04.02.2019

HSV holt sich die DERPART Futsal-Meisterschaft bei den B-Mädchen

Hamburger SV gewinnt mit 13 Punkten und 13:0 Toren

In einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Hamburger SV und dem Harburger TB hatte am Ende der HSV knapp die Nase vorn. In der Sporthalle Thesdorfer Weg in Pinneberg lagen beide Teams von Beginn an gleichauf und lieferten sich einen spannenden Zweikampf um den Titel. 

Beide Teams gewannen alle ihre Spiele, nur der direkte Vergleich endete torlos. Gegentore gab es nicht. Der Harburger TB legte ein 4:0 gegen Victoria vor und ließ ein 2:0 gegen Condor folgen. Der HSV hatte ein 1:0 gegen Condor erreicht und sich mit 5:0 gegen Wellingsbüttel durchgesetzt.

Da der HSV nun mit 6:0 gegen Komet gewonnen hatte, musste der HTB unbedingt etwas für das Torverhältnis tun, doch ein 3:0 gegen Wellingsbüttel war fast schon zu wenig. Damit hatte der HSV 3 Tore Vorsprung vor dem direkten Duell. Da dieses torlos endete, blieb es auch dabei. Der HTB spielte zum Abschluss 1:0 gegen Komet, sodass dem HSV ein Sieg, egal wie hoch dieser ausfallen würde, zum Meistertitel reichen würden. Und genau dieses 1:0 erreichte der Bundesligist gegen den SC Victoria dann auch. Damit gewann der Hamburger SV mit 13 Punkten und 13:0 Toren vor dem Harburger TB mit ebenfalls 13 Punkten und 10:0 Toren. Beide Teams vertreten damit den HFV bei der Norddeutschen Futsalmeisterschaft der B-Juniorinnen.

Blankenese überzeugt mit großer Moral

Ein würdiger Dritter wurde der SC Condor. Nach dem denkbar schweren Auftaktprogramm gegen den HSV (0:1) und den HTB (0:2) sammelt das Team noch 7 Punkte in den Partien gegen Victoria (2:1) Komet (2:2) und Wellingsbüttel (2:0). Besondere Bewunderung verdiente die Moral der 5 Mädchen von Komet Blankenese. Das Teams musste alle fünf Partien ohne eine Wechseloption absolvieren. Die Belastung war natürlich groß, dennoch kämpfte das Team wacker und ärgerte die Konkurrenz immer wieder. Der Lohn waren 5 Punkte und Platz 4. Einen Zähler weniger erreichte der SC Victoria, während dem TSC Wellingsbüttel ein Torerfolg oder ein Punktgewinn nicht vergönnt waren.

Bei der Siegerehrung gratulierte Monika Ellerbrock vom Ausschuss für Frauen und Mädchenfußball allen Teams, dass sie die Runde der letzten 6 Mannschaften erreicht hatten und wünschte dem HSV und dem HTB viel Erfolg für die Norddeutsche Meisterschaft.