15.10.2018

“VIERZEHNEINHALB FÜR HAMBURG”

Von der Leinwand in die Gesellschaft

Die Idee ist es, dass Thema Inklusion mit dem Kinofilm “Vierzehneinhalb Kollisionen” in der Gesellschaft sichtbar zu machen.
Jeder soll die Möglichkeit erhalten, durch den Film einen Perspektivwechsel zu erleben.
Barrieren entstehen in erster Linie in unseren Köpfen und können nur oder besonders gut durch Begegnungen und den direkten Austausch zwischen Menschen abgebaut werden. Deshalb ist es wichtig, den Film in öffentlichen Räumen zeigen zu können, die als Begegnungsstätte dienen.

Wir bringen den Film zu den Menschen in die Stadtteile von Hamburg.Die Initiative “VIERZEHNEINHALB FÜR HAMBURG“ hat sich zum Ziel gesetzt den Kinofilm “Vierzehneinhalb Kollisionen” im Zeitraum Oktober bis Dezember 2018 VIERZEHNEINHALB mal in verschiedenen öffentlichen Räumen in Hamburg zu zeigen.


Christoph Holstein, Staatsrat für Sport
“Die Active City Hamburg ist sportbegeistert, und Sport bringt die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Wir wollen die Menschen in der Active City zu Sport und Bewegung motivieren. Wir glauben, dass unsere Gesellschaft, unser Zusammenleben und die Lebensqualität in unserer Stadt durch Sport positive Impulse bekommt. Diese Botschaft sendet auch “Vierzehneinhalb Kollisionen” aus. Deshalb passt der Film zu Hamburg.“

Wer wir sind

Close Distance Productions (CDP)

Close Distance Productions ist eine unabhängige Hamburger Produktionsfirma, die mit ihren Filmen bereits ein Millionenpublikum in Kino und TV erreicht hat. Nach den Kinoerfolgen “WECHSELZEITEN - Auf dem Weg zum ersten Triathlon“ und “DIE NORM - Ist dabei sein wirklich alles?“ ist dabei insbesondere die Geschichte der Goldmedaillengewinnerinnen von Rio 2016 Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in Erinnerung. Aktuell begleitet Close Distance Productions den Diskus-Olympiasieger Robert Harting bei seinem Ausstieg aus dem Spitzensport.

Evangelische Stiftung Alsterdorf
Als großer Sozialträger in Norddeutschland hat die Stiftung eine hohe inklusive Kompetenz und betreut viele Menschen mit Behinderung im gesamten Hamburger Stadtgebiet. Das Ziel der Stiftung ist es, Inklusion in Hamburg möglich zu machen - Jeder Mensch soll am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.
Umsetzung
Mit einer neuen Form der Zusammenarbeit zwischen Alsterdorf, Close Distance Productions und weiteren Partnern soll eine Kontinuität und Nachhaltigkeit erreicht werden. Gemeinsam suchen wir weiter Partner, die uns als „Filmpaten“ dabei unterstützen, dieses Projekt möglich zu machen. Die Filmvorführungen können mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten und dazu geladenen Gästen und Diskussionen eingerahmt werden. Die Athleten, Protagonisten und die Filmcrew können ebenso Teil und Diskussionspartner für Veranstaltungen sein.

Beispiele:
1. Perspektivwechsel
Es werden Rollstühle bereit stehen, damit der Zuschauer den Perspektivwechsel vor Ort miterleben kann - Rolli statt Kinosessel.
2. Spiel und Sport
Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit selbst aktiv zu werden und unter Anleitung von Profis Rollstuhlbasketball zu lernen.

Zeitrahmen:
“VIERZEHNEINHALB FÜR HAMBURG” beginnt ab Herbst 2018.
Bisherige Projektpartner:
- Stadt Hamburg
- Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
- BG Klinikum Hamburg

Kontaktdaten:

Evangelische Stiftung Alsterdorf, Sport und Inklusion
Christina Göpfert
Fon: 040 5077 3559
Mail: c.goepfert@alsterdorf.de

Vermarktung: