Der Sparda-Bank – freundlich & fair – Preis wurde zum 10. Mal verliehen

HSV Idol Manfred Kaltz gratulierte

HFV-Ehrenpräsident Dr. Friedel Gütt gratulierte dem Vizepräsidenten des HFV, Reinhard Kuhne, der am Veranstaltungstag 63 Jahre alt wurde

Die Sparda-Bank Hamburg und der Hamburger Fußball-Verband e.V. luden herzlich ein zur 10. Preisverleihung vom Sparda-Bank – freundlich & fair – Preis. 14 Mannschaften aus 13 Spielklassen wurden für ihr faires Verhalten in der Hinrunde 2012/2013 geehrt und erhielten insgesamt 20.000 Euro an Preisgeldern. Die Gewinner-Mannschaften sowie die Fairness-Tabellen finden Sie im Internet unter www.Sparda-Bank-Hamburg.de/HFV.

Am Ende der Rückrunde 2007/2008 wurde zum ersten Mal der Sparda-Bank – freundlich & fair – Preis überreicht. Am 22. Februar 2013 gab es nun ein kleines Jubiläum und nach der 10. Ehrung wurden 200.000,- Euro von der Sparda-Bank an Vereine des Hamburger Fußball-Verbandes ausgeschüttet. Weitere Fakten: 134 Schecks wurden an 113 verschiedene Mannschaften übergeben.

Leider konnte der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Hamburg, Dr. Heinz Wings krankheitsbedingt nicht an der Veranstaltung teilnehmen. So begrüßte der Abteilungsdirektor Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank Hamburg, Dieter Miloschik, im Namen der Bank die Gäste: „Der Start der Zusammenarbeit begann mit einer Pressekonferenz am 29.01.2008. Es war das Projekt der zwei Präsidenten – Dr. Friedel Gütt, der die Idee mit Dr. Heinz Wings entwickelte und Dirk Fischer, der bei der Vertragsunterzeichnung im Amt war. Die Sparda-Bank wollte abgeleitet aus ihrem Motto „freundlich & fair“ die Fairness im Hamburger Amateurfußball fördern.“ Besonders gewürdigt wurden die bisherigen Mehrfachsieger: Buchholz 08 1. Herren (Rekordhalter mit 8x Platz 1 – in Folge – zuletzt 09.03.2012); FC Muslime 1. Herren (3x Platz 1 zuletzt 30.08.2010) und Kummerfelder SV 7er Frauen (3x Platz 1 zuletzt 29.08.11).

HFV-Präsident Dirk Fischer bedankte sich bei der Sparda-Bank für dieses großartige Engagement für den Amateurfußball und würdigte noch einmal im Namen aller die Verdienste der beiden „Gründungsväter“ des Preises Dr. Gütt und Dr. Wings. Ehrengäste der Veranstaltung waren der Vorsitzende im Sportausschuss der Hamburger Bürgerschaft, Thomas Kreuzmann, und HSV-Idol Manfred Kaltz. Der Vizeweltmeister und Europameister würdigte das faire Verhalten aller Gewinner und betonte, wie wichtig es sei, den Amateurfußball und die kleinen Vereine zu fördern.

Schon zum dritten Mal konnten die 1. Frauen vom SC Union 03 den Sieg im Sparda-Bank – freundlich & fair – Preis erlangen. In der Rückrunde 2008/9 und in der Hinrunde 2009/10 gelangen die ersten beiden Gewinne. Für die Frauen von Union gab es einen Sonderpreis in Form eines Pokals.

Der VfL Pinneberg 1. Herren war in der Oberliga schon in der Hinrunde 2011/12 auf dem 2. Platz der Fairnesswertung. Nun klappte es erstmalig mit dem Gewinn in der Oberliga! In der Rückrunde 2010/11 gewannen die Pinneberger schon einmal die Fairnesswertung in der Landesliga.
Zum zweiten Mal gewann auch die 7er-Frauen vom Lokstedter FC Eintracht von 1908 e.V.. Der erste Gewinn datiert aus der Hinrunde der Saison 2011/12.

Herren (Siegerteam und Punktekoeffizient) Preisgeld
Oberliga Hamburg: VfL Pinneberg – 1. Herren mit 2,00 3.000 €
Landesliga: SC Concordia – 1. Herren mit 2,20 2.500 €
Bezirksliga: Harburger TB – 1. Herren mit 1,60 2.000 €
Kreisliga: Kummerfelder SV – 2. Herren mit 1,50 1.500 €
Kreisklasse: SC Victoria – 3. Herren mit 0,54 1.000 €
Untere Herren: Einigkeit Wilhelmsburg – 3. Herren mit 0,36 1.000 €
Alte Herren: Rot-Weiß Wilhelmsburg – 1. Alte Herren mit 0,00 1.000 €
Senioren */**: FC St. Pauli – 1. Senioren mit 0,00 bei 11 Spielen 500 €
1. FC Hellbrook – 2. Senioren mit 0,00 bei 11 Spielen 500 €
* Bei den Senioren gab es elf Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.**Da zwei Teams an der Spitze auch die gleiche Anzahl von Spielen hatten, wurde das Preisgeld geteilt.

Frauen (Siegerteam und Punktekoeffizient) Preisgeld
Verbandsliga: Hamburger SV – 2. Frauen mit 0,25 2.250 €
Landesliga: SC Union 03 – 1. Frauen mit 0,00 1.750 €
Bezirksliga: SV Halstenbek-Rellingen – 1. Frauen mit 0,07 1.250 €
Kreisliga *: SC Sternschanze – 2. Frauen mit 0,00 bei 10 Spielen 1.000 €
* Bei der Kreisliga der Frauen gab es vier Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
Sonderstaffeln *: Eintracht Lokstedt – 7er Frauen mit 0,00 bei 12 Spielen 750 €
* Bei den Sonderstaffeln der Frauen gab es neun Teams mit dem gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.

Die Fairness-Tabellen gibt’s im Internet unter www.Sparda-Bank-Hamburg.de/HFV.

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.