gekratzt.
In der 44. Minute schlug dann ein Fernschuss aus 22 Metern vom Berliner Linksverteidiger unhaltbar für Bennet Schauer in den Winkel. Trotz weiterer Bemühungen des HFV-Teams sollte dieser Treffer das Spiel entscheiden.

28.4.: Hamburg – Schleswig-Holstein 4:0

Tore: 1:0 und 2:0 Sam Schreck; 3:0 Robin Meissner; 4:0 Maxi Geissen
Jubel in Duisburg! Hamburg gewinnt das 4. Spiel gegen Schleswig-Holstein mit 4:0! Mit einer von Beginn an couragierten Spielweise wurde zielstrebig nach vorne gespielt. Dabei konnte Sami mit den Toren zum 1:0/2:0 in den ersten 15 Minuten die Weichen für das HFV Team auf Sieg stellen. Robin Meissner konnte mit seinem 3. Turniertreffer nach der Pause per Kopf zum 3:0 erhöhen. Maxi Geissen schloss dann einen mustergültigen Konter zum 4:0 Endstand ab.
Damit kann das HFV-Team mit zwei Siegen und 2 Niederlagen auf eine ausgeglichene Bilanz blicken bei 7 erzielten Treffern und 6 Punkten.
Das Team Hamburg des Jahrgangs 1999 zeigte an allen Tagen des Länderpokals einen harmonischen Zusammenhalt.

Aufgebot HFV 99er-Junioren:
Bruno Dane (FC St. Pauli), Cenk Durgut (FC St. Pauli), Maximilian B. Geißen (HSV), Pascal Gerber (FC St. Pauli), Yassin Ghasemi Conjani (Niendorfer TSV), Soleiman Kazizada (Wandsbeker TSV Concordia), Derrick Köhn (HSV), Erejon Kuci (FC St. Pauli), Robin Maximilian Meissner (FC St. Pauli), Jannik Mohr (FC St. Pauli), Patric Pfeiffer (HSV), Markus Rathje (Niendorfer TSV), Bennett Schauer (HSV), Sam Francis Schreck (FC St. Pauli), Jonas S. Vergin (HSV), Nils von Salzen (FC St. Pauli)
Trainer: Stephan Kerber; Co-Trainer/Betreuer: Thorsten Bresch

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.