Christian Pothe als neuer Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses gewählt

Am Samstag, 7.9.2013, fand in München der DFB-Bundesjugendtag statt. Mit dabei waren über 60 Teilnehmer aus dem Jugendausschuss, dem Jugendbeirat, dem Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball, Vertretern der Schulkommission, Beisitzer des DFB-Sport- und Bundesgerichts, Mitarbeiter aus der DFB-Zentralverwaltung sowie ausgesuchte Gäste. Unter den Begriffen „Leistungsstark. Innovativ. Vereint“, welche auch das Motto des DFB-Bundestags beschreiben, stellte Wolfgang Niersbach die Aufgaben, Chancen und Herausforderungen der Jugendarbeit heraus.

„Die Talentförderung hat in den vergangen Jahren großartige Fußballer hervorgebracht. Dies spiegelt sich in der Aufstellung und im gesamten Kader der aktuellen deutschen Nationalmannschaft wieder. Das ist der entscheidende Aspekt in der Bewertung unserer Nachwuchsausbildung.“ Der eingeschlagene Weg sei richtig und wichtig. Zudem sprach der DFB-Präsident ein Dankeschön aus, für die geleistete Arbeit im Jugendfußball in den Landesverbänden – für und mit den Vereinen. Herausforderungen in der Zukunft seien die veränderte Medien-Landschaft mit der man sich aktiv auseinander setzen muss. Social Media wird noch weiter, insbesondere im Amateurfußball in den Fokus rücken.

Im Fokus des Bundesjugendtages standen dieses Jahr vor allem personelle Veränderungen. Peter Frymuth gab nach sechsjähriger Amtszeit den Vorsitz des DFB-Jugendausschusses an Christian Pothe (Hamburger FV/Norddeutscher FV) ab, der von den Anwesenden einstimmig ins Amt gewählt wurde – vorbehaltlich der Zustimmung des DFB-Bundestages im Oktober. „Es ist eine große Herausforderung für mich, in die Fußstapfen von Peter Frymuth zu treten“, sagte Pothe (Foto rechts). Der Jugendbereich sei momentan sehr gut aufgestellt. „Ich möchte den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen und insbesondere die Einbeziehung der Landesverbände ausbauen.“

Manfred Deister (Westdeutscher FLV) und Hans-Peter Becker (Südwestdeutscher FV) kandidierten – aufgrund der Altersregelung – nicht mehr für den Jugendausschuss und werden von Marko Tillmann (Mittelrhein) und Peter Lipkowski (Rheinland) abgelöst. Ute Maaß (Hessen) wurde als Vertreterin des Frauen- und Mädchenausschusses im DFB-Jugendausschuss bestätigt.
Quelle: dfb.de

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.