08.09.2019

Volkswagen lädt Fair-Play-Teams aus Hamburg zum Länderspiel ein

Die Mädchen des TSC Wellingsbüttel und Jungen des Walddörfer SV von Volkswagen-Botschafter Pierre Littbarski (Mitte) begrüßt - Foto VW

Hamburg – Fair Play lohnt sich, wenn auch manchmal erst mit etwas Verzögerung: Diese Erfahrung haben die B-Juniorinnen des TSC Wellingsbüttel und die A-Junioren des Walddörfer SV gemacht. Die beiden Teams hatten in der vergangenen Saison in der Fair-Play-Wertung des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) in ihren Altersklassen den ersten Platz belegt, punktgleich mit zwei anderen Teams. Die Ausschreibung sieht in so einem Fall vor, dass per Los entschieden wird, an wen das vom HFV und der Sparda-Bank ausgelobte Preisgeld geht. Hier hatten der TSC Wellingsbüttel und der Walddörfer SV seinerzeit das Nachsehen.

Stattdessen durften sich die Nachwuchs-Fußballer nun über einen Besuch beim Länderspiel im Volksparkstadion freuen. Auf Einladung von Volkswagen waren die beiden Teams am Freitag beim Klassiker zwischen Deutschland und den Niederlanden. „Fairplay ist einer der wichtigsten Werte im Fußball – und muss belohnt werden“, sagt Holger Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen. Das breit angelegte Fußball-Engagement des Automobilherstellers steht unter dem Motto "Fußball, das sind wir alle". „Wir wollen den Fußball in seiner gesamten Vielfalt unterstützen“, betont Santel, dessen Unternehmen seit Jahresbeginn Mobilitätspartner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ist. Zum Länderspiel in Mainz vor ein paar Wochen hatte Volkswagen zwei Vereine eingeladen, in denen die Themen Integration und Inklusion einen besonderen Stellenwert haben. In Hamburg stand nun das Thema Fair-Play im Mittelpunkt.

Am Stadion wurden die Jungen und Mädchen des TSC Wellingsbüttel und des Walddörfer SV von Volkswagen-Botschafter Pierre Littbarski begrüßt. Der Weltmeister von 1990 stellte sich geduldig für zahlreiche Erinnerungsfotos zur Verfügung und schrieb fleißig Autogramme. Ausgestattet mit einem deutsch-niederländischen Fan-Schal verfolgten die Fair-Play-Fußballer anschließend auf der Tribüne das EM-Qualifikationsspiel. Die 2:4-Niederlage der deutschen Mannschaft konnte die gute Stimmung der Volkswagen Gäste nur kurz trüben. „Ein tolles Erlebnis“, schwärmte Andreas Lesnye, Trainer des TSC Wellingsbüttel. Und Torsten Schuhardt, Trainer des Walddörfer SV ergänzte: „Dieser Abend wird uns lange in Erinnerung bleiben.“