28.04.2017

Sparda-Bank Hamburg Fairness-Preis wurde verliehen

22 Teams des HFV wurden für faires Verhalten belohnt

22 Siegerteams mit Dirk Fischer (HFV) und Bernhard Westerhoff (Sparda-Bank) - Fotos Gettschat

Neun Jahre nach der Einführung des Sparda-Bank freundlich & fair-Preises gibt es eine Neuausrichtung und Optimierung der Zusammenarbeit zwischen der Sparda-Bank Hamburg eG und dem Hamburger Fußball-Verband e.V. zum wichtigen Thema Fairness. In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Fußball-Verband (HFV) vergab die Sparda-Bank erstmalig nach Abschluss der Hinrunde 2016/17 den Sparda-Bank Hamburg Fairness-Preis.

Der Blick richtet sich aber nicht nur auf die fairsten Mannschaften. Für drei Teams, die sich in Zukunft fair verhalten möchten, finanziert die Sparda-Bank pro Halbserie je einen „Fit für Fairplay-Tag“ (Coolnesstag) a 500,- Euro.
Die Ehrung der Siegerteams fand am 28.4.2017 im Vereinsheim von Concordia statt. Nach den Eröffnungsreden vom Sparda-Bank Vorstandsvorsitzenden Bernhard Westerhoff und HFV-Präsident Dirk Fischer wurden die Urkunden und Schecks für die Vertreter der siegreichen fairen Teams überreicht. In festlicher Atmosphäre klang der Abend bei Speis und Trank aus.

Die Gewinner vom Sparda-Bank Hamburg Fairnesspreis Hinrunde 2016/2017:

Seriensieger Buchholz 08 (v. lks.): Dirk Fischer, Arne Gillich, Simon Beecken und Bernhard Westerhoff

Herren (Siegerteam und Punktekoeffizient) Preisgeld
Oberliga Hamburg: TSV Buchholz 08 1. Herren, 1,57, 1.000 €
Landesliga: HEBC 1. Herren, 1,75, 1.000 €
Bezirksliga: TSV Neuland und Umgebung 1. Herren, 1,56, 1.000 €
Kreisliga: Hausbruch Neugrabener Turnerschaft 1. Herren, 1,00, 1.000 €
Kreisklasse: FC St. Pauli 8. Herren, 9,18, 1.000 €
Alte Herren: FC Veddel United 1. Alte Herren, 0,10, 750 €
Senioren*: HSC/HNT/Bostelbek/Rot-Gelb 1. Sen. SG, 0,00 bei 11 Spielen, 750 €
*Bei den Senioren gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.

Frauen (Siegerteam und Punktekoeffizient) Preisgeld
Verbandsliga: TSC Wellingsbüttel 1. Frauen, 0,18, 1.000 €
Landesliga: TuS Berne 1. Frauen, 0,09, 1.000 €
Bezirksliga: Union von 1903 1. Frauen, 0,00, 1.000 €
Kreisliga*: FC St. Pauli 3. Frauen, 0,00 bei 7 Spielen, 1.000 €
* In der Kreisliga Frauen gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
Sonderstaffeln*/**: Eimsbütteler Turnverband 3. Frauen 7er, 0,00 bei 7 Spielen, 350 €; SV Grün-Weiß Eimsbüttel 3. Frauen 7er, 0,00 bei 7 Spielen, 350 €, SV Uhlenhorst-Adler 2. Frauen 7er, 0,00 bei 7 Spielen, 350 €
*Bei den Frauen Sonderstaffeln gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
**Da drei Teams an der Spitze auch die gleiche Anzahl von Spielen hatten, wurde das Preisgeld aufgerundet und geteilt.

Junioren (Siegerteam und Punktekoeffizient) Preisgeld
A-Junioren: Sport-Club Wentorf 1. A-Junioren, 0.00, 500 €
B-Junioren (alt)*: TSV Reinbek 1. B-Junioren, 0,00 bei 7 Spielen, 500 €
* Bei den B-Junioren (alt) gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
B-Junioren (jung)*: Barsbütteler SV 2. B-Junioren, 0,00 bei 8 Spielen, 500 €
* Bei den B-Junioren (jung) gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
C-Junioren (alt)*: Hamburger Sport-Verein 3. C-Junioren, 0,00 bei 8 Spielen, 500 €
* Bei den C-Junioren (alt) gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
C-Junioren (jung)*/**: SC Nienstedten 3. C-Junioren, 0,00 bei 7 Spielen, 250 € und VfL 93 1. C-Junioren, 0,00 bei 7 Spielen, 250 €
*Bei den C-Junioren (jung) gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
**Da zwei Teams an der Spitze auch die gleiche Anzahl von Spielen hatten, wurde das Preisgeld geteilt.

Mädchen (Siegerteam und Punktekoeffizient) Preisgeld
B-Mädchen*: SC Eilbek 1. B-Mädchen, 0,00 bei 8 Spielen, 500 €
*Bei den B-Mädchen gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
C-Mädchen*: FC St. Pauli 1. C-Mädchen, 0,00 bei 10 Spielen, 500 €
*Bei den C-Mädchen gab es mehrere Teams mit gleichen Punktekoeffizienten von 0,00.
Die Fairness-Tabellen gibt’s im Internet unter www.Sparda-Bank-Hamburg.de/HFV.

Vermarktung: