14.06.2021

HSV-Panthers und WAKKA EAGLES FUTSAL vertreten den Norddeutschen Fußball-Verband bei der Deutschen Futsal-Meisterschaft (DFM)

HSV-Panthers und WAKKA EAGLES FUTSAL qualifizieren sich für die Futsal-Bundesliga, FC Sankt Pauli Futsal hat noch eine zweite Chance

WAKKA EAGLES FUTSAL qualifizierte sich für die neue Futsal-Bundesliga - Foto Wakka Eagles Facebook

Im letzten Spiel des ‚final four‘ um die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft ging es hoch her. Wechselnde Führungen, zwei 10-m-Strafstösse, sieben gelbe Karten, 2 x gelb/rot, und am Ende ein harterkämpftes 5:4 von WAKKA EAGLES FUTSAL gegen FC Sankt Pauli Futsal. Bis zwei Minuten vor Schluss führte ‚Pauli‘ noch, selbst nach dem Ausgleich durch ‚WAKKA‘ war ‚Pauli‘ noch für die DFM qualifiziert, aber 45 Sekunden vor Schluss erzielte ‚WAKKA‘ das 5:4. Selbst eine ‚Flying Goalkeeper‘ seitens ‚Pauli‘ führte nicht zu dem so wichtigen Ausgleich, und so konnten 11 überglückliche ‚WAKKA‘-Spieler ausgiebig die Teilnahme an der DFM feiern.

Die HSV-Panthers konnten bereits am Samstag Glückwünsche für die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft entgegennehmen, nachdem Sankt Pauli Futsal zum Spiel gegen die Panther‘s nicht antrat. Das ‚final four‘ komplettierte der FC Maihan, der trotz engagierter Leistung ohne Punktgewinn blieb.
Am kommenden Freitag stehen die Panthers bei der DFM vor einer großen Herausforderung. Bei der Auslosung wurde Hohenstein-Ernstthal gezogen, der amtierende Deutsche Futsal-Meister. Nicht minder schwer wird es für WAKKA, die bereits am Donnerstag gegen Fortuna Düsseldorf ihr Können unter Beweis stellen müssen, den Tabellenzweiten der Regionalliga West .
Alle Spiele werden live auf DFB-TV übertragen!

HSV-Panthers und WAKKA EAGLES FUTSAL qualifizieren sich für die Futsal-Bundesliga, FC Sankt Pauli Futsal hat noch eine zweite Chance

Bei diesem ‚final four‘ in der Sporthalle Wandsbek wurden gleichzeitig die Teilnehmer für die neugegründete Futsal-Bundesliga (FutBl) ermittelt (Start 09/21).
Die ‚Panther’s‘ und ‚WAKKA‘ sind durch Platz eins und zwei direkt qualifiziert, während ‚Pauli‘ mit drei anderen Regionalliga-Dritten bereits eine Woche später einen weiteren Startplatz für die FutBl ausspielen muss.
Der Norddeutsche Fußball-Verband bedankt sich ausdrücklich bei den zuständigen Behörden der FHH für die Genehmigung der beantragten Ausnahmegenehmigungen für den Trainings- und Spielbetrieb unter Einhaltung der Hygienerichtlinien.