05.10.2014

Versöhnlicher Abschluss für die HFV U18 Frauen beim DFB Länderpokal

Die HFV-U18 Junioren vor der Abfahrt nach Duisburg - Foto: C.Byernertzki

Die U 18-Juniorinnen des HFV startete vom 2. – 5.10.2014 beim DFB-Länderpokal in Duisburg. Insgesamt vier Partien musste die Mannschaft von Trainerin Katrin Prischmann an der Wedau bestreiten. Am Ende belegte die HFV-Auswahl den 18. Platz. Gewinner des Turniers war Hessen. Carla Morich wurde zu einer DFB-Sichtung eingeladen.

Erster Gegner der Hamburger Auswahl war am Donnerstag die Mannschaft Berlins. Die weiteren Partien des Turniers ergaben sich aus dem jeweiligen Tabellenstand des Tages, denn das Turnier wurde wie immer nach dem „Hammes-Modell“ ausgetragen. Neben allen DFB-Landesverbänden nahm als 22. Team die U 16-Nationalmannschaft am Länderpokal teil.

Die Spiele
1. Spiel: Hamburg – Berlin 2:4 (1:1)
Tore: 1:0 17. Min. Carla Morich nach schönem Angriff ausgehend von Torhüterin Lela Nawards Abwurf über Selina Lenhard und Victoria Schulz; 1:1 28. Min. nach 1 – 1-Situatioon gegen Torhüterin Lena Naward; 1:2 39. Min. nach Direktabnahme; 1:3 41. Min. nach einer Ecke köpft die kleinste Spielerin Berlins ein; 1:4 49. Min.; 2:4 62. Min. Abstauber von Emma Burdorf-Sick nach toller Vorarbeit von Carla Morich
Die HFV-Auswahl begann gut und machte Berlin lange das Leben schwer. Viel Pech vor dem 1:2, als Michelle Marie Kretzschmar nach Vorarbeit von Hannah Dieckhoff alleine vor dem Tor eine große Möglichkeit zur erneuten Führung vergab und im Gegenzug das 1:2 fiel. Trainerin Katrin Prischmann sagte: „Kompliment an die Mannschaft, die nie aufsteckte. Ein Unentschieden wäre möglich gewesen!“

Die HFV U18-Frauen vor dem Spiel gegen Südwest -Foto K. Schulz

2. Spiel: Hamburg - Bremen 1:3 (1:2)
Tore: 0:1 26. Min. nach einem Konter; 0:2 28. Min. nach Ballverlust im Mittelfeld; 1:2 34. Min. Victoria Schulz nach Ecke von Carla Morich; 1:3 45. Min. Abstauber nach guter Abwehr von Torhüterin Lena Naward
Insgesamt war es ein verdienter Sieg der Bremerinnen. Die HFV-Elf verkaufte sich gut, konnte allerdings gegen die stärkeren Bremerinnen nicht bestehen. Bitter war der verletzungsbedingte Ausfall von Victoria Schulz nach einem Tritt in der 47. Minute.

3. Spiel: Hamburg – Südwest 1:4 (0:3)

Tor für Hamburg zum 1:3 durch Carla Morich
Trotz großem kämpferischen Einsatz waren die Hamburger Frauen gegen Südwest chancenlos.

4. Spiel: Hamburg – Mecklenburg-Vorpommern 11:1 (5:1)
0:1 5. Min.; Tore für Hamburg: Hannah Diekhoff (3), Selina Lenhard (3), Emma Burdorf-Sick (2), Michelle Marie Kretzschmar (1), Aminia Nadzakovic (1), Busem Seker (1)
Versöhnlicher Abschluss für die HFV U18-Frauen gegen eine überforderte Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern, die auch noch auf ihre verletzte Stammtorhüterin verzichten musste.

Das Aufgebot der HFV-Auswahl:
Lukne Bangardaviciute (HSV), Michelle Beckert (HSV), Emma Burdorf-Sick (HSV), Hannah Diekhoff (HSV), Michelle Marie Kretzschmar (HSV), Selina Lenhard (HSV), Carla Morich (Eimsbütteler TV), Amina Nadzakovic (BU), Lela Naward (HSV), Manja Rickert (HSV), Victoria Schulz (HSV), Busem Seker (FTSV Lorbeer-Rothenburgsort), Anna-Katharina Seme (HSV), Maya Steen (HSV), Saskia-Alexandra Windolf (HSV)
Auf Abruf: Alla Yanchenko (Union Tornesch), Janine Minta (HSV)
Trainerin Katrin Prischmann; Co-Trainer/Betreuer: Holger Prischmann

Vermarktung: