12.08.2019

Omar Amarkhel als Futsal-Schiri in Portugal

„Es waren fachlich sehr intensive Tage“

Omar als Futsal-SR in Braga - Fotos privat

Vom 14.07 bis zum 24.07.2019 fand in Braga (Portugal) die ESUA Futsal (European Universities Futsal Championship 2019) statt, bei den Maximilian Alkhofer (DFB, Bayern), Christian Gundler (FIFA, Sachsen) und ich als DFB-Futsal-Schiedsrichter zum Einsatz kamen. Die Europameisterschaften wurden unter der Leitung von Tomasz Aftanski (Polen) und Gerry Behan (Irland) auch dazu genutzt, Schiedsrichter zu coachen und die Spielleitung zu analysieren. Die Spiele fanden in vier verschiedenen Futsal-Hallen statt. Wir waren insgesamt 30 Schiedsrichter aus ganz Europa davon waren 7 Schiedsrichter FIFA-Schiris und alle anderen gehörten in ihren Ländern zu den Spitzen-Schiedsrichtern.

Die Spiele fanden meistens vormittags oder nachmittags statt. Wir wurden als Schiedsrichter Eins, Schiedsrichter Zwei, dritter Schiedsrichter oder Zeitnehmer eingesetzt. Abends hatten wir dann Meeting, das meistens um 21:30 Uhr begann und bis 23:30 Uhr oder noch länger dauerte. Dort wurden z.B. über einzelne Spielszenen gesprochen, Tipps gegeben, wichtige Hinweise und es wurden uns nachmittags per WhatsApp Regelfragen gestellt, die wir dann beantwortet und abends besprochen haben. Wir mussten also auch viel mit dem Regelbuch arbeiten.

Spät abends kamen die Ansetzungen für den nächsten Tag. Das hieß wach bleiben, um zu schauen, wann wir unseren Einsatz haben: Entweder früh aufstehen oder ausschlafen.

Es waren höchst interessante, fachlich sehr intensive 10 Tage mit viel Spaß, vielen neuen Bekanntschaften und vielen Hinweisen für zukünftige Spielleitung, die sehr schnell vergingen und für mich ein wichtiger Baustein für meine weitere Entwicklung im Futsal sind.
Omar Amarkhel

Fotogalerie