13.01.2014

HSV gewinnt 2. Frauen Hallenmasters

516 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen am 12. Januar 2014 ein spannendes Turnier in der Sporthalle Hamburg. Letztlich setzte sich mit dem Regionalliga-Team des HSV einer der Favoriten bei der 2. Auflage des Frauen Hallenmasters um den Möbel Schulenburg-Pokal 2014 durch.

Sieger 2. Frauen Hallenmasters um den Möbel Schulenburg-Pokal 2014: HSV

In der Gruppe A gewann der HSV alle drei Partien – hatte aber besonders im Derby gegen St. Pauli erhebliche Mühe, um den 1:0-Knappsieg einzufahren. Bramfeld hielt sich nach der Auftaktniederlage gegen den HSV gegen St. Pauli und DuWO schadlos und wurde Gruppenzweiter. Ein gutes Turnier spielte auch der FC St. Pauli, der nach dem Sieg gegen DuWO beinahe gegen den HSV für eine Überraschung gesorgt hätte, wenn man die Chancen besser genutzt hätte. Punktlos Vierter wurde DuWO.
In der Gruppe B setzte sich Union Tornesch mit drei Siegen souverän durch und ließ dem Regionalligisten Bergedorf nur den zweiten Rang. Dritter wurde Eilbek vor dem punktlosen SC Vier- und Marschlande.

Nur mit der Unterstützung zahlreicher Sponsoren ist die Durchführung eines solchen Turniers möglich

So kam es schon im Halbfinale zum Duell der Regionalligisten HSV und FC Bergedorf 85.Hier gingen die Bergedorferinnen durch Üstün früh in Führung. Bistiricianu (11.) und Kretschmar (13.) konnten mit ihren Treffern das Blatt noch für die Mannschaft von Trainer Schehr wenden.
Spannend war es auch lange im zweiten Halbfinalspiel, bis ein Treffer von Tokarski (12.) die Vorentscheidung brachte. Schimpf erhöhte zum 2:0 (14.).
Im Spiel um Platz 3 setzte sich Bergedorf 85 mit 3:2 gegen Union Tornesch durch.
Keine Entscheidung gab es in der regulären Spielzeit im Finale. Hier hieß es nach 15 Minuten 0:0 und ein Neunmeterschießen musste entscheiden.
Letztlich setzten sich die HSV-Spielerinnen mit 3:2 durch und konnten glücklich die Pokale und 500,- Euro Siegprämie einstreichen.
Bramfeld-Coach Manuel Alpers sprach aus, was viele Anwesende dachten: „Man muss sich beim Hamburger Fußball-Verband bedanken, dass er nun endlich auch bei den Frauen eine Hallenmeisterschaft etabliert hat.“
Gute Noten verdienten sich die Schiedsrichterinnen Christin Gomes da Silva (1. FFC Wilhelmsburg), Kristina Nicolai (TSV DuWO 08) und Jacqueline Herrmann (TuS Osdorf).
Die Siegerehrung nahmen HFV-Präsident Dirk Fischer, die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Frauen-und Mädchenfußball Andrea Nuszkowski und Möbel Schulenburg Geschäftsführer Bernd H. Kasmann vor.

Beste Spielerin (v. lks.): Andrea Nuszkowski (AFM), Bernd H. Kasmann (Möbel Schulenburg), Sarah Schulz (FC St. Pauli) und Dirk Fischer (HFV)

Ausgezeichnet mit je einem Gutschein über 150,- Euro von Möbel Schulenburg wurden: Beste Spielerin: Sarah Schulz (FC St. Pauli); Beste Torhüterin: Jennifer Weber (FC Bergedorf 85); Beste Torjägerin: Marika Tokaski (gewann per Losentscheid) und Maria Albrecht (beide Bramfelder SV), je 4 Treffer.

Vermarktung: