01.07.2018

Lehrreiche Vergleichsmaßnahme mit Mecklenburg-Vorpommern

Beide Teams vor dem HFV-Sporthotel - Fotos HFV

An insgesamt 3 Tagen war der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern mit der Auswahlmannschaft des Jahrgangs 2005 zu Gast beim HFV in Jenfeld. Während dieser Vergleichsmaßnahme wurden 3 Spiele umgesetzt.

Das HFV-Team bereitete sich mit einer Trainingseinheit am Freitagvormittag auf das erste Spiel vor und erarbeitete sich zu Beginn der ersten Halbzeit viel Ballbesitz und diverse Torchancen. Leider blieben diese Tormöglichkeiten ungenutzt. Die Mecklenburger konnten hingegen ihre erste Torchance verwerten und veredelten kurze Zeit später einen Konter mit einem weiteren Treffer. Die Hamburger Elf spielte mit Ball eine sehr gute erste Hälfte, zeigte jedoch Defizite in den defensiven Umschaltmomenten und in der Raumaufteilung im Zentrum. In der zweiten Halbzeit schwand die Überlegenheit der Hamburger mit fortlaufender Spielzeit, Mecklenburg konnte nun vermehrte Angriffe ansetzen und einen weiteren Treffer zum späteren Endstand von 3:0 erzielen. Im Fazit zum ersten Spiel blieb festzuhalten, dass die HFV-Mannschaft mit Ball grundsätzlich ein gutes Spiel gezeigt hat und nach Balleroberungen mutig nach vorne agiert hat, viele Passkombinationen zeigen konnte, gegnerbedrohende Dribblings in der Zentralen umsetzte und viele Spieler in die gegnerische Hälfte gebracht hat. Während der Umschaltphasen nach Ballverlusten fehlte es dem HFV-Team an Sprintbereitschaft und Gegnerorientierung. Die Staffelung und gegenseitiges Sicherung waren weiterführende Aspekte, die das Team mit Blick auf Spiel 2 verbessern wollte.

Die Vorhaben wurden im zweiten Spiel in die Tat umgesetzt und das Hamburger Team gewann die Parte deutlich mit 4:2. Mit ähnlicher Spielkontrolle während der Ballbesitzphasen waren die Hamburger Spieler nun in den defensiven Umschaltmomenten laufbereiter, beherzter und aggressiver. So konnten die Gegenangriffe der Mecklenburger größtenteils verhindert werden. Hinzu kam, dass sich die Hamburger Crew auf dem Platz als geschlossener Verbund präsentiert hat und jeder Spieler bereit war, intensive Läufe und Wege für das Team einzubringen.

Gemeinsame Kanufahrt

Nach langer Saison forderte das Wochenende allen Spieler auch aufgrund der hohen Temperaturen nochmal viel Einsatzbereitschaft ab. Nach Abkühlung in der Alster während einer Kanufahrt, bewegten sich die Kinder am Sonntag nochmal in die Hitze auf den Kunstrasenplatz an der HFV-Sportschule. Alle Spieler waren nochmals konzentriert und hochengagiert. Hamburg zeigte erneut eine gute Spielanlage, schaffte es am letzten Tag aufgrund der schwindenden Kraft leider nicht mehr die guten Angriffe zu krönen. Das dritte Spiel endete mit 1:1 unentschieden. Ähnlich wie die unterschiedlichen Ergebnisse verschiedene Eindrücke hinterließen, konnte jeder Spieler für sich und sein Spiel auf dem Platz sowie für sein Verhalten neben dem Platz lehrreiche Erfahrungen mitnehmen.

Vermarktung: