29.05.2016

Vier Vereine des HFV bekamen Geld für Talentförderung

Foto Gettschat

In der Halbzeit des ODDSET-Pokalfinals am 28.5 zwischen Eintracht Norderstedt und Altona 93 erhielten vier Vereine des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) Auszahlungen nach dem Bonus-System des DFB für Amateurvereine.

- Es gibt Geldbeträge für Amateurvereine als Belohnung, wenn ein ehemaliger Jugendspieler des Vereins einen Einsatz in einer DFB-U-Nationalmannschaft hat.

- Der DFB führt im Bereich der Talentförderung eine umfangreiche Statistik über die eingesetzten Spieler in den U-Nationalmannschaften.
- Berücksichtigt werden alle Spieler, die mindestens ein offizielles Länderspiel im Bereich der U 16-, U 17-, U 18- oder U 19-Junioren beziehungsweise der U 17- oder U 19-Juniorinnen absolviert haben.
- Ist ein Spieler erfasst, wird seine Karriere im Jugendbereich überprüft. Berücksichtigt werden im Rahmen der DFB-Bonuszahlungen alle Vereine bis zur 3. Liga, die mindestens zwei Jahre an der Ausbildung der späteren U-Nationalspieler/innen beteiligt waren.
- Die Bonuszahlung muss für „Maßnahmen zur Förderung des Juniorenfußballs“ verwendet werden – also Bälle, Trikots, Trainingsutensilien oder ähnliches für die jungen Mitglieder.
- Für den DFB und den HFV ist diese Auszeichnung eine Möglichkeit, sich bei den Vereinen für die Ausbildung von Fußball-Talenten zu bedanken und einen finanziellen Anreiz für die leistungsorientierende Talentförderung zu setzen.

In diesem Jahr bedankte sich der DFB und der HFV mit:

1.200,- € beim HEBC für die Ausbildung von Nikola Kosanic
1.200,- € bei GW Eimsbüttel für die Ausbildung von Nikola Kosanic
1.950,- € beim TuS Appen für die Ausbildung von Sam Francis Schreck
1.200,- € beim Kummerfelder SV für die Ausbildung von Sam Francis Schreck

Die Schecks überreichte der Vorsitzende des Verbands-Jugendausschusses, Christian Okun.

Vermarktung: