26.10.2019

"Schnecke" Kalla überreicht Pokale bei schwulem Fußballturnier

St.-Pauli-Profi als Ehrengast des StartschussMasters

Jan-Philipp Kalla, mit mehr als 170 Einsätzen das Urgestein des FC St. Pauli, ist Ehrengast des internationalen Hallenturniers "StartschussMasters" für schwule Fußballer am 2. November in Hamburg. "Schnecke" wird bei der Siegerehrung am Abend im Rathaus die Pokale überreichen. "Erstmals in der Geschichte unseres Turniers konnten wir einen aktiven Fußball-Profi dafür gewinnen", sagte Alexander von Beyme (43), Fußball-Abteilungsleiter des veranstaltenden Sportvereins Startschuss SLSV Hamburg e.V. "Wir freuen uns riesig über dieses Signal der Solidarität im Kampf gegen Homophobie im Sport."

In den vergangenen Jahren waren unter anderem Tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni, der Schauspieler Peter Lohmeyer, der technische Direktor des FC St. Pauli, Ewald Lienen, und der frühere HSV-Profi Bastian Reinhardt zu Gast.

Zum StartschussMasters werden rund 120 Teilnehmer aus Deutschland, Dänemark, Schweden und den Niederlanden erwartet, die meisten davon aus Sportvereinen für Homosexuelle. "Trotz vieler Fortschritte im Sport ist Homophobie immer noch ein Thema", erklärt von Beyme, "unsere Vereine sind darum eine Art Schutzraum, in denen jeder vor Diskriminierung sicher ist. Unser Turnier ist nicht nur ein Zusammentreffen der Community, wir wollen auch für Sichtbarkeit sorgen und zeigen, dass Schwule sehr wohl guten und intensiven Fußball spielen können." Die Spiele werden am 2. November ab 10 Uhr im Sportpark Öjendorf ausgetragen, der Eintritt für Zuschauerinnen und Zuschauer ist frei. Schirmherr des Turniers ist der parlamentarische Geschäftsführer von Bündnis90/Die Grünen in der Hamburger Bürgerschaft, Farid Müller.

Das StartschussMasters findet bereits seit 2005 in Hamburg statt. Aktuell ist noch einer der 16 Startplätze frei, so dass sich auch kurzfristig noch eine Mannschaft anmelden kann (http//www.startschuss-masters.de). Der schwul-lesbische Sportverein Startschuss SLSV Hamburg bietet in der Hansestadt nicht nur Fußball an, sondern mehr als 15 weitere Sportarten. Über 750 Mitglieder sind dort nach Vereinsangaben aktiv.