13.09.2016

Tage des Talents für Junioren und Juniorinnen bei Kaiserwetter!

Die Vorarbeit durch die Mitwirkenden des HFV und des SV Rugenbergen war vollbracht, als die aufgeregten Kinder des Jahrgangs 2005 am Sonnabend und die der 2004er am Sonntag zur Sportanlage kamen. Ebenso fand die Sichtung der U-11/U-12 und U-14 Auswahl der Juniorinnen parallel statt.

Die positiv aufgeregten Kicker wurden von Uwe Jahn und Monika Lehmhagen zu ihren Trainern geleitet/gelotst, die diese entgegennahmen und in die Mixed Teams eingliederten. Erstes Kennenlernen, gemeinsames Bewegen mit Spielspaß wurde noch vor der offiziellen Begrüßung auf dem Hauptplatz umgesetzt und ließ die erste Nervosität der Talente verfliegen. Die Plätze bestens präpariert sollten nun nach der Vorstellung der Mannschaften durch Verbandssportlehrer Uwe Jahn die Lust auf den Ball und die Spiele ansteigen lassen.

War es in den vergangenen Jahren des Öfteren nötig eine gewisse Zeit des Einspielens und dem Zurechtfinden in den Mixed Teams, zu benötigen, so war es am Sonnabend wie auch am Sonntag super, wie schnell die Teams frech, frei, drauflos gespielt haben. Hier ist ein großes Lob angebracht für die begleitenden Coaches (bestehend aus HFV-, DFB-Stützpunkt (STP)-Trainern und frisch ausgebildeten Trainern der HFV-Ausbildungen), die sehr aktiv mit den Kindern umgingen und sie auch durch positiven Zuspruch ermunterten und motivierten, mit Vollgas bei der Sache zu sein. Am Sonnabend spielten rund 260 Spieler des Jahrgangs 2005 vor und am Sonntag waren es 220 Spieler des Jahrgangs 2004. Die Temperaturen an beiden Tagen verlockten sicher, auch mal an Hitzefrei oder Schwimmbäder zu denken! Weit gefehlt – die Kinder dieser beiden Jahrgänge wollten spielen und zwar bis zum letzten Spiel der Tagesveranstaltung wurde schwitzend, hechelnd um die Bälle gekämpft und Intensität gesucht. Ein Riesenlob an diese Haltung zu Wärme, Anstrengung und Spiellust – ein Fingerzeig für die Qualität dieser Jahrgänge im positiven Sinne??? Wir hoffen es!

Am Sonnabend ging es für die Spieler der 24 Teams von A wie Argentinien bis Z wie Zypern im Jahrgang 2005 um die Qualifikation für die 6 DFB-Stützpunkte, für die DFB-Stützpunkt Koordinator Stephan Kerber verantwortlich ist. Einige teilnehmende Spieler des Jahrgangs 2005 trainieren bereits (seit den Sichtungen während der Hallenrunden der Saison 15/16) an den 6 DFB-Stützpunkten. Zu Ihnen kommen aus diesem Turnier mit Ende September weitere talentierte Spieler hinzu.

Das Teilnehmerfeld am Sonnabend komplementierten die rund 120 Juniorinnen der Jahrgänge 2003 und 2004, die für die U-14 Auswahl vorspielten. 10 Teams trafen auf zwei Feldern aufeinander und wurden durch das Sichterteam um Stefanie Basler hinsichtlich ihrer Spielfähigkeit, Balltechnik und Schnelligkeit betrachtet.

Am Sonntag sollte der Weg der Spieler des Jahrgangs 2004 ebenfalls über Teamspiele im Turniermodus der 24 Mannschaften gehen, um auf sich aufmerksam zu machen – dieses Mal in zweierlei Hinsicht: Einerseits, um sich für die DFB-Stützpunkte zu empfehlen – auch hier ist ein Anteil von gut 75 Spielern im Turnier aktiv gewesen die bereits an einem der 6 DFB-Stützpunkte seit einem Jahr trainieren – andererseits für den HFV-Auswahlkader, der nächsten Förderstufe. Dieser Jahrgang 2004 wird dann am 27.09.2016 in der HFV-Sportschule gestartet unter der Leitung von Stephan Kerber und seinem Trainerteam bestehend aus Marius Nitsch, Mariusz Kaminski und Julian Madsen.

Des Weiteren präsentierten sich am Sonntag die Jahrgänge 2005 und 2006 für den U-11 und U-12 Auswahl- und Stützpunktbereich der Juniorinnen. Die Spielerinnen wurden am Vormittag unter der Leitung aller Auswahl- und HFV- Stützpunkttrainerinnen an vier Stationen mit den Schwerpunkten Koordination, Wahrnehmung, Passspiel und Torschuss trainiert. Ein Turnier in der jeweiligen Altersklasse (U-11/ U-12) rundete die zwei Sichtungstage ab.

Die Spielqualität an beiden Sichtungstagen wurde von allen Seiten positiv bewertet – ergänzt wurde das Gesamtbild durch die Lauftestung und die Schusstestung, sowie der Torwart-Überprüfung in der Turnierpause durch Nadine Queisler, Jan Dreßler und Stefan Mandelkau. Nun gilt es noch einige Tage abzuwarten, ehe die Post die Spieler per Mail bzw. per Briefpost erreicht.

Das Gesamtfazit der beiden Talent-Sichtungstage fällt überaus positiv aus, ein großes DANKESCHÖN an die fleißigen Helfer vom SV Rugenbergen, an die Coaches der Teams, an die Turnierleitung mit der erfrischenden Stimme des Tages von Moritz Rathke, an die Physios, die so manche Sonderbehandlung umsetzten und natürlich an Monika Lehmhagen die sämtliche Spielerdaten im Vorwege zusammenfasste und stets die Übersicht über die beiden Tage behielt. Top !!!

Vermarktung: