17.12.2018

Trainer stärken: DFB und Sepp-Herberger-Stiftung starten Qualifizierungsoffensive im Handicap-Fußball

Foto: Sepp-Herberger-Stiftung

Hennef, 13. Dezember - In zahlreichen Fußballvereinen gehen Menschen mit einem Handicap ihrem Hobby nach. Viele ehrenamtliche Trainer tragen ihren Teil dazu bei, dass Fußballer mit Handicap mit großer Freude in der Struktur des organisierten Fußballs am Ball sein können. Zusammen mit dem DFB-Teambereich für Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung Landesverbände startet die Sepp-Herberger-Stiftung nun eine Qualifizierungsoffensive im Handicap-Fußball. In Hennef wurde gestern eine entsprechende Steuerungsgruppe eingesetzt. Auf www.DFB.de wurden parallel Trainingseinheiten für den Handicap-Fußball veröffentlicht.

Otto Rehhagel befürwortet die Initiative: „Qualifizierte Trainer sind der Schlüssel!“, sagt der Europameister-Trainer von 2004. Der Bereich „Training Online“ auf DFB.de wurde mit der Unterstützung verschiedener Experten zunächst um 19 vollständige Trainingsstunden für die Facetten „inklusive Spielformen“, „Fußball für Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung“, „Werkstattfußball“ und „Fußball für Menschen mit cerebralen Bewegungsstörungen“ erweitert. Sukzessive werden weitere Trainingseinheiten veröffentlicht.

Eine Expertengruppe mit Blindenfußball-Nationalspieler Alexander Fangmann, Fußball-Weltmeisterin Pia Wunderlich und Michael Arends vom SV Werder Bremen koordiniert die inklusiven Bemühungen im Kontext der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Trainern im Behindertenfußball. Ziel ist, auf Basis bereits bestehender Ansätze aus den DFB-Landesverbänden neue Qualifizierungsformate für Trainerinnen und Trainer im Handicap-Fußball zu erarbeiten. Geleitet wird die Gruppe von DFB-Teamleiter Wolfgang Möbius und Nico Kempf, dem stellvertretenden Geschäftsführer der Sepp-Herberger-Stiftung.

Rehhagel: „Qualifizierte Trainer sind der Schlüssel!“


„Seit Beginn der Inklusionsinitiative im Jahr 2012 bis heute wurden viele neue Trainings- und Spielangebote für Menschen mit Behinderung geschaffen. Zudem veröffentlichten wir im Herbst 2015 auf www.DFB.de mit der Rubrik Handicap-Fußball eine Informations- und Vernetzungsplattform. Die Erweiterung des Bereichs Training Online um Trainingseinheiten im Handicap-Fußball ist der folgerichtige Schritt, um den Trainern im Handicap-Fußball weitere Handreichungen und Praxistipps an die Hand zu geben“, betont Eugen Gehlenborg, DFB-Vizepräsident und Vorsitzender der Sepp-Herberger-Stiftung.

Über einen Filter können die Coaches anhand unterschiedlicher Kriterien (z.B. Technik/Trainingsschwerpunkt, Schwierigkeitsgrad oder Facette im Handicap-Fußball) die passenden Spiel- und Übungsformen für ihr Team finden. „Auch im Handicap-Fußball werden qualifizierte Trainer benötigt. Im Behindertenfußball kommen Akteure unterschiedlichen Leistungsvermögens zusammen. Gerade deshalb benötigt der jeweilige Übungsleiter spezifisches Wissen, um das Training so zu gestalten, dass kein Mannschaftsmitglied über- oder unterfordert wird“, sagt DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann. „Qualifizierte Trainer sind der Schlüssel für ein zeitgemäßes Fußballtraining, das allen Spielern gleichermaßen Freude bereitet. Die jetzt eigens konzipierten Trainingseinheiten zeigen vielfältige Variations- und Anpassungsmöglichkeiten für ein modernes Training im Handicap-Fußball auf“, unterstreicht Otto Rehhagel, der sich seit dem Jahr 2007 als Kuratoriumsmitglied für Deutschlands älteste Fußballstiftung engagiert.

Hier gelangen Sie zu den Trainingseinheiten im Handicap-Fußball auf DFB.de:

Weitere Informationen zum Handicap-Fußball finden Sie auf www.fussballfreunde.de