19.10.2020

Weltpremiere: Der DFB-ePokal kommt

Als erster Fußballnationalverband der Welt ruft der Deutsche Fußball-Bund (DFB) einen landesweiten eFootball-Pokalwettbewerb von der Basis bis an die Spitze ins Leben. Am 14. November 2020 gibt es die Weltpremiere: Das erste FIFA-Duell im DFB-ePokal powered by ERGO steht an!

Angelehnt an die Erfolgsgeschichte, die der DFB-Pokal seit Jahrzehnten auf dem Rasen schreibt, bietet der DFB mit dem ePokal Gamern aus ganz Deutschland die Möglichkeit, auch auf dem virtuellen Rasen "Klein-gegen-Groß"-Partien auszuspielen. Stolpernde Favoriten, über sich hinauswachsende Amateure. Das große Finale in Berlin – Pokal pur eben.

Das besondere Merkmal der eFootball-Variante: Erstmals können sich Spieler zu Amateurteams zusammenschließen und als Teil eines realen Vereins in Kleingruppen gemeinsam antreten. Möglich sind Mannschaften mit drei bis fünf Spielern.

Curtius: "Nächster wichtiger Schritt des DFB im Bereich eFootball"

DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt zum neuen Wettbewerb: "Nach der Gründung unserer eNationalmannschaft und dem erfolgreichen Launch der Plattform dfb-efootball.de ist der Start des DFB-ePokals der nächste wichtige Schritt des DFB im Bereich eFootball." Er sei überzeugt davon, "dass die packenden Pokalduelle, die wir aus dem DFB-Pokal kennen, auch auf dem virtuellen Rasen für Begeisterung sorgen werden."

Der DFB-ePokal powered by ERGO besteht aus drei Runden: Die Qualifikation ist Teil der Vorrunde, danach folgen die Hauptrunde und schließlich das Finale in der Hauptstadt. Dabei kämpfen acht Teams je Konsole – gespielt wird die Fußballsimulation FIFA 21 auf der PlayStation 4 und der Xbox One – um den Titel. Als erstmaliger Sieger des DFB-ePokals darf sich das Team bezeichnen, das die Spiele im Cross-Konsolen-Finale für sich entscheidet.

Ein spannender wie innovativer Modus, findet auch Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident: "Beim DFB-ePokal-Wettbewerb haben unsere Vereine die Möglichkeit, als Amateurteams ihre Farben zu vertreten und auf einem neuen, angesagten Weg bundesweit auf sich aufmerksam zu machen – damit wollen wir die Synergien zwischen eFootball und Vereins-, insbesondere Amateurfußball noch stärker fördern und weiter ausbauen: Fußballvereine können künftig nicht nur Meister in ihrer Liga auf dem Rasen, sondern eben auch DFB-ePokal-Sieger in der virtuellen Welt werden."

Im Livestream keine Sekunde verpassen

Natürlich können die Vereine und ihre Spieler*innen dabei live beobachtet werden. Auf der eFootball-Plattform des DFB unter dfb-efootball.de sind viele der Partien im Stream zu sehen. Das Esport-Newsportal esports.com überträgt ab der Hauptrunde live und liefert darüber hinaus News und Highlights. Wer bereits die Quali- oder Vorrunde verfolgen möchte, ist auf Twitch richtig – dort verpasst ihr keine Sekunde des DFB-ePokals powered by ERGO.

Weitere Infos und Details zum Turniermodus, dem zeitlichen Ablauf und der Anmeldung gibt es auf der Plattform. Zudem informiert und unterhält der DFB alle Interessierten auf Instagram und Twitter über das aktuelle Geschehen. Wer jetzt immer noch offene Fragen hat, dem sei das FAQ-Stück zum ePokal empfohlen.

Somit sollte eigentlich nur noch eine letzte Frage zu klären sein: Wer sichert sich den Titel bei der Premiere des DFB-ePokals powered by ERGO?


[DFB]