09.02.2017

Kinderschutz (PSG) im Verein bei Komet Blankenese

Am Montag, den 06.02.2017, fand bei Komet Blankenese eine Zusammenkunft zum Thema „Kinderschutz“ statt, zu der die Jugendleitung und der PSG-Beauftragte von Komet Blankenese ihre Trainer und Betreuer eingeladen hatten. Auch der HFV war mit dem HFV-Beauftragten für Prävention sexualisierter Gewalt Rolf Ludwig und dem Mitglied des Jugend-Lehrausschuss H.-Peter Biallas eingeladen.

Anlass waren die medialen Veröffentlichungen über die Missbrauchsfälle im englischen Fußball, die Ende 2016 bekannt wurden, sowie die Berichte aus deutschen Medien, in denen explizit über einen Fall in Schleswig-Holstein berichtet wurde.

Vor 21 anwesenden Trainer/innen und Betreuer/innen referierte Rolf Ludwig über Strategien zum Erkennen von vermeintlichen Täterhandlungen bzw. Strategien von Tätern sowie über das Erkennen von Verhaltensauffälligkeiten vermeintlich betroffener Kinder. Er wies in seinem Referat daraufhin, dass sich die Trainer-Betreuer/innen des Vereins bei vermeintlichen Verhaltensauffälligkeiten immer zunächst an den PSG-Beauftragten des Vereins wenden sollten. Oberste Priorität ist der Opferschutz in jeglicher Form, daher ist auch absolute Verschwiegenheit gegenüber anderen geboten. Das Interesse der Anwesenden war angesichts dieses schwierigen Themas angespannt und interessiert.
Auf verschiede Fragen unter anderem, dass Seitens des HFV mehr Aufklärung betrieben werden müsste als nur in der Basisausbildung, konnte Peter Biallas auf die HFV-Jugendleiterausbildung verweisen, die eine fünfstündige Lehreinheit zum Thema PSG, referiert von „Zündfunke e.V.“, im Programm habe. Er verwies auch auf die HFV-Kurzschulung „Präventionsarbeit gegen sexualisierte Gewalt“ hin. Gerade im Bezug zu angebotenen DFB- und HFV-Kurzschulungen beklagte Peter Biallas die doch relativ geringe Resonanz der Vereine, diese Angebote zu nutzen, obwohl sie kostenlos sind.
Beide HFV-Fachleute konnten erfreut feststellen, dass bei Komet Blankenese innovative Wege beschritten werden, um den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglichst viele Angebote zur Weiterbildung anzubieten. So wird demnächst auch das DFB-Mobil bei Komet Blankenese sein. Auch werden in Zukunft seitens des Vereins weitere Angebote zur Weiterbildung angeboten werden. Eine erfreuliche Veranstaltung zu einem schweren aber wichtigen Thema, angeschoben durch den Verein Komet Blankenese, sollte Beispiel für weitere Veranstaltungen, auch anderer Vereine sein. Der HFV kommt mit seinen Referenten gerne auch zu allen anderen Vereinen. Dieses betrifft nicht nur die Prävention sexualisierter Gewalt, für die Rolf Ludwig der Ansprechpartner der Hamburger Vereine ist. Es gilt für die gesamte Palette der DFB- und HFV-Kurzschulungen. – HPB

Vermarktung: