19.02.2019

So sehen Sieger aus

Die Siegerinnen der Hallen-Endrunden der D- und E-Mädchen stehen fest

Volles Programm für die D- und E-Mädchen: Bei den Ballfreunde-Hamburger Hallenmeisterschaften der Serie 2018/2019 ging es am vergangenen Wochenende (16.-17. Februar 2019) um jeweils zwei Titel für jede Altersklasse.

Die Endrunden der E-Mädchen wurden am Sonnabend, 16.02.2019, ausgetragen. Ab 11 Uhr ging es für diese sechs Mannschaften im Finale um die Pokalmeisterschaft: Altona 93 1. E-Mäd., Komet Blankenese 2. E-Mäd., Victoria 2. E-Mäd., Harburger TB 1. E-Mäd., FC Bergedorf 85 1. E-Mäd. und 1. FFC Elbinsel 1. E-Mäd.
Ohne ein einziges Gegentor konnte sich das Team aus Harburg durchsetzen und am Ende den Pokal in die Höhe recken.

Am Nachmittag stand anschließend die Endrunde der Hamburger Hallenmeisterschaft auf dem Plan. Qualifiziert hatten sich dafür neben Komet Blankenese 1. E-Mäd., Victoria 1. E-Mäd., Eimsbüttel 1. E-Mäd. auch Alstertal/Langenhorn 1. E-Mäd., Condor 1. E-Mäd und Eilbek 1. E-Mäd.
Mit einer Tordifferenz von 9:1 und damit 9 Punkten gewann die Mannschaft vom SC Alstertal-Langenhorn knapp vor den Mädchen aus Eimsbüttel.





Der Sonntag im Zeichen der D-Juniorinnen

Nachdem die E-Mädchen am Sonnabend vorgelegt hatten, wollten auch die etwas älteren Mädchen am Sonntag (17.2.2019) alles geben.
Sechs Mannschaften spielten im Finale um die Hamburger Pokalmeisterschaft der D-Mädchen:
Altona 93 1. D-Mäd., Eimsbüttel 2. D-Mäd., Duvenstedt 1. Mäd., DUWO 08 1. D-Mäd., Eilbek 1. Mäd. Und TSG Bergedorf 1. D.-Mäd.
Mit zwei Punkten Vorsprung und 6:2 Toren stand am Ende die Mannschaft von der TSG Bergedorf als Pokalsiegerinnen fest.



Zum Abschluss des Wochenendes ging es um die Hallenmeisterschaft der D-Mädchen. Auch hier hatten sich im Vorfeld sechs Mannschaften qualifiziert, die heiß auf den Sieg waren: Eimsbüttel 1. D-Mäd., VfL Pinneberg 1. D-Mäd., Rahlstedt 1. D-Mäd., Walddörfer 1. D-Mäd., Eimsbüttel 3. D-Mäd., HNT 1. D-Mäd.
Nach fünf umkämpfen Spielen sicherten sich schlussendlich die D-Mädchen vom VfL Pinneberg den Titel der Hamburger Hallenmeisterinnen.